Perfekter Augenaufschlag

Wimpernlifting: Meine Erfahrungen mit der Trend-Methode

Wimpernlifting: Meine Erfahrungen mit der Trend-Methode

Einen perfekten Augenaufschlag ganz ohne Mascara und Wimpernzange – und das für sechs bis acht Wochen? Klingt nach einem wahr gewordenen Traum! Kein Wunder also, dass das sogenannte Wimpernlifting aktuell immer beliebter wird. Ich selbst habe die kosmetische Behandlung ausprobiert: Hier kommen meine Erfahrungen und Vorher-Nachher-Bilder.

Ohne Wimpernzange geht bei mir gar nichts. Ich habe zwar lange Wimpern, diese gehen aber ohne Schwung fast gerade nach vorn. Dazu kommt, dass meine Wimpern, obwohl ich ein eher dunklerer Typ bin, ziemlich hell sind. Ohne Wimperntusche und Wimpernzange sehe ich also grundsätzlich verschlafen aus. Also gehen jeden Morgen im Badezimmer schon alleine für den schönen Augenaufschlag ein paar Minuten drauf. Wie toll wäre es aber, wenn ich genau an dieser Stelle Zeit sparen könnte? Das Wimpernlifting verspricht genau das: perfekt geschwungene und definierte Wimpern direkt nach dem Aufstehen.

Wimpernlifting: So funktioniert's!

  1. Reinigung der Augenpartie
  2. Abkleben und ordnen der oberen Wimpern
  3. Lotion 1 zum Aufweichen der Haarstruktur
  4. Lotion 2 zum Festigen der Haarstruktur
  5. Wimpern ablösen und kämmen

Optional können die Wimpern auch noch gefärbt werden. Das verstärkt den Effekt des Liftings zusätzlich.

Im Video siehst du noch mal Schritt für Schritt, wie ein Wimpernlifting abläuft und natürlich auch das Ergebnis in Vorher-Nachher-Bildern:

Wimpernlifting: Dauer, Preise und Besonderheiten

Was kostet ein Wimpernlifting und wie lange dauert die Behandlung? Wenn du dich für ein Wimpernlifting entscheidest, musst du ein bisschen Zeit mitnehmen. Die ganze Prozedur dauert im Schnitt zwischen 45 und 60 Minuten – je nachdem, ob auch gefärbt wird oder nicht. Und auch die Kosten schwanken. So verlangen die meisten Kosmetikstudios für ein Wimpernlifting einen Preis zwischen 45 und 70 Euro.

Im Video verrät die Geschäftsführerin von Beauty Lashes in Berlin alles, was man sonst noch über das Wimpernlifting wissen sollte:

Meine Wimpernlifting-Erfahrungen

Zugegeben, der Anblick kann schon ein bisschen irritierend sein. Tatsächlich ist die Prozedur aber absolut schmerzfrei. Weder beim Wimpernlifting selbst noch beim Färben haben meine Augen gebrannt und auch das „stramme“ Hochziehen der Wimpern sieht unangenehmer aus, als es ist. Nach dem ersten Öffnen der Augen waren sie zwar ein bisschen empfindlich, nach ein paar Minuten fühlte es sich aber wieder an wie vorher. Was sich nicht so anfühlte und vor allem nicht so aussah wie vorher, waren meine Wimpern. Sie hatten einen tollen Schwung und sahen dank des Färbens aus wie getuscht.

Mein Fazit zum Wimpernlifting

Nun stellt sich natürlich die Frage: Wie lange hält das Wimpernlifting? Sechs bis acht Wochen soll das Lifting laut Kosmetikstudio halten und tatsächlich: Die ersten vier Wochen nach meinem Termin waren meine Wimpern perfekt geschwungen, toll definiert und tiefschwarz. Ab Woche fünf habe ich dann ein wenig mit der Wimpernzange nachgeholfen. Einmal kurz drücken am Morgen hat aber gereicht, um den Effekt noch ganze vier Wochen lang zu erhalten. Natürlich wurden in diesen vier Wochen meine Wimpern aber langsam immer heller, weswegen ich sie ein wenig nachgetuscht habe. Und auch nach acht Wochen sah man immer noch, dass die Spitzen meiner Wimpern etwas gebogen waren – dieser kleine Schwung ist aber kein Vergleich zum Augenaufschlag direkt nach dem Wimpernlifting. Trotzdem, ich bin absolut zufrieden und freue mich schon aufs nächste Lifting.

Hier findest du weitere Methoden, mit denen du einen tollen Augenaufschlag bekommst:

Bildquelle:

puhhha/iStock

Hat Dir "Wimpernlifting: Meine Erfahrungen mit der Trend-Methode" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich