Lebkuchenhaus

„Knusper, knusper knäuschen, wer knabbert an meinem Häuschen?“, fragt die alte Hexe aus Hänsel und Gretel, als die hungrigen Geschwisterkinder beherzt in ihr Lebkuchenheim beißen. Spätestens mit diesem Ausspruch ist das leckere Pfefferkuchenhaus berühmt geworden und darf bis heute zu Weihnachten nicht fehlen.

Leckere Dekoration

Das Lebkuchenhaus schmeckt gut und sieht toll aus.

Leckere Dekoration: Das Lebkuchenhaus

Lebkuchenhäuser selbst backen und dekorieren ist ein riesen Spaß für die ganze Familie. Auch wenn die Zubereitung der Pfefferhäuser einige Zeit in Anspruch nimmt, schmückt das Lebkuchenhaus über die gesamte Weihnachtszeit hinweg das Haus. Natürlich nur, wenn es vorher nicht kleinen Leckermäulchen zum „Opfer“ fällt.

Das Fundament

Für die Basis des Lebkuchenhauses gibt es viele unterschiedliche Rezepte. Wenn Du ein ganzes Lebkuchenset kaufst ist die Backanleitung bei den meisten Herstellern in der Packung enthalten. Aber auch im Internet lassen sich die unterschiedlichsten Rezepte finden. Manche weichen vom traditionellen Pfefferkuchenteig ab und verwenden stattdessen Schokoladenteig oder Mürbeteig. Achte darauf, dass der Teig bei fast allen Rezepten mindestens einen Tag, bei manchen sogar eine ganze Woche, ziehen muss.

Ist der Teig fertig, kannst Du ihn ausrollen, um die Formen zusammen mit Deinen Kindern auszustechen. Achte dabei darauf, dass der Teig nicht zu dünn wird, da das Zusammenbauen sonst später schwierig wird und das Haus instabil ist. Ein Lebkuchenhausset mit fertigen Ausstechformen erleichtert den späteren Bau des Hauses, da die einzelnen Wände dann gleichmäßig werden und sich nicht verziehen. So passen die Teile nach dem Backen gut ineinander.

Die Bauphase

Sind die einzelnen Bauteile des Lebkuchenhauses fertig gebacken und ausgekühlt, kannst Du Wände und Dach mit selbstgemachtem Zuckerguss zusammenkleben. Diesen kannst Du aus Eiweiß, Zucker und Zitronensaft leicht selbst herstellen. Am besten machst Du gleich eine größere Menge davon, da Du den Zuckerguss auch für die Dekoration verwenden kannst. Am leichtesten geht es, wenn Du zwei Teile festhältst, während Deine Kinder die Kanten mit Zuckerguss bestreichen. Auch der Schornstein kommt in dieser Phase aufs Dach, sobald es stabil genug ist.

Die Dekoration

Ist das Haus erst einmal als solches zu erkennen, beginnt der schönste Teil: Jetzt können Deine Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Soll beispielsweise ein Weg aus Raspelschokolade zum Pfefferkuchenhaus führen oder soll Gras in Form von gehackten Pistazien um das Haus wachsen? Hat der Zuckerguss das Dach bereits eingeschneit und qualmt aus dem Schornstein vielleicht ein großer weißer Wattebausch? Ihr könnt das Haus auch mit bunter Zuckerschrift verzieren und mit allerlei Leckereien wie Gummibärchen, Smarties oder speziellen Zuckerplatten in weihnachtlichen Formen (gibt’s im Supermarkt) schmücken.

Du kannst Dich auch mit anderen Mamis und ihren Kindern zusammentun und einen großen Lebkuchenhausbacktag veranstalten.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • Monte_Freund am 03.12.2010 um 10:58 Uhr

    Wir haben dieses Jahr auch schon ein Lebkuchenhaus gebastelt. Wir haben ein fertiges Model gekauft und es dann schön dekoriert.

    Antworten