Fast jede werdende Mutter hat Kopfweh in der Schwangerschaft. Doch wie hängen Schwangerschaft und Kopfschmerzen zusammen?

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Fast jede werdende Mutter hat Kopfweh in der Schwangerschaft. Doch wie hängen Schwangerschaft und Kopfschmerzen zusammen?

In der Schwangerschaft leiden werdende Mütter oft gerade im ersten Trimester an Kopfschmerzen. Doch da Du nun immer auch an die Gesundheit Deines ungeborenen Babys denken musst, kannst Du die Kopfschmerzen in der Schwangerschaft nicht einfach mit einer Schmerztablette bekämpfen, wie Du es vielleicht vor der Schwangerschaft getan hättest. Was also tun bei Kopfschmerzen in der Schwangerschaft?

Viele Menschen, besonders Frauen, leiden regelmäßig an Kopfschmerzen. In der Schwangerschaft kann sich diese Tendenz noch verschlimmern, vor allem in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten. Grund für die verstärkten Kopfschmerzen in der Schwangerschaft ist die hormonelle Umstellung des Körpers. Meist nehmen die Kopfschmerzen ab dem 2. Trimester wieder ab, da Dein Körper sich an den neuen Hormonstand gewöhnt hat. Aber was kannst Du bis dahin tun, wenn Du Kopfschmerzen in der Schwangerschaft hast und welche Signale darfst Du nicht ignorieren?

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft: Ursachen und Auslöser

In der Schwangerschaft ändert sich vieles in Deinem Körper. Der veränderte Hormonhaushalt und konkret der Abfall des Östrogens im Körper der Schwangeren wird von vielen Experten als primäre Ursache für Kopfschmerzen in der Schwangerschaft genannt. Grundsätzlich besteht also kein Grund zur Sorge, wenn Kopfschmerzen in der Schwangerschaft auftreten, denn der Körper muss sich erst an die hormonelle Umstellung gewöhnen. Auch Veränderungen im Alltag können mit Kopfschmerzen einhergehen: Der plötzliche Verzicht auf Koffein kann zum Beispiel für Kopfschmerzen sorgen, ebenso wie Müdigkeit aufgrund von zu wenig oder auch zu viel Schlaf. Verstopfte Nebenhöhlen, Hunger und Stress gelten ebenfalls als Auslöser für Kopfschmerzen in der Schwangerschaft. Sogar die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft und die veränderte Körperhaltung durch den wachsenden Babybauch, können Kopfschmerzen in der Schwangerschaft nach sich ziehen.

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft: Alternative Behandlungsmethoden

Sonst hast Du bei Kopfschmerzen einfach schnell eine Aspirin oder Ibuprofen Schmerztablette genommen, nun musst Du Rücksicht auf Dein Baby nehmen. Viele Medikamente sind nicht unbedenklich in der Schwangerschaft und sollten nur mit Vorsicht eingenommen werden, da sie die Entwicklung Deines Babys beeinträchtigen können oder sogar zu Fehlbildungen führen können. Bevor Du auf Paracetamol oder andere Kopfschmerztabletten zurückgreifst, kannst Du folgende Tipps ausprobieren, die oft schon Wunder wirken. Bei wiederkehrenden Kopfschmerzen in der Schwangerschaft solltest Du zunächst damit beginnen, ein Kopfschmerz-Tagebuch zu führen. So lassen sich Faktoren erkennen, die Dir Kopfschmerzen bereiten, wie etwa bestimmte Nahrungsmittel, Schlafgewohnheiten und Freizeitbeschäftigungen. Achte beim Essen darauf, dass Du regelmäßig kleine Portionen zu Dir nimmst. Ein niedriger Insulinspiegel kann nämlich nicht nur in der Schwangerschaft Kopfschmerzen bereiten. Pack Dir am besten immer ein paar Snacks, wie z.B. Obst oder Müsliriegel, in die Tasche. Versuche, zwei bis drei Liter täglich zu trinken und greif zur Wasserflasche, wenn Du akute Kopfschmerzen hast. Pfefferminzöl, auf den Schläfen verrieben, ist ein effektives natürliches Mittel gegen Kopfschmerzen. Auch regelmäßige Bewegung ist ein heißer Tipp bei Kopfschmerzen in der Schwangerschaft. Spazieren gehen an der frischen Luft, Yoga für Schwangere und Schwimmen eignen sich wunderbar den Kopfschmerz zu vertreiben und helfen Dir außerdem, Deine Haltung zu verbessern. Auch eine Nackenmassage kann Abhilfe schaffen. Warme Kompressen auf Augen und Nase oder alternativ kalte Kompressen im Nacken haben sich bei Kopfschmerzen in der Schwangerschaft ebenfalls als hilfreich erwiesen. Viele Schwangere schwören auch auf Akupunktur um die Kopfschmerzen ohne den Einsatz von Medikamenten zu bekämpfen.

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft: Ab zum Arzt!

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft sind meistens eine Nebenwirkung der Veränderungen Deines Körpers während dieser Zeit und sind häufig mit natürlichen Hilfsmitteln effektiv zu behandeln. In einigen Fällen können Kopfschmerzen in der Schwangerschaft auch auf eine ernsthafte Erkrankung oder auf mögliche Komplikationen hindeuten. Kontaktiere Deinen Arzt, wenn Deine Beschwerden nicht besser werden. Besonders, wenn zusätzlich zu den Kopfschmerzen Sehstörungen oder Schwindel auftreten, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

An Kopfschmerzen in der Schwangerschaft leiden Frauen vor allem im ersten Trimester. Der Gang zum Arzt ist nicht immer nötig. Es gibt viele Hausmittel gegen Kopfschmerzen in der Schwangerschaft, da medikamentöse Behandlungsmethoden schädlich für Dein ungeborenes Baby sein können. Im Fall, dass neben den Kopfschmerzen andere besorgniserregende Symptome auftreten, solltest Du sofort einen Arzt zu Rate ziehen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich