DIY-Genuss

So gelingt dir Kaffee wie vom Barista

So gelingt dir Kaffee wie vom Barista

Kräftiger Kaffee, heiße Milch und samtweicher Schaum: Der Inbegriff eines perfekten Cappuccinos. Die meisten verbinden einen solchen Kaffeegenuss allerdings automatisch mit einem Besuch im Café, wo der Barista den Kaffee zubereitet. Dabei muss das gar nicht sein: Einen perfekten Cappuccino wie vom Profi kannst du dir mindestens genauso gut auch zu Hause zubereiten.

Zugegeben: Kaffee zuzubereiten, ist eine Kunst für sich. Zum Glück aber eine Kunst, die man erlernen kann. Damit dir der Kaffee wie vom Barista auch zu Hause gelingt, haben wir hier die besten Tipps für dich!

Der Cappuccino unserer Träume besteht zu drei gleichen Teilen aus Espresso, heißer Milch und Milchschaum. Das genaue Verhältnis ist natürlich Geschmackssache, aber so lautet die Grundregel. Entsprechend wichtig ist es, dass in jeden Teil gleichermaßen Mühe gesteckt wird. Wer generell lieber Latte Macchiato trinkt, kann den Anteil der Milch entsprechend erhöhen.

Der Kaffee

Für einen kräftigen Geschmack empfehlen sich am besten stark geröstete Espressobohnen*, sodass selbst in Kombination mit Milch der Geschmack des Espressos noch gut herauskommt. Je frischer die Espressobohnen gemahlen sind, desto intensiver und aromatischer sind sie auch im Geschmack. Am besten du besorgst dir deine Lieblingssorte also in Form von ganzen Bohnen und mahlst diese dann erst frisch zu Hause. Es ist kein großer Mehraufwand, aber den Unterschied wirst du schmecken können!

Eine Kaffeemühle bekommst du zum Beispiel bei Amazon* für circa 37 Euro.

Wie du deinen Kaffee zubereitest, ist dir selbst überlassen. Um aber wirklich einen Espresso wie vom Barista zu bekommen, ist natürlich eine Siebträgermaschine absolut empfehlenswert. Mittlerweile gibt es schon einige Einsteigermodelle für zu Hause, die bezahlbar sind und selbst in die kleinste Küche passen.

Die De'Longi Siebträgermaschine bekommst du zum Beispiel für circa 140 Euro auf Amazon*.

Die Milch

Ebenso wichtig ist die Milch, sie gibt unserem Kaffee einen milden Zusatzgeschmack und ist natürlich die Voraussetzung für fluffigen Schaum. Die kühlschrankkalte Milch muss erhitzt werden, entweder durch den integrierten Aufschäumaufsatz deiner Maschine, oder klassisch im Milchtopf. Achte darauf, dass die Milch heiß wird, aber keinesfalls zu kochen beginnt. Falls du ein Thermometer zu Hause hast: Eine Temperatur von 65 Grad ist optimal. Grundsätzlich gilt: Je höher der Fettgehalt der Milch, desto stärker kommt auch der Eigengeschmack der Milch zur Geltung und auch der Schaum lässt sich einfacher zubereiten.

Ein Milchkännchen bekommst du zum Beispiel auf Amazon* für circa 9 Euro.

Der Schaum

Es gilt nämlich: Je höher der Fettgehalt, desto stärker der Schaum. Mit den meisten Milchsorten, die nur einen Fettgehalt von 1,5 Prozent haben, geht es aber ebenfalls sehr gut. Wenn du eine Maschine mit Aufschäumaufsatz hast, kannst du deine Milch ganz einfach damit gleichzeitig erhitzen und aufschäumen. Ansonsten wird die Milch nach dem Erhitzen entweder klassisch mit Schneebesen oder mit elektrischem Aufschäumer in samtigem Schaum verwandelt. Auf Cappuccino wie vom Barista müssen auch die Veganer unter uns nicht verzichten: Es gibt einige Alternativen zur herkömmlichen Kuhmilch, wie zum Beispiel Barista-Hafermilch*, die sich wunderbar aufschäumen lässt, und es in den meisten Supermärkten zu kaufen gibt.

Zusatz-Tipp: Stoße das Kännchen mit der bereits aufgeschäumten Milch mehrfach auf die Oberfläche des Küchentisches, sodass größere Luftblasen im Schaum platzen. Dadurch wird der Schaum noch sämiger, dichter und hält dadurch auch noch deutlich länger.

Einen elektrischen Aufschäumer gibt es zum Beispiel bei Amazon* für circa 8 Euro.

Das Finish

Das Finish bestimmt den gesamten Look des Cappuccinos. Möchtest du wie im Café ein kunstvolles Muster im Schaum, solltest du wie folgt vorgehen: Die Milch wird mit einigem Abstand zur Tasse mit leicht rotierender Bewegung in die Tassen gegossen, sodass vorerst hauptsächlich die heiße Milch auf den Espresso läuft. Erst am Ende, wenn mehr Schaum aus dem Kännchen kommt, kannst du den Abstand zur Tasse deutlich verringern und bei Bedarf in den letzten Zügen durch deine Gießbewegungen ein Muster ein den Milchschaum zaubern.

In diesem YouTube-Tutorial kannst du es dir genauer ansehen:

Wenn dir nicht direkt auf Anhieb das perfekte Schaummuster gelingen will, kannst du auch ein schönes Muster mit Kakao auf den Schaum streuen. Mit Schablonen, die ohne viel Abstand über die Tasse gehalten werden, bringst du den Kakao in das gewünschte Bild.

Dekorierschablonen gibt es zum Beispiel auf Amazon* für circa 9 Euro.

Ob mit Muster direkt im Milchschaum oder mit Kakao-Verzierung: Dein Cappuccino hat so auf jeden Fall ein profimäßiges Finish!

Hast du mal keine Lust auf Kaffee, sind hier fünf Alternativen, die dich genauso wach machen können:

Die Kaffee-Alternative: Fünf natürliche Wachmacher, die es in sich haben
BILDERSTRECKE STARTEN (9 BILDER)

Wenn wir es uns aussuchen können, würden wir wohl meistens das Treffen mit Freunden im Lieblings-Café wählen. Manchmal ist es aber auch doch schöner zu Hause, und mit diesen Tipps kannst du deine Freunde auch einfach zu dir einladen, ohne dabei auf den Cappuccino deiner Träume verzichten zu müssen.

Bildquelle:

Getty Images/Rawpixel; Instagram; Amazon

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich