Vorher-Nachher

Diese negativen Auswirkungen hat Alkohol auf deine Haut

Diese negativen Auswirkungen hat Alkohol auf deine Haut

Dass Alkohol in Pflegeprodukten die Haut austrocknet, wissen wir bereits. Doch auch von innen können sich alkoholische Drinks im Spiegelbild bemerkbar machen. Wir zeigen dir, warum Cocktails, Wein und Bier nicht nur für dunkle Augenringe am nächsten Tag sorgen, und wie du Schadensbegrenzung betreiben kannst, wenn du nicht abstinent leben möchtest.

Vorher-Nachher mit und ohne Alkohol

Regelmäßiges Trinken kann deiner physischen und psychischen Gesundheit auf viele Arten schaden – und mit regelmäßig meinen wir nicht nur Alkoholiker: Wer regelmäßig mit seinen Kollegen zum Feierabend ein Bierchen trinkt, oder täglich zum einschlafen ein Glas Rotwein benötigt, sollte jetzt genau hinsehen.

Nachdem die Journalistin Rachel Perkins in einer stressigen Phase ihres Lebens zu viel getrunken hatte, machte sie den Test: einen Monat keinen Schluck Alkohol. Das Vorher-Nachher-Foto verdeutlicht, welch starken Effekt der Alkoholverzicht auf ihr Hautbild hatte. Nach einem Monat ohne regelmäßigen Weinkonsum waren ihre Pickel im Wangen- und Kinnbereich verschwunden.

Ähnlich ist auch diese Veränderung einer ehemaligen Alkoholikerin. Auf dem rechten Bild zeigt sie, wie erholt sie nach 19 Monaten Alkohol-Abstinenz aussieht.

5 Auswirkungen von Alkohol auf deine Haut

Alkohol führt leider nicht nur zu mehr Pickeln im Gesicht, sondern kann deine Haut auch aus den folgenden Gründen nachhaltig schädigen:

  • Rötungen: Alkoholkonsum führt zu einer Entzündungsreaktion in deinem Körper. Besonders Menschen, die empfindlich auf histaminhaltige Lebensmittel reagieren, bekommen verstärkt Rötungen im Wangenbereich, die bei regelmäßigem Trinken nicht mit oberflächlicher Pflege bekämpft werden können.
  • Trockene Haut: Nach einer Party mit zahlreichen Drinks fühlt sich auch deine Haut durstig, denn Alkohol wirkt stark dehydrierend. Wer also mit chronisch trockener Haut zu kämpfen hat, sollte nicht nur auf die richtige Pflege, sondern auch auf sein Trinkverhalten achten.
  • Falten: Dehydration führt auch zu einer langsameren Neubildung von Kollagen, einem Eiweiß, das wichtig für die Hautelastizität ist. Dadurch entstehen schneller neue Falten und bereits vorhandene können sich vertiefen.
  • Verschlimmerung von Hautkrankheiten: Wer beispielsweise an Rosacea leidet, sollte von übermäßigem Alkoholkonsum Abstand nehmen. Die krankheitsbedingten Rötungen werden durch Alkohol meist noch stärker. Auch auf Schuppenflechte haben durchzechte Partynächte aufgrund der austrocknenden Wirkung einen negativen Einfluss.
  • Vernachlässigung deiner Hautpflege: Wer betrunken nachts nach Hause kommt, hat oft nicht mehr die Muße, sich abzuschminken und seiner gewohnten Pflege-Routine nachzugehen. In Kombination mit Junk-Food am Kater-Tag danach führt dies ebenfalls verstärkt zu Hautunreinheiten und trockenen Stellen.

So kannst du die Schäden minimieren

Das Gesündeste ist natürlich, es bei einem gelegentlichen Gläschen Rotwein zu belassen. Da wir aber wissen, dass Abende, an denen doch etwas mehr getrunken wird, manchmal unumgänglich sind, haben wir hier fünf Tipps, mit denen du deine Haut vor allzu negativen Auswirkungen schützen kannst:

  • Wasser zu jedem Drink: Um der Dehydration vorzubeugen, solltest du dir angewöhnen, nach jedem alkoholischen Drink ein ganzes Glas Wasser zu trinken. Auch wenn du dadurch sehr häufig auf die Toilette verschwinden musst, wirst du den positiven Effekt am nächsten Tag spüren.
  • Drinks mit wenig Zucker trinken: Zuckerhaltige Cocktails können Hautunreinheiten zusätzlich verschlimmern. Weniger schädlich sind Drinks wie Wodka Soda oder trockene Weine.
  • Vor dem Schlafengehen viel Wasser trinken: Wenn du es versäumt hast, immer schön ein Glas Wasser hinterherzutrinken, solltest du dir immer eine große Flasche Wasser neben dein Bett stellen. Diese solltest du schon vor dem Schlafen leeren, und nicht erst, wenn du am nächsten Morgen mit einem Brand aufwachst.
  • Mehr Feuchtigkeitspflege:  Idealerweise solltest du deiner Gesichtshaut nach einer durchzechten Nacht mehr Feuchtigkeit zuführen als sonst. Am besten kombinierst du ein Hyaluronserum* mit einem reichhaltigen Gesichtsöl, wie beispielsweise Hagebuttenöl*.
  • Alkoholpausen einlegen: Wenn du dir grundsätzlich nicht vorstellen kannst, ganz auf Alkohol zu verzichten, ist es doch ratsam, deinem Körper ab und zu eine Erholungspause zu gönnen. Während einer einmonatigen Alkohol-Abstinenz hat dein Körper Zeit, sich wieder zu regenerieren

Hättest du eine Alkoholpause dringend nötig? Mach den Test!

Ab zum Alkoholtest! Trinkst du zu viel?

Ja, nicht nur Rauchen wirkt sich negativ auf dein Hautbild aus. In der Kombination ist Alkohol natürlich noch mal um einiges schädlicher. Hast du in abstinenten Phasen schon gemerkt, dass sich deine Haut verbessert hat? Teile deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren!

Bildquelle:

Unsplash/Daoudi Aissa

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich