Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Neue Studie

Mittagspause: Deutschland arbeitet häufig durch

Mittagspause: Deutschland arbeitet häufig durch

Mit den Kollegen in der Kantine entspannen, ein gemütlicher Spaziergang im Park oder sogar eine kleine Joggingrunde: Seine Mittagspause nutzt jeder Arbeitnehmer anders – viele allerdings zum Durcharbeiten. So fand nun eine Studie von TNS Infratest im Auftrag der Gewerkschaft ver.di heraus, dass jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland seine Mittagspause nicht vollständig ausschöpft. Jeder zehnte arbeitet sogar regelmäßig durch…

Acht oder neun Stunden mit voller Leistungsfähigkeit durcharbeiten – das schaffen wohl nur die wenigsten Arbeitnehmer. Nicht umsonst hat der Gesetzgeber die Mittagspause vorgesehen, in denen sich der Berufstätige entspannen und erholen soll. Doch wird diese auch immer und überall eingehalten? Um dies herauszufinden, hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di 493 repräsentativ ausgewählte Berufstätige nach ihrer Mittagspause befragen lassen. Dabei kamen die Forscher zu teilweise erschreckenden Ergebnissen.

Mittagspause am Arbeitsplatz
Die Mittagspause dient der Erholung

So nutzt jeder fünfte Arbeitnehmer seine Mittagspause nicht vollständig aus. Jeder zehnte Befragte gab sogar an, regelmäßig durchzuarbeiten. Doch woran liegt es, dass manche Menschen ihre Mittagspause ungenutzt verstreichen lassen? Während die Hälfte der Befragten angab, dass hin und wieder zu viel Arbeit warte, gab ein Drittel ebenfalls an, die Kollegen vor zu großer Arbeitsbelastung schützen zu wollen. Doch nicht nur Kollegialität und großes Engagement können als Gründe angeführt werden. So erklärten beispielsweise 13 Prozent der Befragten, dass auch der Arbeitgeber der Mittagspause manchmal einen Riegel vorschiebe.

Mittagspause: Wie ist die Rechtslage?

Doch ist das wirklich rechtens? Aufschluss darüber gibt Paragraph 4 des Arbeitszeitgesetzes. In diesem ist festgelegt, dass jedem Arbeitnehmer, der zwischen sechs und neun Stunden arbeitet, eine Mittagspause von mindestens 30 Minuten zusteht. Bei einer Arbeitszeit von über neun Stunden verlängert sich dieser Mindestsatz sogar auf 45 Minuten. Nur in Einzelfällen darf der Chef auf Rufbereitschaft bestehen. Diese Mittagspause muss nicht am Stück genommen werden. Stattdessen kann die zustehende Ruhepause in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden. Raucherpausen sind gesetzlich dagegen nicht geschützt. Theoretisch könnte der Arbeitgeber diese aufgrund dessen sogar verbieten. Zudem noch eine wichtige Information für alle Workaholics: Die Mittagspause durchzuarbeiten, um früher nach Hause gehen zu können, ist arbeitsrechtlich nicht zulässig.

Eine Mittagspause steht jedem Arbeitnehmer zu, der länger als sechs Stunden am Stück arbeitet. Diese kannst und solltest Du also auch gegen Deinen Chef durchsetzen. Schließlich ist die Mittagspause kein Zeichen für fehlendes Engagement, sondern die Voraussetzung dafür, dass Du bis zum Feierabend Deine volle Leistung bringen kannst.

Bildquelle: © Cathy Yeulet / Hemera / Thinkstock

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich