Gesichtsbürste Test Erfahrungen
Susanne Falleram 15.10.2018

Elektrische Gesichtsbürsten versprechen, die Haut porentief rein zu machen, die Durchblutung anzuregen und Hautunreinheiten wie Pickel und Mitessern vorzubeugen. Außerdem tragen sie Hautschüppchen und Schmutz ab. Doch sind sie wirklich so effektiv, dass sich die Anschaffung eines solchen (zum Teil kostspieligen) Gerätes lohnt? Ich habe drei Gesichtsbürsten getestet und berichte dir von meinen Erfahrungen!

Warum ich die ideale Testkandidatin bin? Weil meine Gesichtshaut ein ganzes Sammelsurium an Hautproblemen darstellt. Wie mir eine Kosmetikerin mal bestätigte, habe ich nämlich sehr empfindliche Haut an den Wangen, während meine T-Zone ölig ist und zu Pickeln neigt. Das perfekte Testgebiet also, um die Wirksamkeit von Gesichtsbürsten zu überprüfen: Reinigt sie meine T-Zone gründlich, ohne meine Wangen irritiert zurückzulassen?

Zudem trage ich täglich Make-up, sodass ich wirklich darauf achten muss, mein Gesicht jeden Abend ordentlich zu reinigen. Also: Los geht’s!

Gesichtsbürsten Test desired

Beurer, Foreo oder Braun: Welche Gesichtsbürste konnte im Test überzeugen?

Die 3 Gesichtsbürsten-Testobjekte

Zum Test habe ich drei Geräte aus unterschiedlichen Preiskategorien eingeladen ( 😉 ):

  1. Die „FC 45“ von Beurer (erhältst du bei Amazon* regulär für 24,99 Euro; gerade ist sie sogar im Angebot!)
  2. Die „Luna Mini 2“ von Foreo (gibt es ebenfalls auf Amazon* für 139 Euro)
  3. Die „FaceSpa Pro“ von Braun (bekommst du auf Amazon* regulär für 149,99 Euro; auch sie ist gerade jedoch im Angebot!)

Zu Hause habe ich mir angeguckt, worin die Unterschiede der Geräte liegen und ob der Preis jeweils gerechtfertigt ist.

Meine Erfahrungen mit den Bürsten im Vergleich

Angefangen habe ich mit der günstigsten Bürste und habe mich dann zur teuersten hochgeschrubbt. Wichtig vorab ist zu wissen: Ich habe mein Gesicht, vor der Anwendung, schon so gut es geht von Make-up befreit. Die Bürsten dienen nämlich nicht dazu, dieses komplett abzutragen, sondern vielmehr im Nachgang der ersten Reinigung eine zweite Tiefenreinigung zu bewirken, durch die jeglicher Restschmutz sowie Hautschüppchen gelöst werden.

1. Test: Die „FC 45“ von Beurer

Das verspricht sie: (Hier zitiere ich jeweils aus den Amazon-Produktbeschreibungen.) „Die elektrische Reinigungsbürste für spürbar weiche und strahlende Haut: die sanfte Beurer Gesichtsbürste für eine bis zu 4-mal gründlichere Reinigungswirkung als eine Handreinigung.“

Beurer FC 45 Anwendung

Vorsicht, nicht zu nah an die empfindliche Augenpartie kommen!

Das macht sie: Die Anwendung der Gesichtsbürste ist relativ einfach. Der Bürstenkopf ist bereits aufgesetzt, lediglich die mitgelieferten Batterien müssen noch eingesetzt werden, schon kann’s losgehen. Sowohl Gesicht als auch Bürste werden mit Wasser angefeuchtet, damit die weichen (!) Borsten noch sanfter übers Gesicht rotieren. Dann trägst du ein Reinigungsgel deiner Wahl auf dein Gesicht auf und lässt die Bürste in einer der beiden Rotationsstufen über dein Gesicht gleiten. Je Gesichtspartie (Stirn, Wangen etc.) solltest du die Bürste maximal 20 Sekunden massieren lassen. Danach das Reinigungsgel mit Wasser abwaschen und das Gesicht mit einem Handtuch trocken tupfen.

Das bewirkt sie: In meiner T-Zone empfand ich die Behandlung als angenehm, wobei man sagen muss, dass die Bürste schon eine recht schnelle Drehbewegung drauf hat, auch auf der niedrigsten Stufe. Darum sollte man auf keinen Fall zu stark aufdrücken! Das habe ich dann auch an meiner empfindlichen Wangenpartie gemerkt, wo ich die Rotation schnell als unangenehm empfand. Diesen Bereich werde ich künftig also aussparen oder nur sehr kurz behandeln. Am Ende hat sich meine Haut allerdings schön zart angefühlt – jedoch ist eine feuchtigkeitsspendende Creme gleich nötig, damit die Haut nicht spannt.

Fazit: Wenn deine Haut nicht allzu empfindlich ist und du sanft vorgehst (was wirklich wichtig ist, weil du deine sensible Gesichtshaut sonst schädigst!), dann ist diese Bürste durchaus eine gute, günstige Alternative zu teureren Pendants.

Beurer FC 45

Die Beurer FC 45 Gesichtsbürste.

2. Test: Die „Luna Mini 2“ von Foreo

Das verspricht sie: „Die Sonic Gesichtsbürste reinigt und entfernt bis zu 99,5 Prozent an Schmutz und Öl. Entfernt abgestorbene Hautzellen, öffnet verstopfte Poren und beseitigt Make-up Rückstände. Entdecken Sie klare, weiche, gesund aussehende Haut in weniger als drei Tagen.“

Foreo Luna Mini 2

Die Foreo Luna Mini 2 lässt man einfach übers Gesicht vibrieren.

Das macht sie: Zunächst fällt auf, dass dieses Produkt ein ganz anderes Design als herkömmliche Gesichtsbürsten hat. Es handelt sich um ein rundliches Gerät mit Silikon-Noppen, die auf einer Seite größer (besser für die Reinigung) und auf der anderen feiner und biegsamer sind (zur sanften Massage der Haut). Nachdem ich das Gerät rund eine Stunde aufgeladen habe (läuft mit Akku), habe ich mir die Gebrauchsanweisung im Internet heruntergeladen, sie wird nämlich nicht bzw. nur in sehr abgespeckter Version mitgeliefert. Die Anwendung ist jedoch so simpel wie beim Gerät davor: Gesicht vorreinigen und anfeuchten, ebenso die „Luna Mini 2“. Waschgel aufs Gesicht und los geht’s!

Was ich hier sehr spannend fand: die starke Vibration des Gerätes, durch die, in Kombination mit der Noppen-Massage, der Reinigungseffekt erzielt wird. Die Intensität bestimmt man durch die Handführung schlichtweg selbst, sodass das Reinigungsgefühl an keiner Stelle unangenehm war. Das liegt auch daran, dass keine Borsten an der Haut „zerren“.

Das bewirkt sie: Nach der Behandlung hat sich mein Gesicht nicht viel anders angefühlt, auch konnte ich nach kurzer Testzeit keine große Änderung an meinem Hautbild feststellen. Allerdings empfand ich die Behandlung als sehr angenehm und glaube, dass man hier auf einen Langzeiteffekt warten sollte. Eincremen ist hiernach zwar richtig, jedoch nicht zwingend nötig, da die Haut nicht spannt.

Fazit: Ich werde die Noppen-Bürste noch eine Weile länger verwenden, weil ich wirklich gespannt bin, wie sich die Vibrationen auf meine unreinen Hautpartien sowie den Abbau von Talg auswirken. Der Reinigungseffekt war für mich ausreichend, weshalb ich die Bürste jedem mit empfindlicher Haut, der nicht unter allzu vielen, groben Verunreinigungen leidet, weiterempfehlen kann.

Foreo Luna Mini 2

Die Foreo Luna Mini 2 Gesichtsbürste.

3. Test: Die „FaceSpa Pro“ von Braun

Das verspricht sie: „Die sensible Gesichtsreinigungsbürste befreit empfindliche Haut sanft von Unreinheiten […] Sie wurde von Dermatologen getestet und ist zur täglichen Anwendung geeignet, auch bei sensibler Haut.“

FaceSpa Pro Braun

Die sanfte Oszillation macht die Anwendung angenehm.

Das macht sie: Diese elektrische Gesichtsbürste ist eine Art Kombination der vorherigen beiden. Sie hat einen Bürstenaufsatz, der jedoch nur sanft oszilliert (also hin- und herschwingt) und durch diese zarte Bewegung und Vibration die Haut reinigt. Achtung: Die Borsten sind hier etwas kürzer als beim ersten Modell, wodurch sie nicht so sanft ist, also auch hier nicht zu fest aufdrücken. Vor der Verwendung muss die „FaceSpa Pro“ ebenfalls eine Stunde laden, da sie mit einem Akku betrieben wird. Danach gilt dasselbe Prozedere wie bei den anderen Bürsten: Feuchtigkeit und ein Reinigungsprodukt deiner Wahl sorgen für ein flüssiges Gleiten über die Haut. Und nach spätestens 20 Sekunden die Gesichtspartie wechseln!

Das bewirkt sie: Die Haut fühlt sich spürbar zarter an und sieht auch rosiger aus, jedoch sind die Borsten für meine sensiblen Wangen etwas zu hart. Allerdings kann man auch mal versuchen, die Bürste auf besonders empfindlicher Haut ohne elektrischen Betrieb anzuwenden. Auch hiernach empfehle ich, die Haut gleich einzucremen, um Spannungsgefühle zu vermeiden.

Fazit: Die Bürste zerrt dank des oszillierenden Kopfes nicht an der Haut, was ich als angenehm empfand. Ich muss allerdings betonen, dass die Anwendung dennoch wirklich, wirklich (!) sanft geschehen sollte, um Irritationen vorzubeugen. Ein großer Pluspunkt bei diesem Produkt: Es handelt sich um ein Set, zu dem noch ein Gesichtsepilierer und ein Mikro-Vibrationskopf gehört, mit den man Cremes, Seren und Co. sparsam in die Haut „einklopfen“ kann.

FaceSpa Pro Braun

Die FaceSpa Pro von Braun kommt mit verschiedenen Aufsätzen.

Alle genannten Produkte sind übrigens wasserdicht, was ich abschließend als Pluspunkt für alle anmerken will. So kann man die elektrische Gesichtsbürste einfach mit unter die Dusche nehmen und das Gesicht schnell reinigen, wenn man sich eh gerade sauber macht.

Und, konnte dich eine der Bürsten jetzt überzeugen oder glaubst du, du benötigst keine? Vielleicht setzt du auch auf ein ganz anderes Produkt zur porentiefen Reinigung? Sag mir gern deine Meinung und erzähle mir von deinen Erfahrungen in den Kommentaren! Ich bin gespannt. Und schrubb dann mal weiter mein Gesicht … 😉

Bildquelle:

desired/Mario Schattner, Susanne Faller via Giphy


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?