Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Vegane Nagelfarbe

„Die Höhle der Löwen“: Darum scheiterte der Deal mit gitti

„Die Höhle der Löwen“: Darum scheiterte der Deal mit gitti

Endlich ist es wieder soweit, unsere Lieblings-Gründershow geht in die achte Runde! Die neue Staffel verspricht einige Änderungen: Neben dem neuen Sendetermin am Montag um 20.15 Uhr auf VOX und einem neuen Jury-Mitglied sollen auch mehr nachhaltige Ideen gefördert werden. Den Start machten die pflanzen- und wasserbasierten Nagellacke von gitti – und was für einen! Zum ersten Mal in der Geschichte der Show boten alle Löwen Gründerin Jennifer Baum-Minkus einen Deal an. Doch leider wurde doch nichts daraus!

Das macht die Nagellacke von gitti so besonders

Wer sich schon mal mit der Zusammensetzung eines Nagellacks befasst hat, wird wissen: In herkömmlichen Drogerieprodukten sind trotz dermatologischer Prüfung jede Menge toxische Inhaltsstoffe enthalten. Dazu gehören unter anderem die Lösungsmittel Toluol und Formaldehyd, die in Verdacht stehen, krebserregend zu sein, sowie Weichmacher, die Einfluss auf den Hormonhaushalt haben können.

Selbst wenn wir mit diesen Chemikalien vermeintlich nur äußerlich in Kontakt kommen, können sie nach dem Auftragen des Nagellacks im Körper nachgewiesen werden. Ganz schön gruselig – insbesondere, wenn man häufig Nagellack trägt! Die Produkte von gitti wollen daher den Nagellack-Markt revolutionieren: Neben einer wasserbasierten Formel wurde auch eine pflanzenbasierte entwickelt, die zu 77 Prozent auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basiert.

Auch auf Tierversuche und tierische Inhaltsstoffe wird bei dem Beauty-Startup verzichtet, während viele Hersteller nach wie vor auf Pigmente tierischen Ursprungs setzen. Das Sortiment von gitti bietet aktuell schon ein großes Angebot an angesagten Farbtönen, sowie vegane Nagelpflegeprodukte und einen 100-prozentig natürlichen Nagellackentferner. Die hochwertigen Nagellacke werden in Frankreich hergestellt und sind jeweils für ca. 17 Euro im Onlineshop von gitti erhältlich. Allerdings solltest du wissen: Da die Nagellacke ohne toxische Chemikalien auskommen, sind sie nicht ganz so widerstandsfähig wie herkömmliche Lacke, dafür schadest du langfristig nicht deiner Gesundheit.

Wer steckt hinter gitti?

Hinter dem neuen Berliner Beauty-Label steckt die 35-jährige Jennifer Baum-Minkus, die nach Recherchen über die Inhaltsstoffe in Nagellacken erschrocken war. Mit gitti wollte die Gründerin etwas von Grund auf Neues entwickeln, anstatt nur an den bestehenden Rezepturen zu feilen. Die Farblacke, oder vielmehr die Nagelfarben, wie die gitti-Gründerin sie in der Show nannte, sollen einen kleinen Teil dazu beitragen, dass wir uns ohne schlechtes Gewissen für nachhaltige Beauty-Produkte entscheiden können. Benannt hat Jennifer ihr Label übrigens nach ihrer Mutter.

Du möchtest ab sofort nur noch ungiftige Nagellacke verwenden? Diese Produkte bekommst du auch bei Douglas und Amazon:

Diese Nagellacke verzichten auf ungesunde Chemikalien

Diese Nagellacke verzichten auf ungesunde Chemikalien
BILDERSTRECKE STARTEN (10 BILDER)

Doch kein Deal mit gitti

Mit ihrem Erfindergeist, aber auch mit ihrer Expertise, die sich die Gründerin bei großen Unternehmen wie Coca Cola und Henkel erarbeitet hatte, konnte sie zum ersten Mal alle Löwen einzeln begeistern! Völlig überwältigt entschied sich die gitti-Gründerin für eine 8-prozentige Beteiligung für 300.000 Euro mit Judith Williams, sowie eine zusätzliche Beteiligung durch Dagmar Wöhrl für 50.000 Euro und 1,3 Prozent Geschäftsanteile.

Im Nachgang der Sendung kommt nun leider das große Aber: Laut dem Magazin Gründerszene kam der Deal doch nicht zustande. „Nach regem Austausch mit Judith Williams ist dieser Deal mit ihr aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zustande gekommen“, so Baum-Minkus. Dass ein vermeintlich sicherer Deal doch nicht zustande kommt, ist nicht unüblich. Schon in der vorherigen Staffel wurden sich die Gründer des Magnetwimpern-Startups C.B. Lash und Judith Williams nicht einig. Wir stellen also fest, selbst wenn alle Löwen Interesse an einem Investment haben, bedeutet das nicht, dass auch wirklich eine erfolgreiche Partnerschaft nach der Show zustande kommt.

„Die Höhle der Löwen“: Die anderen Startups aus Folge 1

Neben gitti waren in der ersten Folge von „Die Höhle der Löwen“ auch vier weitere innovative Ideen zu sehen, die Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Judith Williams, Nils Glagau, Georg Kofler, Dagmar Wöhrl und zum ersten Mal auch den ehemaligen Rennfahrer Nico Rosberg überzeugen sollten. Am 31. August stellten auch diese Gründer ihre Ideen vor:

  • Handyhalterung von „flagrip“
  • Stollensystem für Fußballschuhe von „GRPSTAR“
  • Fertige Dim Sums (gefüllte Teigtaschen) aus natürlichen Zutaten von „Yumbau“
  • Ladesystem für E-Autos von „Charge-X“

Viele Produkte aus der Gründershow haben es geschafft, sich in den Läden zu etablieren. Im Video zeigen dir unsere Kollegen von kino.de die acht erfolgreichsten Produkte:

Alle acht Folgen der 8. Staffel kannst du ab dem 31. August immer montags um 20.15 Uhr auf VOX sehen. Sendung verpasst? Im Anschluss kannst du sie auch auf TVNow sehen, oder sonntags um 10.30 Uhr auf ntv und freitags um 20.15 Uhr auf VOXup.

Bildquelle:

TVNOW / Stefan Gregorowius

Hat Dir "„Die Höhle der Löwen“: Darum scheiterte der Deal mit gitti" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich