Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Nach Metzelder-Urteil: So geschockt reagieren Promi-Eltern

Faire Strafe?!

Nach Metzelder-Urteil: So geschockt reagieren Promi-Eltern

Das Urteil im Prozess gegen Christoph Metzelder ist gefallen: Wegen Besitzes und Weiterverbreitung von kinderpornografischen Dateien wurde der Ex-Fußballer zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt. Mittlerweile haben sich einige Promis entsetzt zum Strafmaß geäußert. 

Sind zehn Monate eine gerechte Strafe für jemanden, der sich teilschuldig bekannt hat, kinderpornografisches Material besessen und verbreitet (das ganze Geständnis kannst du hier bei t-online nachlesen) zu haben? Viele Stars sagen ganz klar: nein. Sie äußern neben vielen anderen Menschen ihre Empörung über die in ihren Augen zu milde Strafe für Metzelder.

„Da wird mir schlecht”: Charlotte Würdig, Oliver Pocher, Lukas Podolski & Co. äußern sich

Charlotte Würdig, Ex-Frau von Rapper Sido, verfasste einen langen Text an Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, mit der sie vor etwa einem Jahr erst ein Interview zum Thema sexualisierte Gewalt gegen Kinder führte. In diesem versprach die Justizministerien laut Würdig, dass Ende 2020 ein besseres Gesetz zum Opferschutz kommen soll. Passiert scheint jedoch nichts zu sein – stattdessen kam nun dieses für Charlotte Würdig nicht nachvollziehbare Urteil für Christoph Metzelder. So schreibt sie unter anderem: „[...] Es ist April 2021 und ein Ex-Fußballer bekennt sich schuldig (weil zweifelsfrei überführt!!). Die Strafe: 10 Monate auf Bewährung!!! 😳 Unfassbar!!! Da wird mir schlecht, ich kriege Herzrasen, Tränen schießen mir in die Augen – kurz gesagt, ich bin fassungslos! [...] Können Sie heute Abend mit gutem Gewissen und all den Lügen einschlafen?”

Auch Oliver Pocher äußert sich in seiner Insta-Story zu dem Gerichtsurteil gegen Metzelder. „Zehn Monate auf Bewährung ist wirklich schwer nachvollziehbar”, erklärt er hier ergänzend zu einem Zitat, das er gegenüber der Bild zu Details des Falls äußerte: „Wir reden hier von Kindern im einstelligen Alter, und das ist an Widerlichkeit nicht zu überbieten.” Außerdem teilt er ein Zitat, in dem eine andere Instagram-Nutzerin schreibt, dass Metzelder wohl ein härteres Urteil bekommen hätte, wenn er Musik illegal heruntergeladen hätte und stimmt der Aussage zu.

Auch Metzelders einstiger Fußball-Kollege Lukas Podolski kann seine Wut nicht zurückhalten. Auf Twitter äußert er sich mit einem Bild zum Urteil und einem einzigen Wort: „Widerlich!”

Auch Natascha Ochsenknecht zeigt sich komplett schockiert vom Ausgang des Prozesses. Sie teilte bereits mehrere Beiträge zum Thema und macht deutlich, dass ein Teilgeständnis für sie wie ein „Freifahrtschein” wirkt, der Tätern ein mildes Urteil einbringt. „Ein Skandal und eine Katastrophe für die Kinder”, sagt sie.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Mittlerweile hat sie sogar eine Petition gestartet, mit der sie offiziell härtere Gesetze gegen Kindesmissbrauch fordert.

Metzelders Anwalt erwägt, in Berufung zu gehen

Ob es bei den zehn Monaten Bewährung für Christoph Metzelder bleibt, steht übrigens noch nicht fest. Wie rtl.de berichtet, will sein Anwalt Dr. Ulrich Sommer eventuell in Berufung gehen und das Urteil anfechten. Er sähe die „mediale Vorverurteilung” nicht ausreichend mildernd berücksichtigt. Ob der Prozess also noch weitergehen wird, bleibt abzuwarten.

Wenn du den Verdacht hast, dass in deinem Umfeld ein Kind misshandelt oder missbraucht wird, kannst du dich unter der Telefonnummer 0800/2255530 an das „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ wenden. Weitere Informationen bekommst du hier. Unter der „Nummer gegen Kummer“ 116111 können sich Kinder und Jugendliche auch selbst melden, wenn sie Missbrauch erlebt haben und Hilfe benötigen; online gibt es auch die Möglichkeit einer Chat-BeratungWer selbst den Verdacht hat, pädophile Neigungen zu haben oder jemanden kennt, der sie haben könnte, kann sich an das Projekt „Kein Täter werden“ wenden. Hier gibt es viele Informationen und Kontaktdaten zu lokalen Beratungsstellen.

Bildquelle:

Getty Images/Lukas Schulze

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch