Badezusatz

Was gibt es Schöneres, als ein entspannendes Bad, wenn unser Stresspegel mal wieder stark ausschlägt? Die hauseigene Badewanne sorgt nicht nur für wohlige Wärme, sondern pflegt auch Deine Haut. Wir sagen Dir, welchen Badezusatz Du unbedingt mal ausprobieren solltest.

Nach der Arbeit oder der Uni kommst Du nach Hause, total erschöpft – was gibt es jetzt Schöneres als ein entspannendes Vollbad? Richtig, nichts! Wenn Du dann noch einen Badezusatz verwendest, wird das Bad nicht nur zur erholsamen Auszeit, sondern zum Fest für alle Sinne. Die Regale der Drogerien sind gefüllt mit verschiedensten Badezusätzen, die fruchtig duften, Deiner Haut eine Extraportion Pflege verpassen und sogar Deiner Gesundheit auf die Sprünge helfen können. Im Badezusatz-Dschungel den Überblick zu behalten, ist dabei nicht immer einfach. Wir zeigen Dir, worauf Du achten solltest, damit Du den perfekten Badezusatz für Dich und Deine Haut findest.

Badezusatz: Öl, Creme, Salz – was darf es sein?

Badezusatz ist nicht gleich Badezusatz: Es gibt ihn als pflegendes Öl, praktische Creme oder auch als Salz. Welcher der richtige Badzusatz für Dich ist, entscheidest nicht nur Du, auch Deine Haut sollte ein Wörtchen mitreden: Bei trockener Haut ist ein Öl besonders angenehm, da es sich wie ein Schutzfilm um Deinen Körper legt und die Haut mit jeder Menge Pflegestoffe versorgt.

Frau in der Badewanne

Badezusatz: Pflegen und entspannen in einem Schritt!

Ein cremiger Badezusatz, der sich von der Konsistenz her kaum von einem Duschgel unterscheidet, ist für fast alle Hauttypen geeignet – und besonders praktisch in der Anwendung. Während Öl und Salz gerne mal einen Film nicht nur auf Deiner Haut, sondern auch auf Deiner Badewanne hinterlassen, kannst Du den cremigen Badezusatz einfach abspülen und sparst Dir das Nachwischen. Ein Badesalz eignet sich besonders für Problemhaut: Bei Akne, Schuppenflechte und Co. gibt es sogar spezielle Salze, die besonders effektiv – aber dennoch sanft – ihre Wirkung entfalten. Verschiedene Badesalz-Sets findest Du zum Beispiel auf Amazon.

Salz als Badezusatz

Besonders das Salz aus dem Toten Meer ist eine echte Wohltat für gestresste, empfindliche und gereizte Haut. Doch keine Sorge, Du musst nicht gleich den nächsten Urlaub am Toten Meer buchen, um Deiner Haut diese Entspannung zu gönnen. Mittlerweile gibt es eine ganze Menge Produkte, die auf das Salz aus dem Toten Meer setzen – natürlich auch Badezusatz! Eine Auswahl findest Du zum Beispiel bei Amazon. Das Salz gibst Du einfach in das einlaufende Badewasser und wartest, bis es sich aufgelöst hast. Wenn Dir das zu lange dauert, kannst Du das Wasser in Bewegung bringen, so löst sich Dein Badezusatz noch schneller auf. Maximal 30 Minuten solltest Du das Bad genießen und darauf achten, dass die Wassertemperatur 37 Grad nicht übersteigt, sonst leidet Dein Kreislauf. Wenn Du aus der Wanne steigst, solltest Du Deine Haut sanft mit einem Handtuch abtupfen, statt sie trocken zu rubbeln, so reizt Du sie nicht zu sehr. Du wirst schnell merken, wie gut der Badezusatz Deiner Haut tut: Sie ist frischer, weicher und Entzündungen werden gelindert. Doch nicht nur das: Badesalz ist sogar ein Anti Aging-Wunder! Es sorgt dafür, dass das Badewasser Deiner Haut weniger Salze entziehen kann und verhindert so erste Fältchen und feine Linien. Mit diesem Badezusatz sorgst Du also für jede Menge Pflege und Entspannung – und tust ganz nebenbei noch etwas für ein frischeres Hautbild.

Badekugeln: sprudelnder Badezusatz

Wenn Du Dein Bad zu einem Erlebnis der besonderen Art machen willst, solltest Du in Sachen Badezusatz auf Badekugeln setzen. Ein Geschenkset von Lumunu mit acht verschiedenen Badekugeln bekommst Du für knapp 20 Euro bei Amazon. Die kleinen Kugeln lösen sich in warmem Wasser sprudelnd auf – so wird Deine Wanne zumindest für einen kurzen Moment zum Whirlpool. Die Kugeln gibt es mit den verschiedensten Pflegezusätzen und in unterschiedlichen Duftvarianten: Für ein romantisches Bad zu zweit eignen sich Badekugeln mit kleinen Rosenblättern, die sich im Wasser verteilen, ganz wunderbar. Wenn Deine Haut mal wieder eine reichhaltige Pflege nötig hat, solltest Du auf Badekugeln mit feuchtigkeitsspendenden Badezusatz wie zum Beispiel Mandelmilch, Aloe Vera oder Honig setzen.

Medizinischer Badezusatz: Das musst Du beachten

Doch nicht nur für Dein Wohlbefinden und eine gepflegte Haut ist der richtige Badezusatz Gold wert, medizinische Badezusätze versprechen auch positive Effekte auf Deine Gesundheit. Zum Beispiel für muskuläre Verspannungen, Erkältungen oder anhaltende Müdigkeit gibt es einen passenden Badezusatz. Einen Überblick über die verschiedenen medizinischen Badezusätze kannst Du Dir hier verschaffen. Wärme etwa hilft, Verspannungen und Entzündungen zu lindern, Inhaltsstoffe wie Eukalyptus oder Menthol wirken wohltuend und befreien die Atemwege bei Erkältungen. Dennoch solltest Du Vorsicht walten lassen, wenn Du einen medizinischen Badezusatz benutzt. Beachte immer die Dosierungsanleitung auf der Packung und halte Dich daran – auch was die Länge des Bades betrifft. Gerade bei einem Badezusatz, der rheumatische Beschwerden oder Erkältungen bekämpfen soll, kann es zum Beispiel schnell passieren, dass Du ihn zu hoch dosierst. Das Ergebnis: Ein schmerzhaftes Brennen auf der Haut und an den Schleimhäuten, das auch nach dem Bad noch anhalten kann. Wenn Du beim Baden merkst, dass Du es mit dem Badezusatz zu gut gemeint hast, solltest Du schnellstens raus aus der Wanne und Deine Haut mit viel klarem Wasser abduschen. Bei einer Erkältung solltest Du noch genauer als sonst darauf achten, dass die Wassertemperatur nicht zu hoch ist: Wärme tut zwar gut, doch bei zu großer Hitze kann Dein Kreislauf in Schwierigkeiten kommen und Dich zusätzlich schwächen, wenn Du aus der Wanne steigst. Generell gilt, dass Du Dir beim Aussteigen Zeit lassen solltest. Richte Dich erst in der Wanne auf und gib Deinem Körper Zeit, sich an die Temperaturunterschiede zu gewöhnen, dann kannst Du in aller Ruhe aus der Wanne steigen. Ein medizinischer Badezusatz wirkt in der Regel am besten, wenn Du Dich danach mit einem Handtuch trocken tupfst und Dich im Anschluss ins Bett legst. So können die Wirkstoffe ihren Effekt voll entfalten und Du bekommst eine Extraportion Ruhe.

Badezusatz: Do it yourself!

Du willst in Sachen Badezusatz selbst aktiv werden? Kein Problem! Ein Gang in die Küche genügt, dort findest Du jede Menge Lebensmittel, die Du einfach zum Badezusatz umfunktionieren kannst. Der beliebteste selbst gemachte Badezusatz ist Milch: Schon Kleopatra wusste den natürlichen Wirkstoff zu schätzen und soll sich regelmäßig ein Milchbad gegönnt haben. Dieses Beauty-„Geheimnis“ gilt bis heute, denn Milch als Badezusatz verwöhnt Deine Haut und macht sie besonders geschmeidig. Durch die rückfettende Wirkung spendet der Badezusatz auch noch Feuchtigkeit, wenn Du längst aus der Wanne gestiegen bist. Das in der Milch enthaltene Vitamin E glättet Deine Haut zusätzlich – so fühlt sie sich noch weicher und geschmeidiger an als vor dem Bad. Gibst Du noch ein wenig Honig in das milchige Badewasser, sorgst Du für noch mehr Pflege. Das Naturprodukt glättet raue Stellen an Deiner Haut und macht sie noch weicher. Wenn Du Honig nicht so gerne magst, kannst Du für eine zusätzliche Portion Pflege auch einen Schuss hochwertiges Pflanzenöl, zum Beispiel Olivenöl, zu Deinem Badezusatz geben. Das Öl legt sich – ähnliche wie Badeöl – wie ein Schutzfilm um Deine Haut und stärkt so ihre natürlich Barrierefunktion, dadurch verliert sie weniger Feuchtigkeit. Allerdings solltest Du darauf achten, wirklich nur einige Tropfen Öl in Dein Badewasser zu geben, sonst kann der Badezusatz schnell zu einer rutschigen Angelegenheit werden.

Ein Badezusatz gibt Dir bei jedem Vollbad einen echten Pflegekick. Trockene Haut liebt Milch und Öl, raue Haut wird mit Honig wieder geschmeidig und sanft und Mischhaut kann sich von allem etwas gönnen, nur nie zu viel davon: So findet jeder Hauttyp den richtigen Badezusatz – Deiner Entspannung steht also nicht mehr im Wege.

© Philipp Malter (30.12.2013)

Bildquelle: Dreamstime.com/Andres Rodriguez


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • lollipop17 am 15.05.2014 um 13:41 Uhr

    Ich stehe auch total auf Badezusatz, das bessert die Laune auch wenn das komisch klingt.

    Antworten
  • Osterhaeschen33 am 29.04.2014 um 12:12 Uhr

    Ich liebe Badezusatz. Mit Badezusatz macht das Baden einfach viel mehr Spaß!

    Antworten
  • helloerdbeere am 28.02.2014 um 08:35 Uhr

    Ich dachte immer Badezusatz wäre voll der Schnickschnack, aber es hilft wirklich beim entspannen!

    Antworten
  • HauteCouturexx am 29.01.2014 um 11:33 Uhr

    Hach wenn ich jetzt eine Badewanne hätte...

    Antworten
  • Herzchen2014 am 13.01.2014 um 12:46 Uhr

    Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, ich suche mir den Badezusatz immer anhand des Duftes aus. In Zukunft werde ich etwas mehr auf meine Haut achten, wenn ich in die Badewanne steige. Danke für die Tipps!

    Antworten
  • sunnyangel91 am 12.01.2014 um 16:42 Uhr

    finde ich klasse

    Antworten
  • Sunnyday2014 am 07.01.2014 um 08:24 Uhr

    gute tipps, um badezusatz selbst zu machen! das mache ich direkt mal nach, dankeschön!

    Antworten
  • sannesusanne am 17.12.2013 um 16:59 Uhr

    ich hab schon lange den gleichen Badezusatz, aber vielleicht sollte ich mal einen selbst machen, scheint ja ganz einfach zu sein

    Antworten
  • sannesusanne am 17.12.2013 um 16:59 Uhr

    ich hab schon lange den gleichen Badezusatz, aber vielleicht sollte ich mal einen selbst machen, scheint ja ganz einfach zu sein

    Antworten
  • sunnyangel91 am 15.12.2013 um 18:12 Uhr

    ich liebe baden

    Antworten