Festivalkarte
Nina Rölleram 01.06.2017

Endlich ist wieder Sommer und wir stecken auch schon mitten in der Festivalsaison. Vielleicht sind bei dir ja bereits einige Events diesen Sommer in Planung. Falls nicht, keine Panik! Noch ist es nicht zu spät, Tickets für die meisten Musikfestivals in Europa zu bekommen und gegebenenfalls Anreise und Unterkunft zu buchen. Um allerdings in der mittlerweile unendlichen Festivalvielfalt das passende zu finden, zeigen wir dir, die praktische Festivalkarte der Ferienhaussuchmaschine HomeToGo. Außerdem verrate ich dir, zu welchen Festivals auf dieser Karte ich am liebsten fahren würde.

Festivalkarte

Wenn du es weniger gedrängt magst, kannst du die Festivalkarte nach Besucheranzahl filtern.

So findest du das passende Festival für dich

Egal, ob du passionierter Festivalbesucher oder Neuling, ob du lieber Rockmusik, Elektro oder Hip-Hop hörst: Es gibt inzwischen eine riesige Auswahl an Musikfestivals für wirklich jeden Geschmack. Damit dir keines dieser tollen Events durch die Lappen geht oder du stundenlang nach Ticketpreisen und der Location recherchieren musst, hat die Ferienhaussuchmaschine HomeToGo eine praktische Festivalkarte ganz Europas erstellt. Auf dieser werden nicht nur die Standorte der Festivals angezeigt: Du kannst deine Musik-Genre-Vorlieben, Preisvorstellungen und Größenwünsche angeben und bekommst alle passenden Festivals für dich angezeigt.

Schließlich sind die Geschmäcker verschieden und nicht jeder fühlt sich auf Großevents mit Hunderttausenden Besuchern wohl. Mit einem Klick auf das jeweilige Festival bekommst du außerdem weitere Infos über die Anbindung, Anzahl der Acts und welche Art Publikum sich hier am wohlsten fühlt. Bist du eher ein Nostalgiker, Campingchiller, Bierpong-Player, Schlammrutscher, Hippie oder Individualist? Mittels der übersichtlichen Festivalkarte wirst du bestimmt fündig werden!

Wo spielen die meisten Acts und welches Festival hat die beste Anbindung?

Wacken Festival

Wacken ist nicht das allerschmutzigste Festival.

Wenn dir das noch nicht reicht, kannst du dir auch die Rankings von HomeToGo anschauen. Hier wurde jeweils eine Top 5 nach ganz unterschiedlichen Kriterien ausgewählt. Kannst du zu einer zünftigen Schlammschlacht nicht Nein sagen? Dann ist vielleicht eines der fünf schmutzigsten Musikfestivals Europas etwas für dich! Die Liste führt das Elektrofestival Dour in Belgien an, dicht gefolgt natürlich von Wacken. Möchtest du dir lieber möglichst viele Künstler ansehen, anstatt dich im Schlamm zu suhlen? Dann solltest du vielleicht das Exit-Festival in Tschechien besuchen. Hier sind dieses Jahr zahlreiche namhafte Acts wie The Jesus And Mary Chain, The Killers, Liam Gallagher, The Damned, The Black Dahlia Murder und Paul Kalkbrenner zu sehen. Außerdem erfährst du in den Rankings auch welches Festival die längste Ticketverfügbarkeit für Unentschlossene oder welches die beste Verkehrsanbindung hat.

Meine ganz persönlichen Festival-Tipps für dich

Als leidenschaftliche Konzertgängerin konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, mich selbst durch die Ergebnisse der Festivalkarte zu klicken. Dabei habe ich ein paar reizvolle Entdeckungen gemacht. Diese Festivals solltest du dir einmal näher ansehen:

  • Das Download Festival in England findet jedes Jahr in der Nähe von Nottingham statt. Bei einem Ticketpreis von stolzen 212 Euro plus Anreise ist dieses Event zwar kein günstiges Vergnügen, dafür wirst du aber mit einem tollen Line-up belohnt. Bei Bands wie AFI, Coheed an Cambria, Touché Amoré und Basement hüpft mein Herz und ich würde am liebsten nächste Woche einen Flieger nach England nehmen, denn das Download findet schon vom 9. bis 11. Juni statt.

Download festival is Full of extremely nice people. I cannot wait !???#DownloadFestival…

A post shared by _Katyparly_1717? (@katpar_1717) on

  • Auch auf dem bekannten Huricane Festival in Niedersachsen gibt es dieses Jahr ein paar Highlights. Vom 23. bis 25. Juni kannst du dir dort zusammen mit etwa 73.000 anderen Besuchern zum Beispiel die großartigen Australier The Smith Street Band anschauen, die es ansonsten gar nicht so oft nach Europa schaffen. Emos können sich außerdem auf Jimmy Eat World freuen, Saufpunks zu den Kassierern rumgrölen und wer nichts mit Gitarrenmusik anfangen kann, geht einfach zu Haftbefehl.
  • Wer für ein Festival nicht so viel Geld zahlen kann oder will, sollte sich das Haltestelle Woodstock in Polen einmal näher anschauen. Dort kommen jährlich um die 500.000 Besucher zusammen und bekommen viele bekannte Bands völlig kostenlos geboten! Vom 3. bis 5. August kannst du dieses Jahr zum Beispiel The Exploited, Archive, Frank Turner sowie viele Newcomer-Bands sehen.
  • Wen solche Besucherzahlen abschrecken, aber nichts gegen ein gutes Musikfestival in Polen hat, kann stattdessen am gleichen Wochenende zum OFF nach Kattowitz fahren. Für einen Ticketpreis von 74 Euro kannst du hier dieses Jahr zum Beispiel die Musikerin PJ Harvey oder die wirklich empfehlenswerte Psychedelic Garage Rock-Band Thee Oh Sees sehen.

  • Wer es lieber städtischer mag, ist mit womöglich mit dem MS Dockville gut beraten, das direkt in der Hafenanlage von Hamburg stattfindet. Für 119 Euro bekommst du hier vom 18. bis 20. August einen Genremix aus Pop, Elektro, Indie und Rock geboten. Absolut sehenswert ist dort zum Beispiel der österreichische Künstler Yung Hurn, dessen eigenwilligen Rap-Stil du dir unbedingt mal anhören solltest! Und auch die Hamburger Band Captain Planet – meines Erachtens vielleicht sogar die zurzeit beste deutschprachige Band – ist auf jeden Fall ein Grund, um aufs MS Dockville zu fahren!

Hast du beim Lesen auch Lust bekommen, deinen Festivalsommer zu planen? Wenn du das passende Event für dich gefunden hast, haben wir hier noch eine praktische Festival-Packliste, damit du perfekt vorbereitet bist.

Bildquellen: Getty Images/Cassandra Hannagan, iStock/Ethan Miller, iStock/Gareth Cattermole, Getty Images/Frazer Harrison, Getty Images/ Patrick Lux

*Partner-Links

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?