Leah Remini wendet sich von Scientology ab

Leah Remini und ihre Familie trennten sich nach jahrelanger Treue von Scientology. Nun erklärte die Schauspielerin in einem Interview, dass sie sich ihre Gedanken nicht verbieten lasse. Zudem gab Leah Remini einen Einblick in die Gründe, warum sie sich von der Glaubensgemeinschaft löste.

Vor einigen Wochen kehrte Leah Remini der Glaubensgemeinschaft Scientology den Rücken zu. Ein der Schauspielerin angeblich Nahestehender erzählte der „New York Post“ nun, dass Leah Remini sich von der Gemeinschaft abgewandt habe, nachdem sie gehört hätte, wie andere Anhänger und nicht der Gruppe angehörende Verwandte angeblich behandelt worden seien. Sie selbst beteuerte gegenüber „people.com“, niemand könne ihr ihre eigenen Gedanken verbieten.

Leah Remini brachte die Glaubensgemeinschaft mit ihrem Austritt wieder verstärkt in den Fokus der Kritik. Ein Reporter von „Fox News“ erklärte beispielsweise, dass die 43-Jährige mit ihrem Ausstieg nicht nur für reichlich Publicity gesorgt, sondern auch andere Mitglieder in Unruhe versetzt habe, was große Auswirkungen auf die Gruppe haben könnte. Außerdem plant Leah Remini noch ein Buch, indem sie ihre Erfahrungen mit Scientology unverblümt schildern möchte, wie sie gegenüber der „US Weekly“ erklärte.

Leah Remini verlor durch ihren Ausstieg viele Freunde

In der „The Ellen DeGeneres Show“ sprach Leah Remini darüber, welche Folgen ihr Austritt für sie und ihre Familie habe. „Es ist hart. Wir verloren Freunde, die nicht mehr mit uns sprechen können. Und das waren Freunde, die wir dutzende Jahre hatten, aber ich habe tolle Freunde, die nicht in der Kirche sind, die uns beistanden. Unsere Familie ist stärker geworden, wir sind zusammen und mehr könnte ich nicht verlangen“, schilderte der „King of Queens“-Star die Situation. Leah Remini erklärte Ellen DeGeneres zudem, dass sie Scientology einfach nicht mehr unterstützen könne: „Mit der Zeit wurden mir die Augen geöffnet und ich konnte mich nicht länger dieser Organisation anschließen.“.

Leah Remini bleibt sich selbst treu. Sie stellt Fragen und lässt sich nicht einschüchtern. Mit ihrem Ausstieg zieht sie eine enorme Aufmerksamkeit auf sich und möchte die Welt aufklären. Wir sind gespannt, was Leah Remini noch erzählen wird und wie die Gegenseite auf die Vorwürfe reagiert.

Bildquelle: © Bulls / Infgoff


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • RBoeck am 16.09.2013 um 23:07 Uhr

    Ich gebe Mosert Recht - was soll das? Täglich steigen Menschen aus irgendeiner Gruppierung aus, kündigen, trennen sich etc. und natürlich geht oft damit ein gewisser Verlust einher. Ganz normal! Dass man bei Scientology eine "riesen Story" draus macht, ist mehr als überflüssig!

    Antworten
  • Mosert am 12.09.2013 um 10:19 Uhr

    Und? Da verlässt jemand eine Gruppe im Streit...logisch, dass da einige Freundschaften zu Ende gehen. Wohl bei Scientology genauso..völlig normal...aber dann machen ein paar Leute einen Riesenhype draus!

    Antworten
  • beerenstrauch am 10.09.2013 um 12:50 Uhr

    Endlich jemand, der sich traut, da auszusteigen! Super, Leah Remini ist vielleicht ein Vorbild für andere. Schaut euch ihren Mut ab und steht zu euren Gedanken!

    Antworten