Badeschaum
Anna Groß am 11.11.2016

Du willst Dir mit einem Entspannungsbad etwas Gutes tun? Dann solltest Du den richtigen Badeschaum dabei nicht vergessen. Denn abgestimmt auf Deine Bedürfnisse, kann Badeschaum Deiner Haut eine äußerst reichhaltige Pflege bieten. Wie und womit Du einen pflegenden Badeschaum ganz einfach selber machen kannst, erfährst Du hier.

Für ein ausgiebiges Schaumbad braucht ohne Frage die richtigen Badezusätze. Und wie das Wort schon verrät, spielt hier natürlich der Schaum eine besondere Rolle. Wieso also der Schaumkrone nicht einmal die volle Aufmerksamkeit schenken und Badeschaum selber machen? Wir zeigen Dir mit welchen Zutaten Du Badeschaum selber machen kannst.

Natürlicher Badeschaum als reichhaltige Pflege

Für ein ausgiebiges Schaumbad gibt’s nicht Besseres als pflegenden Badeschaum.

Die Vorteile Deines eigenen Badeschaums

Wenn Du Deinen Badeschaum selber machst, weißt Du auch ganz genau was drin steckt. Und was kann für Deine Haut besser sein als natürliche Pflegemittel? Handelsübliche Badezusätze enthalten meist synthetische Inhaltsstoffe, die zu Hautirritationen und Allergien führen können. Um solchen Reizungen aus dem Weg zu gehen, solltest Du bei Deinem Schaumbad von derartiger Chemie lieber die Finger lassen. Schließlich soll Dein Entspannungsbad für Erholung sorgen und nicht für unangenehme Nebenwirkungen. Was brauchst Du also für einen natürlichen Pflegeschaum?

Badeschaum selber machen

Badeschaum selber machen, ist kinderleicht.

Zutaten für Deinen eigenen Badeschaum

Ein reichhaltiger Pflegeschaum macht Deine Haut samtweich, entspannt und hilft dabei, wieder einen klaren Kopf zu bekommen.

Zutaten für ein Bad:

  • 200 ml Babyshampoo
  • 20 ml Mandelöl
  • 20 ml Glycerin
  • 1 Esslöffel Honig
  • 3 Tropfen Patchouli-Öl
  • 10 Tropfen Tonka-Öl
  • pflanzliches Trägeröl

Zubereitung: So klaptt’s mit dem eigenen Badeschaum!

Für Deine individuelle Badeschaummischung benötigst Du nicht einmal viel Zeit.

  1. Vermische das Babyshampoo, Glycerin und den Honig mit einem Stabmixer.

  2. Mische die Duftöle und verdünne sie mit dem Trägeröl.

  3. Füge Deiner Mischung die verdünnten Duftöle bei.

  4. Fülle alles in eine kleine Flasche.

Patchouli gibt ein Gefühl von Stärke und Sicherheit, Tonka-Tonka hilft gegen die Neigung zum Grübeln. Das Trägeröl sorgt für bessere Verteilung und länger anhaltenden Duft der ätherischen Öle.

Und schon ist Dein eigener Badeschaum fertig. War doch kinderleicht, oder? Für eine maximale Schaumkrone während Deines Entspannungsbades haben wir noch einen Tipp für Dich: Benutze zum Füllen Deiner Badewanne den Duschkopf und lass die Badeschaummischung direkt unter das einlaufende Wasser fließen! Übrigens kannst Du auch super Dein eigenes Badesalz selber machen.

Bildquellen: iStock/Central IT Alliance, iStock/Alliance, iStock/byryo

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?