Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. Reisen
  4. Geheimtipp Island: Die Must-Dos für ein Wochenende in Reykjavik

Feuer & Eis

Geheimtipp Island: Die Must-Dos für ein Wochenende in Reykjavik

Island wird nicht umsonst als Land von Feuer und Eis bezeichnet und ist für viele Abenteurer und Naturliebhaber ein beliebtes Reiseziel, um spektakuläre Naturphänomene hautnah zu erleben. Um Geysire, Vulkane, heiße Quellen und die atemberaubende Natur zu erleben, muss man keine lange Reise im Voraus planen. Um so viel wie möglich von Island in ein paar Tagen erleben zu können, haben wir dir hier die besten Tipps und Must-Dos zusammengefasst, die einen unvergesslichen Wochenendtrip garantieren!

Anreise nach Reykjavik

Die zweitgrößte Insel Europas Island liegt nur etwa 3,5 Flugstunden von Deutschland entfernt und ist mittlerweile über zahlreiche Airlines per Direktflug in die Hauptstadt Reykjavik erreichbar. Die beste Reisezeit für Island liegt zwar in den regenärmsten und gleichzeitig wärmsten Monaten von Juni bis August, ist aber auch in allen anderen Monaten in jedem Fall eine Reise wert. Für alle, die in Berlin und Umgebung wohnen, bietet die isländische Low-Cost Airline PLAY eine kostengünstige und bequeme Möglichkeit von Berlin direkt nach Reykjavik zu fliegen, ideal für einen Kurztrip oder Wochenendaufenthalt in der isländischen Hauptstadt. Isländische Gastfreundschaft an Board gibt es inklusive!

Übernachten in Reykjavik

Ob Airbnb, Hotel oder Hostel - es gibt für jeden Geldbeutel zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten in Reykjavik. Es lohnt sich jedoch, Hotels bei Booking zu vergleichen und die Preise zu beobachten, da insbesondere für spontane Trips die Übernachtungspreise in Island stark ansteigen können. Meine Empfehlung ist das Fosshotel, da das Gebäude das zweithöchste in Island ist und man aus den oberen Stockwerken eine tolle Aussicht auf die Stadt und das Meer hat. Die Center Hotels in Reykjavik sind für alle zu empfehlen, die authentische isländische Gastfreundschaft erleben möchten. Die familiengeführte Center Hotels Gruppe und ihre dazugehörigen 8 Hotels bieten für jeden das passende Angebot. Das besondere dabei, jedes Hotel hat unterschiedliches Design und eine ganz eigene Atmosphäre, so facettenreich wie Island selbst.

Über den Dächern von Reykjavik

Sehenswürdigkeiten von Reykjavik

Reykjavik hat als nördlichste Hauptstadt der Welt vor allem für Kunst- und Kulturliebhaber einiges zu bieten. Insbesondere die zahlreichen Streetart-Werke und Skulpturen der Stadt sind ein Must-See. Mit der Regenbogenstraße hat Island nicht nur ein Zeichen für Pride und Gleichberechtigung gesetzt, sondern sie ziert auch den Weg zu einer der Sehenswürdigkeiten von Reykjavik. Die Hallgrímskirkja ist das wohl bekannteste Gebäude der Stadt. Von dem knapp 75 Meter hohen Kirchturm hat man auch einen tollen Ausblick über die bunten Dächer der isländischen Hauptstadt. Wer auf außergewöhnliche Museen und Ausstellungen steht, sollte auf jeden Fall dem Phallusmuseum einen Besuch abstatten. Hier findet man knapp 200 Phallen (Penisse) und Phallus Teile von sämtlichen isländischen Land- und Meeressäugern.

Lena Zimmer
Lena Zimmer, Product Managerin von desired

Ein absolutes Must-do: Die Sky Lagoon

Wenn du Reykjavik besuchst und Lust auf ein bisschen Ruhe und Entspannung hast, solltest du der Sky Lagoon unbedingt einen Besuch abstatten. Die 2021 eröffnete Sky Lagoon ist noch wesentlich unbekannter als die Blue Lagoon und besonders bei den Einheimischen sehr beliebt. Der direkt ans Meer gebaute Infinity Pool inklusive In-Water Bar ist der perfekte Ort um abzuschalten und die Schönheit Islands zu erleben. Ich lege dir sehr ans Herz das 7-Step Ritual dort durchzuführen. Dazu gehört unter anderem ein Peeling, ein Dampfbad und ein Saunagang. Insbesondere die Glasfront Sauna mit Blick auf das Meer ist ein weiteres Highlight und sollte man unbedingt erlebt haben.

Der golden Circle

Auch wenn Islands Landschaft sehr viel zu bieten hat und man sich für eine komplette Rundreise im Idealfall 10-14 Tage Zeit nehmen sollte, so kann man auch während eines Kurztrips in der näheren Umgebung von Reykjavik Geysire, Wasserfälle und Vulkane innerhalb weniger Autostunden erreichen. Vor allem die Nähe zur isländischen Hauptstadt macht diese Route unter Touristen sehr beliebt und lässt sich sehr gut an einem Tag von Reykjavik aus erkunden. Dabei solltest du dir unbedingt diese Highlights auf der Route nicht entgehen lassen:

Der aktivste Geysir der Welt in Haukadalur
  • Der von vier Vulkanen umgebene Thingvellir Nationalpark
  • Das Geothermale Gebiet Haukadalur, mit dem aktivsten Geysir der Welt
  • Die Wasserfälle Gullfoss und Seljalandsfoss
  • Der Kratersee Kerið, besonders sehenswert in den Morgenstunden
Vor allem bei Sonnenschein wunderschön: Der Seljalandsfoss Wasserfall
Lena Zimmer
Lena Zimmer, Product Managerin von desired

Mein Tipp: Die Hot Springs in Hveragerði

Wer gerne wandert und sich am Ende in natürlichen heißen Quellen entspannen möchte, dem empfehle ich eine etwa einstündige Wanderung zu den Hot Springs in Hveragerði. Nicht nur die heißen Quellen am Ende der Wanderung sind einen Besuch wert, auch der Weg entlang von Wasserfällen und dampfenden Erdlöchern ist etwas ganz Besonderes. Je weiter man dem Quellstrom nach oben folgt, desto wärmer ist die Wassertemperatur in den Quellbecken. Jedoch sollte man unbedingt auf die Hinweisschilder achten und nur dort ins Wasser gehen, wo es erlaubt ist, da die Wassertemperatur zwischen 80-100°C erreichen kann.

Essen und Trinken in Reykjavik: Meine Empfehlungen

Was viele nicht wissen ist, dass Island auch kulinarisch sehr viel zu bieten hat. Fermentierter Fisch zählt schon lange nicht mehr zum Hauptnahrungsmittel in Island. Durch den technologischen Fortschritt und den ansteigenden Tourismus der letzten Jahre ist es kein Wunder, dass die Isländer sehr viel Wert auf gutes Essen legen und eine einzigartig kulinarisch anspruchsvolle Küche etabliert haben. Die moderne isländische Küche ist heutzutage sehr viel fantasievoller als noch vor einigen Jahren und kombiniert neue Zutaten mit alten Rezepten, die man sich auf jeden Fall nicht entgehen lassen sollte. Hier sind meine Tipps und absoluten Empfehlungen, wo du in Reykjavik die isländische Küche und Geselligkeit erleben kannst:

  • HÉÐINN KITCHEN & BAR: Das HÉÐINN liefert gehobene Küche und ein exklusives Ambiente - da ist ein unvergesslicher Abend garantiert! Das Restaurant befindet sich im Gebäude einer ehemaligen Stahlfabrik und liefert eine ganz besondere Atmosphäre und ist insbesondere in den Abendstunden sehr stimmungsvoll.
  • Monkeys: Das Monkeys ist ein Restaurant und beherbergt auch eine sehr schöne Cocktail Bar. Nicht nur das Ambiente und die Einrichtung ist hier eher außergewöhnlich und sehenswert, hier solltest du unbedingt das 5-Gang Tasting Menü probieren.
  • Reykjavik Kitchen: Die Reykjavik Kitchen bietet eher gehobene, aber kreative isländische Küche und ist für seine Kombination von Tradition und Moderne bekannt.
  • Kol Restaurant: Das Kol ist bekannt für sein besonderes Ambiente im isländischen Stil und bietet isländische Küche mit internationalen Einflüssen.
  • Loo.koo.mas: Falls es mal etwas Süßes sein darf! Hier bekommst du köstliche Mini-Donuts mit verschiedenen Toppings und für mich ein Must-Taste!
  • TÖLT Cocktail Bar: Die Bar befindet sich im The Reykjavik EDITION Hotel und liefert ein gemütliches und intimes Ambiente.
  • Kokteilbarinn: Diese Bar befindet sich in den Räumlichkeiten des Monkeys Restaurants und ist daher ideal für einen Drink vor oder nach dem Dinner geeignet. Hier kann man leckere Cocktails in einer einmaligen Atmosphäre genießen.

Ob ein entspannter Städtetrip in die nördlichsten Hauptstadt der Welt oder ein abenteuerlicher Kurztrip – eine Reise nach lsland ist ein unvergessliches Erlebnis und lohnt sich in jedem Fall. Ob Island das richtige nächste Reiseziel für dich ist oder wo dein nächster Urlaub besser hingehen sollte, kannst du hier herausfinden.

Wo sollte dein nächster Urlaub hingehen?

Bildquelle: GettyImages/Johannes Bluemel Photography, GettyImages/Jesse Lindemann, GettyImages/patpongs, Privat
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: