Avicii
Ricarda Biskoping am 25.04.2018

Seit Avicii vergangenen Freitag im Alter von 28 Jahren verstarb, kommen immer mehr Details aus seinem Leben an die Öffentlichkeit. Die meisten davon machen wütend und traurig. Jetzt erhebt ein Veranstalter anonym schwere Vorwürfe gegen die Musik-Szene. Seine Worte machen fassunglos.

Die Nachricht verbreitete sich weltweit in Windeseile: Star-DJ Avicii, mit bürgerlichem Namen Tim Bergling, ist tot. Anfangs hofften Fans noch, dass dies nur eine Fake-News sei, doch sein Management bestätigte die traurige Nachricht schnell. Avicii wurde leblos in einem Hotelzimmer im Oman aufgefunden. Woran Tim wirklich starb, ist der Öffentlichkeit bislang nicht bekannt. Die Familie kennt die Todesursache, möchte sie jedoch vorerst für sich behalten. Ein Verbrechen kann die Polizei allerdings ausschließen.

Being in the studio for me is being home.

A post shared by Avicii (@avicii) on

Er litt unter seinem Ruhm

Dass Avicii seit vielen Jahren unter gesundheitlichen Problemen litt, ist keine Neuigkeit. Der schwedische Star-DJ sprach offen darüber, unter anderem Probleme mit der Bauchspeicheldrüse gehabt zu haben. Auch über seinen enormen Alkohol-Konsum, der ihm auf der Bühne half, lockerer zu werden, schwieg Avicii nicht.

Die Doku „Avicii True Stories“, die Ende März auf Netflix erschienen ist, zeigt deutlich, dass Avicii oft am Ende seiner Kräfte war. UND: Dass die Gigs eine Qual für ihn waren. Während die ersten Jahre seines Ruhms noch sehr aufregend für ihn waren, bemerkte er dann, dass dieser Lifestyle einfach nichts für ihn war. Er fühlte sich nirgends zu Hause, auf der Bühne fühlte er sich nicht wohl. Er wollte Musik produzieren, aber keine Gigs spielen. Doch der Ruhm und der Druck waren zu groß, die Doku schildert detailliert, dass Avicii irgendwann einfach nicht mehr aus der Nummer rausgekommen ist. Denn sein damaliger Manager und seine Crew hatten andere Pläne mit ihm: Erfolg und noch mehr Erfolg. Sie waren der Ansicht, dass Avicii sich dafür auch auf den Bühnen der Welt zeigen müsse.

Der Teufelskreis

Wie schlimm es um Avicii stand, bestätigt jetzt ein weiterer Veranstalter, der 2015 zuletzt ein Avicii-Konzert plante. Er erhebt schwere Vorwürfe gegen die Elektro-Szene: „Er war ein so liebenswerter Kerl, der nie Nein sagen konnte. Das wurde ihm irgendwann zum Verhängnis. Seine Entourage hat nur die Dollar-Zeichen in den Augen gehabt – und nicht seine Gesundheit“, sagte er Bild.

Das Leben als DJ bestehe aus Druck, Stress und wenig Schlaf. „Die Jungs kommen aus ihren Kellern mit einem USB-Stick in der Hand. Irgendein Freund wird dann der erste Manager. Sobald die erste Kohle reinkommt, drehen die total ab und pushen die Preise hoch – und damit auch den Druck. Irgendwann übernimmt dann eine Agentur die Aufgaben und verkauft die jungen Musiker an die ganz großen Konzerne. Dann beginnt der Teufelskreis.“

Guess what 🐵 this is? Hint, it's not a gorilla 🙈

A post shared by Avicii (@avicii) on

Das Ende des behüteten Lebens

So auch bei Avicii, der anfangs mit seinen Freunden in einem kleinen Raum hockte, nächtelang Musik produzierte, um erfolgreich zu werden. Dann eines Tages von seinem Manager ‘Ash’ entdeckt und groß gemacht wurde. Dort endete sein behütetes Leben in seiner Heimat Stockholm.

„Avicii spielte 700 Shows in drei Jahren, manchmal zwei bis drei Shows am Tag. Wer soll denn damit klarkommen? Die Manager treiben die Preise für die Veranstalter derart in die Höhe, dass mögliche Ausfälle – zum Beispiel bei einer Krankheit – ein finanzielles Risiko darstellen“, sagte der Veranstalter.

Hi there

A post shared by Avicii (@avicii) on

Keine Zeit für die Gesundheit

Die Worte des Veranstalters stimmen mit den Eindrücken der Netflix-Doku überein. Denn als der DJ wegen seiner Bauchspeicheldrüsen-Entzündung mit starken Schmerzen im Krankenhaus liegt, wird ewig lang diskutiert, ob er den Gig am selben Tag noch spielen kann. Gegen den Rat der Ärzte, die eine OP empfehlen. Avicii entschied sich zwar für die Operation, musste aber schon drei Tage nach seiner Entlassung wieder auf der Bühne stehen und Interviews geben.

Doch die Schmerzen nach der Operation blieben über Monate, wie Avicii selber schilderte, kamen immer wieder. Auszeiten waren im dennoch kaum gegönnt. Man müsse der Welt schließlich zeigen, dass man wieder am Start sei, so sein Tour-Manager damals.

Thank you Creamfields for yet another amazing year. We had a good run!

A post shared by Avicii (@avicii) on

Dass Avicii sich auf seine Gesundheit hätte konzentrieren müssen, bestätigt auch der anonyme Veranstalter: „Er war selten wirklich fit. Trotzdem trat er auf. Teilweise mit Krücken. Einmal hab ich erlebt, wie er auf die Bühne im wahrsten Sinne des Wortes gekrochen ist.“

See you tonight Ushuaia!

A post shared by Avicii (@avicii) on

Sogar nach seinem Karriere-Aus 2016, für das Avicii übrigens lange Zeit kämpfen musste, denn sein Management war dagegen, wurden weitere Gigs geplant. Im Sommer 2018 war eine Comeback-Tour geplant. Doch auf die hatte Avicii keine Lust. Nie wieder wollte er auf eine Bühne gehen. Nie wieder wird er jetzt auf eine Bühne gehen müssen.

Was sagst du zu den Vorwürfen des Veranstalters? Findest du es traurig, dass Menschen in dieser Szene so fremdbestimmt werden, da ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch der Erfolg und das Geld zählen? Oder bist du vielleicht ganz anderer Meinung? Lass es uns, wenn du magst, in den Kommentaren bei Facebook wissen.

Bildquelle:

GettyImages/Mike Lawrie


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?