Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Experten-Interview

7 Make-up-Fehler, die uns nie wieder passieren werden

7 Make-up-Fehler, die uns nie wieder passieren werden

Mascara, Rouge und Concealer – für viele von uns gehört Make-up einfach zum täglichen Leben dazu. Doch auch nach so vielen Jahren und den verrücktesten Beauty-Trends schleichen sich gerade im Alltag oft kleine Fehler ein. Deswegen zeigen wir dir heute sieben Fauxpas in Sachen Foundation, Puder & Co. auf, die dir dank der folgenden Tipps nie wieder passieren werden.

Wie schminkt man sich denn nun richtig? Das wollten wir von einem wahren Experten wissen. Im Zuge der Berlinale ließen wir uns also von Make-up-Artistin Sarah Jäger im L’Oréal Glam Room schminken und fragten sie nach den größten Make-up-Fehlern und wie man sie am besten vermeiden kann.

Die Wahl-Berlinerin Sarah Jäger startete ihre Reise als Hair & Make-up Artist schon früh mit einer Ausbildung als Friseurin, sammelte dann in München und Wien als Mitwirkende des Hairdreams Artist Teams mehr Wissen und schnupperte bei ProSieben Sat 1. das erste Mal richtige Bühnen- und Studioluft. Seitdem stylt und schminkt für Fashion- und Beauty-Advertorials in TV & Film Produktionen oder Musikvideos.

Fehler #1: Zu sehr übertreiben!

Definitiv Sarahs Devise Nr. 1! Denn sowohl bei der Foundation, als auch beim Bronzer tendieren Frauen regelmäßig dazu, viel zu viel zu nehmen. Deswegen sieht der Teint oft fleckig und unnatürlich aus. Empfehlung vom Make-up-Artist: Lieber mit weniger Produkten anfangen und dann nach und nach schichten, bis die gewünschte Deckkraft gegeben ist.

Mit diesen Produkten gelingt dir ein makelloser, ebenmäßiger Teint:

Fehler #2: Die Haut nicht genügend pflegen

Aloe Vera erlebt seit einiger Zeit einen regelrechten Boom in der Kosmetik. Aus gutem Grund! Denn die rund 200 verschiedenen Substanzen in der Aloe Vera Pflanze bilden eine Art Wirkstoffmix, von dem unsere Haut zweifellos profitieren kann: Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, Polysaccharide, Aminosäuren und ätherische Öle. Das Ergebnis: Eine ebenmäßige, mit Feuchtigkeit versorgte Haut, die schön glänzt und gesund aussieht.

Profi-Tipp: Das L'Oréal Paris Gesichtsfluid Hydra Genius Aloe Aqua eignet sich auch toll für die Haare. Einfach nach dem Styling 2-3 Tropfen in die Haarspitzen geben.

Fehler #3: Beim Lidschatten nur auf Nude-Töne setzen

Wenn es um kirschrote Lippenstifte geht, sind Beauty-Fans schon längst auf den Geschmack gekommen. Doch der Farbton, der bisher nur den Mund zierte, schmückt jetzt auch das Augenlid. Kein Sorge: Sarah meint, du siehst damit weder krank noch müde aus. Ganz im Gegenteil. Gerade blaue und grüne Augen leuchten durch die rötlichen Nuancen ganz toll.

Helle Hauttypen liegen zum Beispiel mit kühlen und blaustichigen Rot-Nuancen richtig. Dunklere Hauttypen können sogar mit kräftigeren Rottönen sowie warmem Orangerot und Terrakotta auf dem Augenlid experimentieren.

Fehler #4: Zu viel Schwarz!

Black is beautiful, keine Frage! Dennoch empfiehlt die Make-up-Artistin, beim Kajal lieber Braun zu wählen. Denn gerade schwarzer Kajal wirkt im Alltag schnell angemalt und düster. Wenn die Augen mit einem braunen Stift umrandet werden, wirkt es hingegen viel weicher und natürlicher.

Fehler #5: Augenbrauen falsch betonen

Augenbrauen sind aus Sicht des Profis tatsächlich das Wichtigste im Gesicht, wenn es ums Schminken geht. Denn sie geben dem Gesicht erst seinen Ausdruck und seinen optischen Rahmen. Aber Vorsicht! Auch hier heißt es: Weniger ist mehr.

Besonders natürlich und harmonisch wird der Look der Augenbrauen, wenn man die einzelnen Härchen mit einem speziellen, dünnen Brauenstift in Wuchsrichtung nachzieht. Die Farbe sollte nur eine Nuance dunkler sein als die eigene Haarfarbe. Am Ende nur noch alles mit transparentem Augenbrauengel fixieren.

Hier findest du die besten Produkte für deine Augenbrauen:

Fehler #6: Viel zu viel Puder

„Ich mag es, wenn das Make-up schön natürlich aussieht. Zu viel Puder verstopft nur die Poren und lässt einen maskenhaften Look entstehen“, erklärt Sarah Jäger, während sie meine T-Zone mit etwas losem Puder bearbeitet. Für sie ist das der eine Fehler, den jede Frau macht. Wer zu fettiger Haut neigt und oft glänzende Hautpartien hat, sollte lieber zu Blotting Paper* greifen.

Wer zudem Falten und sehr trockene Haut hat, sollte die Finger komplett von Puder lassen. Denn das betont nur unnötig die Fältchen. Gleiches gilt übrigens auch für Puder-Make-up.

Fehler #7. Ein fahler, unnatürlicher Look!

Das Gesicht schlanker, die Nase schmaler, die Lippen voller zaubern? Dank Highlighter kein Problem. Denn der meist farblose Schimmer wird strategisch auf die Stellen aufgetragen, wo Licht bricht, also leicht hervorstehende oder höher liegende Gesichtspartien, um diese optisch in den Vordergrund zu bringen. Das Resultat: Ein strahlend schöner Look, der einen an Urlaub und Sommer erinnert. Glow Baby, glow!

Mit diesen Produkten leuchtest du mit der Sonne um die Wette:

Sarah empfiehlt hellen Typen Highlighter in Rosa, Violett oder Eisblau, bei leicht gebräuntem Teint sehen Apricot- und Orangenuancen toll aus und dunkle Typen tragen am besten Highlighter in Bronze und schimmernden Goldnuancen.

Frauen teilen ihre genialsten geheimen Make-up Tricks

Frauen teilen ihre genialsten geheimen Make-up Tricks
BILDERSTRECKE STARTEN (12 BILDER)

Was sagst du zu den Beauty-Fehlern? Hast du sie selbst schon einmal gemacht oder kanntest du die Tricks alle schon? Hast du vielleicht noch einen anderen ultimativen Beauty-Trick?

Bildquelle:

Unsplash/Candice Picard ; Instagram/sarah_jaeger_artist

Hat Dir "7 Make-up-Fehler, die uns nie wieder passieren werden" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich