Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

„Promi Big Brother“

Promi Big Brother: Sind dies die Gagen der Kandidaten?

Promi Big Brother: Sind dies die Gagen der Kandidaten?

Vor einer Woche ging „Promi Big Brother“ in die dritte Runde und zur Halbzeit kochen allmählich die Emotionen hoch. Moderator Jochen Schropp konnte sich eine verbale Attacke gegen einen der Bewohner nicht verkneifen, sodass dicke Tränen flossen. Ob der Blick auf die angeblichen Gagen sämtliche Tränen wieder trocknen lässt?

Wenn sich 12 Prominente darauf einlassen, mit ihnen zum Teil unbekannten, vielleicht sogar unsympathischen Menschen zusammenzuziehen, dann kann das nur eines bedeuten: „Promi Big Brother“ ist wieder voll im Gange und hinterlässt bei den Kandidaten so langsam auch erste nervliche Spuren. Zwei Wochen lang durchleben die Stars ein emotionales Auf und Ab und nachdem schon Désirée Nick gezeigt hat, dass auch ihr Herz eine ganz weiche Seite hat, landete nun Daniel Köllerer im Tal der Tränen. Doch was hat den sonst so taff wirkenden „Promi Big Brother“-Kandidaten so aus der Fassung gebracht?

„Promi Big Brother“-Moderator Jochen Schropp lacht und die Zuschauer jubeln
„Promi Big Brother“-Moderator Jochen Schropp ist nicht zimperlich

Das Leben bei „Promi Big Brother“ wird von einem ständigen Wechsel zwischen purem Luxus und dem absoluten Minimalismus bestimmt und besonders der Alltag im unteren Bereich des Hauses macht den Bewohnern zu schaffen. Und auch die Challenges haben es in sich – das hat diesmal vor allem Daniel Köllerer zu spüren bekommen. Der ehemalige Tennisprofi musste im Scrabble gegen Menowin Fröhlich antreten, doch obwohl er siegte, wich sein Lächeln ganz schnell einer tiefen Traurigkeit. Das frühere Sportass versuchte nämlich zu schummeln und da Moderator Jochen Schropp um keinen Spruch verlegen ist, blieb das nicht ohne Folgen. „Einmal Foul, immer Foul“, kommentierte er das Vergehen des „Promi Big Brother“-Frauenschwarms und das dürfte sich für den 32-Jährigen wie Salz in der Wunde angefühlt haben – seine Sportlerkarriere musste er nämlich wegen angeblicher Spielmanipulation aufgeben.

Promi Big Brother macht verlockende Angebote

Wieder im Luxusbereich angekommen, brachen bei dem Österreicher dann alle Dämme. Doch als wäre die Situation nicht schon bitter genug gewesen, schickten ihn die „Promi Big Brother“-Zuschauer wieder zurück in den Keller. Ob sich die Nerven wieder beruhigt haben, werden wir heute Abend sehen, doch zumindest kann sich der emotional aufgeladene Wiener damit trösten, dass er die 24-Stunden-Kontrolle um 30.000 Euro reicher verlassen wird. Dies berichtet zumindest die „Bild“-Zeitung, die die Gagen der Kandidaten ermittelt haben möchte. Andere Bewohner des „Promi Big Brother“-Hauses sollen sich demnach sogar über ein noch größeres Plus auf ihrem Konto freuen dürfen. Denn ganz egal, ob er die Staffel als Sieger oder Verlierer beendet: Am Ende soll David Odonkor eine Prämie von 95.000 Euro erwarten. Sänger Nino de Angelo hat es laut Informationen der „Bild“ hingegen wohl am besten getroffen: Ihn sollen 105.000 Euro in das Leben zwischen Himmel und Hölle gelockt haben. Das nennt man dann wohl einen überdurchschnittlich guten Stundenlohn.

Zwei Wochen lang stehen die „Promi Big Brother“-Bewohner unter Dauerbeobachtung und natürlich soll diese Zeit kein Urlaub werden. Diesen können sich die Stars dann aber definitiv gönnen, wenn sie das Haus verlassen haben, denn mit den ausstehenden Gagen lässt sich durchaus der eine oder andere Flug ins Paradies buchen.

Bildquelle: Getty Images/Sascha Steinbach

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich