Will Smith: Müssen seine Kinder in ein Scientology-Camp?

Die zwei Kinder von Jada Pinkett und Will Smith bekamen bis jetzt von ihren Eltern alle nur erdenklichen Freiheiten und suchten sich sogar ihren Weg ins Rampenlicht selbst aus. Doch scheinbar nutzen Willow und Jaden ihre Freiheiten zu sehr aus und sollen nun eine ordentliche Erziehung in einer neuen, strengeren Schule bekommen.

Die Ehefrau von Will Smith sagte vor längerer Zeit über ihre Erziehung: „Wir wollen unsere Kinder zu eigenständigen Menschen erziehen. Sie sollen alle Freiheiten haben, die sie sich wünschen können“.

Doch jetzt hat sich diese Einstellung im Hause Will Smith scheinbar geändert, da beide Kinder des Paares ihre Freiheiten zu sehr ausgenutzt haben sollen. „Willow und Jaden sollen auf eine strengere Schule geschickt werden. Sie verfügen nun über einen limitierten Zugang zum Internet und können auch nicht mehr jeden x-beliebigen Fernsehsender sehen. Außerdem wollen Will Smith und Jada die Freunde, mit denen ihre Kinder abhängen, kennen lernen. Es wird sich einiges ändern“, erzählte ein Nahestehender der Familie.

Will Smith: Hat Scientology bei der Erziehung der Kinder die Finger mit im Spiel?

Dabei ist fraglich, inwieweit Scientology die Finger im Spiel hat, denn immer häufiger werden Will Smith und seine Familie mit der Sekte in Verbindung gebracht. Berichten zufolge sollen die zwei Kinder von Will Smith in eine Art „Erziehungs-Camp“ geschickt werden, wo sie durch Kinderpsychologen erzogen werden. Dabei ist Scientology nicht gerade für tolerante und freiheitsorientierte Methoden bekannt.

Da kann man für die Kinder von Will Smith nur hoffen, dass es sich vielleicht doch nur um eine andere Schule handelt und nicht um dieses „Erziehungs-Camp“.

Bildquelle: © Bulls / Bauer Griffin

Topics:

Will Smith


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Mosert am 20.12.2012 um 12:48 Uhr

    Gut erfunden! Scientology zieht immer auch wenn es dort keine Erziehungscamps gibt, Will Smith kein Mitglied bei Scientology ist und wohl der Rest der Geschichte auch nur zum 200 Jahr Jubiläum von Grimms Märchen verfasst wurde.

    Antworten
  • xfairytale am 19.12.2012 um 11:58 Uhr

    ich hoffe für Will Smith, dass er seine Kinder nicht wirklich ein ein Scientology Camp schickt !! da hört man doch nur schlimmes

    Antworten
  • RBoeck am 19.12.2012 um 10:22 Uhr

    also 1. es gibt keine Scientology-Erziehungscamps und 2. tatsächlich mögen die Medien seit sehr langer Zeit durch erfundene Geschichten und Lügen-Artikel ein negatives Image für Scientology kreieren, dennoch ist Scientology eine Religion der Liebe, des Verstehens und des persönlichen Wachsens! Das einzige "Verbrechen" von Scientology ist, dass sie "Neu" ist und sich nicht unterkriegen lässt und und deshalb durch einen Prozess gehen muss, durch den alles "Neue" gehen musste!

    Antworten