Urin riecht komisch

Übelriechender Urin deutet meist daraufhin, dass gesundheitlich etwas mit Dir nicht in Ordnung zu sein scheint. Dein Urin riecht komisch? Woran das liegen kann und was Du dagegen unternehmen solltest, erfährst Du hier.

Frischer Urin ist normalerweise geruchlos. Ein unangenehmer Geruch entsteht erst in Folge einer bakteriellen Zersetzung von ausgeschiedenen Substanzen. Die Ursachen für übelriechenden Harn können meist schnell abgeklärt werden. Ebenso zeitnah lässt sich dann eine entsprechende Behandlung dafür finden.

Urin stinkt

Dein Urin riecht komisch? Die Ursachen dafür können meist schnell abgeklärt werden.

Ursachen: Weshalb Dein Urin komisch riecht

Fakt ist, dass Dein Körper Dir mit übelriechendem Harn immer etwas mitteilen möchte. Dieses Hinweiszeichen solltest Du auf keinen Fall ignorieren, sondern aufmerksam beobachten. Hinter dem unangenehmen Geruch verbirgt sich fast immer eine Stoffwechselstörung oder ein bakterieller Infekt. Auch eine Übersäuerung oder Blasenentzündung können Ursachen sein. In seltenen Fällen sind auch einzelne Tumore der Blase Auslöser für übelriechenden Urin.

Mögliche Gerüche & Ursachen:

  • Fauliger, verwesungsartiger Geruch = Bakterieller Infekt der Harnwege oder Niere
  • Geruch nach Ahornsirup = Ahornsirupkrankheit (Störung des Proteinstoffwechsels)
  • Stark fruchtiger Geruch = Diabetische Stoffwechselentgleisung
  • Weitere Ursachen für stinkenden Urin = Übersäuerung, Blasenentzündung

Diese Gerüche und möglichen Ursachen sind grobe Anhaltspunkte. Warum Dein Urin tatsächlich komisch riecht, solltest Du unbedingt mit Deinem Arzt abklären.

Bei übelriechendem Urin zum Arzt

Warum Dein Urin tatsächlich komisch riecht, solltest Du unbedingt mit Deinem Arzt abklären.

Behandlung gegen übelriechenden Urin

Nachdem Dein Arzt die genaue Ursache für Deinen übelriechenden Harn entdeckt hat, kann eine entsprechende Behandlung erfolgen. Je nach Auslöser, wird dem unangenehmen Geruch verschiedenartig entgegengewirkt.

Mögliche Ursachen & Behandlungen:

  • Infekt der Nieren, der Harnleiter und/oder der Blase = Medikamentöse Behandlung mit Antibiotika
  • Ahornsirupkrankheit = Überwachung der Proteinaufnahme
  • Übersäuerung bei Diabetes mellitus = Überwachung der Konzentration des Blutzuckerwertes

Unterstützend zu allen Behandlungen werden oft krampflösende und schmerzstillende Arzneimittel verabreicht. Bei unkomplizierten Infektionen schlagen diese meist schnell an. Darüber hinaus kommen bei einer ständig wiederkehrenden Blasenentzündung häufig spezielle Wirkstoffe zum Einsatz, die Deinen Urin in einen sauren pH-Wert überführen. Das saure Milieu dieser sogenannten vorbeugenden Antibiotika lässt Keime absterben. Fernab medikamentöser Behandlungsmethoden können auch natürliche Substanzen hilfreich bei übelriechendem Harn sein. So sollen Gerbstoffe in Preiselbeersaft oder Extrakte der Bärentraubenblätter in Tee bei bakteriellen Erkrankungen Abhilfe schaffen.

Riecht Dein Urin komisch, so ist das kein Grund zur Panik. Halte am besten Rücksprache mit Deinem Arzt. Denn in jedem Fall will Dich Dein Körper mit übelriechendem Harn auf etwas hinweisen. Worauf genau, weiß Dein Arzt immer noch am besten!

Bildquellen: iStock/vadimguzhva, iStock/SIphotography, iStock/monkeybusinessimages

*Partner-Links


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?