Lena Meyer-Landrut
Jessica Tomalaam 16.11.2018

„Du bist eine Schande!“, „Hässlich und nichts wert“, „Arrogante Göre“, „Ziege“. Worte, die treffen. Lena Meyer-Landrut hat auf Instagram kommentarlos ein Bild hochgeladen, das sie vor einem Spiegel zeigt, auf dem Kommentare wie diese mit einem schwarzen Stift verewigt wurden. Beleidigungen, die ihr an den Kopf geworfen werden. Viele haben sich davon inspirieren lassen und ein ähnliches Bild gepostet. Auch eine unserer Redakteurinnen. Nur leider hat Instagram das Bild gelöscht. Ein versehentlicher Fehler, wie das Unternehmen sagt.

Mobbing kann viele Facetten haben: Ob auf der Arbeit, im Privatleben oder eben auf sozialen Netzwerken. Gerade im Internet ist es viel einfacher, jemanden zu beleidigen. Aber nicht nur direktes Mobbing, sondern auch geschriebene Worte brennen sich bei den Betroffenen ein. Ob Sängerin Lena Meyer-Landrut mit ihrem Instagram-Bild besonders auf Online-Kommentare eingehen will, ist leider nicht ersichtlich. Aber ihr Bild spricht eigentlich für sich:

Über 148.000 Likes hat das Bild schon bekommen. Viele Kommentare sind positiv. Ihre Follower beglückwünschen sie zu ihrem Mut, sagen ihr, dass sie solche Beleidigungen gar nicht ernst nehmen soll, und sprechen ihr Komplimente zu. Genau das Richtige, um Mobbing-Opfern zu helfen. Ein Nutzer schreibt zum Beispiel:

„Es ist schon echt ätzend, was sich der ein oder andere heraus nimmt … in einer Art und Weise – fürchterlich! 👎 lass den Kopf nicht hängen!!“

Instagram-Nutzer

Und eine andere schreibt:

„Viele Menschen können offenbar nicht zwischen Feedback und Hasspostings unterscheiden! Tolles Statement – tolle Frau! #gegenhassimnetz“

Instagram-Nutzerin

Aber auch unter diesem Posting sind natürlich Hater-Kommentare zu finden. So schreibt ein Nutzer:

„Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung. Deine ekelhafte arrogante Art wirst du somit hoffentlich bald mal ablegen.“

Instagram-Nutzer

Der Hintergrund zu Lenas Selfie

Während Lena ihre Fans mit ihrem unkommentierten Spiegel-Selfie noch im Dunkeln ließ, hat sie zwei Tage später drei weitere Fotos auf Instagram gepostet.

In ihrem ersten Bild ist diesmal nicht Lena selbst zu sehen, sondern der Kopf einer weißen Schaufensterpuppe, auf dem – wie auf ihrem Spiegel-Selfie – Worte mit schwarzem Marker geschrieben stehen: „Growth through Resistance“ („Wachstum durch Widerstand“). Darunter hat Lena einen ausführlichen Kommentar verfasst, in dem sie unter anderem erklärt:

„Manche haben Probleme mit ihren Eltern oder fiesen Kindern an der Schule, Hass auf Instagram, Hass aufgrund ihrer verdammten Hautfarbe, ihrem Gewicht oder WAS AUCH IMMER. Es ist ein bisschen einfacher, wenn du weißt, dass du nicht alleine bist.“

Lena Meyer-Landrut auf Instagram

In ihrem nächsten Post schreibt sie wieder mit einem schwarzen Marker auf ein, wie es zunächst scheint, quadratisches Blatt Papier. Am Ende des Clips dreht sie dieses jedoch um und das vermeintliche Papier entpuppt sich als ihr neues Platten-Cover, auf das sie mit goldenem Marker „Thank You 16.11.18“: Das Veröffentlichungsdatum ihrer neuen Single „Thank You“.

View this post on Instagram

Thank you … only Love, L

A post shared by Lena (@lenameyerlandrut) on

Wie es scheint, war Lenas Spiegel-Selfie eine geplante Marketing-Aktion für ihre neue Single, die laut Universal Music eine „Kampfansage an die Menschen, die einen runter machen“ sein soll. Auch wenn Lena mit ihrem Instagram-Post ihre neue Single promoten wollte, hat sie es auch geschafft, ihre Message zu verbreiten.

Lenas Aktion inspiriert andere Mobbing-Opfer

Mit ihrem Bild hat die Sängerin viel Aufsehen erregt und besonders viele Frauen haben es ihr nachgemacht und ebenfalls ähnliche Bilder gepostet, die Lena auch in ihrer Story geteilt hat. Viele dieser Posts wurden aber inzwischen gelöscht.

Auch unsere Redakteurin Majena hat sich von Lenas Bild inspirieren lassen und dieses Bild in ihrer Instagram-Story gepostet:

Majena ließ sich von Lenas Bild inspirieren.

Kurze Zeit später, wurde das Bild von Instagram gelöscht – weil jemand es gemeldet hat und es wohl gegen die Community Guidelines zu Belästigung oder Bullying verstößt. Wir fragen uns, wie es sein kann, dass ein Bild entfernt wird, in dem es darum geht, wie jemand von anderen Menschen gemobbt wird und dieses dann aufgrund dieser Guidelines entfernt wird? Unsere Redakteurin Majena hat zu recht direkt ein zweites Bild dazu hochgeladen und Instagram um eine Stellungnahme gebeten – was wir auch nochmal getan haben.

„Wir haben versehentlich Inhalte entfernt und entschuldigen uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Wir haben den Inhalt wiederhergestellt und die Kontoinhaberin informiert.“

Instagram-Sprecher

Der Inhalt wurde tatsächlich wieder hergestellt und Instagram hat sich bei unserer Redakteurin entschuldigt.

Majena hat neben Instagram auch Lena Meyer-Landrut in ihrer Story vertaggt, die ihr Bild gesehen und ihr auch geantwortet hat: „das macht unseren Punkt nur noch klarer – soetwas sollte von vornherein verboten sein!!!“

Wir finden es ziemlich schade, dass das Bild gelöscht wurde, auch wenn es nur ein Fehler war. Zumal Instagram erst zum World Mental Health Day am 10. Oktober zwei neue Tools gegen Mobbing eingeführt hatte. Ein Mobbing-Kommentarfilter für Live und die automatische Erkennung von Mobbing, damit Mobbing auf Fotos und in den Bildunterschriften schneller zu erkennen ist. Diese Bilder sollten dann an das Team zur Überprüfung geschickt werden. Und genau da scheint bei unserer Redakteurin der Fehler passiert zu sein. Solche Bilder zu löschen, die sich klar gegen Mobbing aussprechen, hinterlässt natürlich einen bitteren Beigeschmack. Fälle wie diese zeigen, dass bei der Überprüfung der gemeldeten Fälle noch mehr aufgepasst werden sollte.

Was sagst du zu dem Bild, das Lena Meyer-Landrut von sich gepostet hat? Hast du dich vielleicht auch von ihr inspirieren lassen und ein ähnliches Bild gepostet? Vielleicht hast du ähnliche negative Erfahrungen, wie unsere Redakteurin Majena gemacht, und dein Bild wurde gelöscht? Dann melde dich gerne bei uns und schreib uns in den Kommentaren!

Bildquelle:

Kristy Sparow/Getty Images

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?