Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

„New Amsterdam“: Diese Serie ist eine echte „Greys Anatomy“-Alternative

Neu bei Netflix

„New Amsterdam“: Diese Serie ist eine echte „Greys Anatomy“-Alternative

Kaum eine Ärzteserie begeistert seine Fans wohl schon so lange wie „Greys Anatomy“. Doch wer bereits alle produzierten Folgen gesehen hat, ist vermutlich auf Entzug und verzweifelt auf der Suche nach neuen Produktionen. Wir haben eine Serie bei Netflix entdeckt, die tatsächlich eine echte Alternative für die Krankenhausserie ist: „New Amsterdam“!

„Greys Anatomy“ Alternative: Darum geht es bei „New Amsterdam“

Die Faszination für Krankenhaus-Serien lässt einfach nicht nach. Die wohl beliebteste ist seit 17 Staffeln ungeschlagen „Greys Anatomy“. Die spannenden und dramatischen Geschichten rund um Meredith Grey, McDreamy & Co. packen die Zuschauer*innen noch immer, umso härter ist deswegen der Moment, wenn eine Staffel sich mal wieder dem Ende neigt. Doch es gibt zum Glück auch andere Serien des gleichen Genres, die mit ihrem Vorbild mithalten können. So auch die 2018 erstmals erschienene Serie „New Amsterdam“, die es seit neuestem auch auf Netflix zu sehen gibt. Insgesamt erschienen bisher 3 Staffeln, eine davon auf Netflix, weitere sind jedoch bereits in Planung und bei dem Erfolg bisher zu erwarten. Doch worum geht es eigentlich?

Noch mehr „Greys Anatomy“-Alternativen gefällig? Im Video verraten wir dir, welche du nicht verpassen solltest:

Bei „New Amsterdam“ dreht sich alles um den charismatischen Arzt Dr. Max Goodwin. Der Mediziner wird ärztlicher Direktor eines der ältesten öffentlichen Krankenhäuser der Vereinigten Staaten. Mit viel Herzblut tut er alles dafür, seinen Patient*innen entgegen aller bürokratischen Vorgaben die bestmögliche Behandlung zu geben. Dabei bekommt er tatkräftige Hilfe von seinem fachmännischen Team. Herzschmerz, Schicksalsschläge und lustige Anekdoten geben der Geschichte die nötige Würze, um die Serie seit Wochen in den Netflix Top 10 zu halten. Auch wir sind ihr inzwischen völlig verfallen und wollen dich mit unseren persönlichen Gründen auf den Geschmack bringen.

4 Gründe wieso „New Amsterdam“ wirklich wie „Greys Anatomy“ ist

Jetzt wo du also zumindest grob Bescheid weißt und einen ersten Einblick in die beliebte US-Serie bekommen hast, sind also wir an der Reihe, um dir weitere Punkte zu nennen, die „New Amsterdam“ tatsächlich zu einer „Greys Anatomy“-Alternative machen. Schluss also mit dem Rumgerede, schließlich sollst du dich am besten gestern schon vor den Fernseher schwingen:

Grund 1: Ähnliche Geschichten

Wie sollte es bei einer klassischen Krankenhaus-Serie auch anders sein: Die Geschichten ähneln sich. Doch genau die sind es ja auch der Grund, warum wir „Greys Anatomy“ so lieben, oder? Ohne die Liebeleien, persönlichen Dramen oder zum Beispiel Merediths und Christinas lustige Tanzeinlagen wäre die Serie schließlich nicht halb so gut. Auch „New Amsterdam“ bedient sich dem gleichen Themenspektrum und trifft damit ganz genau unseren Geschmack.

Grund 2: Geniale Schauspieler*innen

Was wäre eine Serie ohne Schauspieler*innen, die die Storyline perfekt an die Zuschauer*innen tragen kann? Vermutlich nichts weiter als eine langweilige Produktion. Umso besser, dass bei „New Amsterdam“ echte Profis am Werk sind. Besonders „The Blacklist“-Star Ryan Eggold als Dr. Max Goodwin versüßt uns so ziemlich jede Folge den Tag. Natürlich nur wegen seines schauspielerischen Talents versteht sich!

Grund 3: Authentische Fälle auf fachlicher Grundlage

Es ist vor allem eine Sache, wegen der „Greys Anatomy“ in seinem Genre hervorsticht: Die Nähe zur Realität. Denn obwohl natürlich dramaturgische Freiheiten genutzt werden, um die Serie wirklich spannend für alle Zuschauer*innen zu machen, ist es doch aufregend, realistische Behandlungen zu verfolgen. Auch „New Amsterdam“ legt darauf wert, nicht zuletzt wegen ihrer Buchvorlage aus der Hand eines echten Profis! Die Serie basiert nämlich auf dem Buch „Twelve Patients: Life and Death at Bellevue Hospital“, das vom 13 Jahre lang praktizierenden ärztlichen Direktor Dr. Eric Manheimer verfasst wurde.

Twelve Patients: Life and Death at Bellevue Hospital
Twelve Patients: Life and Death at Bellevue Hospital

Grund 4: Diversität macht die Serie greifbar

Ein weiterer Grund für „New Amsterdam“ als echte Alternative ist die offensichtliche Diversität des Casts. Denn genau wie bei „Greys Anatomy“ wird auch hier nicht nach einem strengen Prinzip ausgewählt, viel mehr wird sogar darauf geachtet, ein realistisches Bild aus verschiedenen optischen Merkmalen auf den Bildschirm zu bringen. Denn alles andere wäre schließlich auch unrealistisch, oder? Wir lieben es jedenfalls, die Serie zu sehen und das Gefühl zu haben, auch direkt in das Krankenhaus nebenan zu gehen und die selben Mitarbeiter*innen vorfinden zu können.

Wir sind der Serie bereits verfallen! Berichte uns doch gerne in den Kommentaren, ob es dir ähnlich geht. Und ganz nebenbei kannst du dir direkt auch noch unsere Galerie zu den „Greys Anatomy“-Stars angucken, die sich im Laufe der Jahre ganz schön verändert haben:

So haben sich die Stars aus „Grey's Anatomy“ verändert

So haben sich die Stars aus „Grey's Anatomy“ verändert
BILDERSTRECKE STARTEN (39 BILDER)
Bildquelle:

IMAGO/Everett Collection

Hat dir "„New Amsterdam“: Diese Serie ist eine echte „Greys Anatomy“-Alternative" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich