The Voice of Germany: Tom Jones will Juror werden

Voraussichtlich im Herbst wird „The Voice of Germany“ in die vierte Staffel starten, doch noch immer ist die Jury nicht komplett. Mit Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier, Samu Haber und Rückkehrer Rea Garvey sind lediglich drei Plätze bereits fest vergeben. Nun brachte sich mit Musiklegende Tom Jones ein weiterer Star für den vakanten Posten bei „The Voice of Germany“ ins Gespräch.

Das Personalkarussell bei „The Voice of Germany“ dreht sich munter weiter. Während die Gerüchte um eine Verpflichtung des internationalen Shootingstars Iggy Azalea, die im Mai aufkamen, von den Verantwortlichen bisher nicht bestätigt wurden, brachte sich mit Tom Jones nun ein ungleich erfahrener Kollege für den Jurorenposten bei „The Voice of Germany“ in Stellung. „Ich will in die deutsche Jury von ,The Voice‘! Ich spreche kein Deutsch, aber mit einem Übersetzer sollte es gehen“, erklärte der Brite im Gespräch mit der „Bild“.

The Voice of Germany: Tom Jones will in die Jury

The Voice of Germany hat Tom Jones überzeugt

Doch was bringt einen internationalen Superstar wie Tom Jones dazu, sich gerade um einen Posten bei „The Voice of Germany“ zu bewerben? Ganz klar: Der „Sex Bomb“-Interpret ist von den musikalischen Fähigkeiten der deutschen Kandidaten überzeugt. „Ihr habt die besten Talente, die man sich vorstellen kann. Da ist so viel Potenzial, vielleicht kommt eine neue ‚Sex Bomb‘ dabei raus“, verriet Tom Jones die Gründe für sein Faible für „The Voice of Germany“.

The Voice of Germany: Tom Jones bringt Erfahrung mit

Die Produzenten von „The Voice of Germany“ äußerten sich bislang nicht zu der öffentlichen Initiativbewerbung, die Tom Jones über die „Bild“ verschickte. Allerdings kann der 74-Jährige bereits auf eigene Erfahrungswerte als Juror verweisen. Schließlich sitzt der Altstar bereits seit 2012 in der Jury der britischen Version von „The Voice of Germany“ – ein Job, der das Leben von Tom Jones noch einmal gehörig umgekrempelt hat. „In London gehe ich nur noch mit Kapuzen-Pulli und Sonnenbrille raus, aber die Kids erkennen mich trotzdem und schreien ,Toom!‘. Ich fühle mich wie der Teenie-Star, der ich vor 50 Jahren war!“, berichtete der Sänger.

Vielleicht kann Tom Jones seine Deutschkenntnisse in Zukunft ja noch ein wenig aufpolieren. Dann wäre der Brite mit Sicherheit noch ein weiteres Glanzlicht bei „The Voice of Germany“ setzen. Bis zur nächsten Staffel im Herbst wird das aber sicherlich schwierig…

Bildquelle: © Getty Images / Anthony Harvey


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Principessa90 am 25.06.2014 um 13:46 Uhr

    Einigermaßen gute Deutschkenntnisse sind für mich die Grundvoraussetzung, um bei "The Voice of Germany" in der Jury zu sitzen. Mit Dolmetscher wäre das doch ziemlicher Unsinn...

    Antworten