Vitamin C Serum selbst machen
Katja Gajekam 04.05.2017

Naturkosmetik selbst zu machen wird immer mehr zum Trend. Der Vorteil dabei ist, dass du genau weißt, was drin ist und du auf unnötige Zusätze wie Konservierungsstoffe verzichten kannst. So kannst du dir auch ganz einfach ein wirkungsvolles Vitamin C Serum selbst machen! Wir haben das ultimative Rezept für dich und sagen dir, wie die Anwendung des Wundermittels funktioniert.

Das bewirkt ein Vitamin C Serum

Die in Vitamin C enthaltene L-Ascorbinsäure regt die körpereigene Kollagenbildung an und ist somit ein beliebtes Anti-Aging-Mittel. Das heißt, du kannst damit kleine Fältchen, Pigmentflecken und Unebenmäßigkeiten der Haut bekämpfen. Insgesamt wird also ein besseres und strafferes Hautbild erzielt. Da Vitamin C ein Antioxidans ist, schützt es die Zellen zudem vor freien Radikalen. Selbstverständlich kannst du ein Vitamin C Serum auch einfach fertig kaufen. Es selbst zu machen, spart dauerhaft gesehen jedoch Geld und zudem besteht es nur aus natürlichen Inhaltsstoffen.

Frau mit Zitronenscheiben

Vitamin C tut deiner Haut richtig gut.

Anleitung: Vitamin C Serum selbst machen

L-Ascorbinsäure ist chemisch instabil und zerfällt nach einer gewissen Zeit. Das heißt, dein DIY-Serum wird oxidieren und dann nicht mehr wirken. Daher ist es ratsam, es etwa einmal die Woche neu anzurühren und bis zum Aufbrauchen vor Sonneneinstrahlung geschützt und kühl gelagert aufzubewahren.

Du brauchst:

  • Pipettenflasche (aus braunem Glas, da es lichtundurchlässig ist)
  • Plastiklöffel
  • L-Ascorbinsäure (Pulver)
  • Destilliertes Wasser
  • Glycerin (Reinheit von 99%)
  • Zusätzlich: Aloe-Vera-Gel
  1. Sterilisiere die Pipettenflasche mit kochendem Wasser.
  2. Mische nun das destillierte Wasser, das Glycerin und das Pulver in einem Verhältnis von 16:2:1. Das heißt im Klartext (als Beispiel): 16 EL Wasser, 2 EL Glycerin und 1 EL des Pulvers.
  3. Schraube die Flasche wieder zu und schüttele sie, bis sich alle Zutaten miteinander vermischt haben.

Das oben angegebene Rezept ergibt ein Serum mit einem Vitamin C Gehalt von 5 Prozent. Du kannst damit beginnen und die Konzentration langsam steigern, also für 10 Prozent ein Verhältnis von 8:2:1 und für 20 Prozent ein Verhältnis von 4:2:1 wählen. Über 20 solltest du nicht hinausgehen, da das Serum sonst wie ein Fruchtsäurepeeling auf deine Haut wirken kann und für die tägliche Anwendung nicht geeignet ist. Damit dein Vitamin C Serum schön pflegend wirkt, kannst du ihm ein wenig Aloe-Vera-Gel beimischen (erfahre hier, wie du eine Aloe-Vera-Creme selbst machen kannst).

Frau testet Serum

Teste das selbtgemachte Vitamin C Serum zunächst an deiner Hand.

So wendest du das Vitamin C Serum an

Bevor du dein selbstgemachtes Vitamin C Serum im Gesicht aufträgst, solltest du es an einer anderen Stelle, wie deiner Hand, auf Verträglichkeit testen. Denn in manchen Fällen kann es zu Nebenerscheinungen wie schuppiger Haut oder Rötungen kommen. Du kannst das Serum morgens oder abends auf dem gesamten Gesicht verteilen oder es zur Behandlung von einzelnen Pigmentflecken mit einem Wattestäbchen auftragen. Eine andere Möglichkeit wäre es, täglich ein paar Tropfen des Serums mit deiner Tagescreme zu mischen. Und auch ganz wichtig: Je höher die Konzentration der L-Ascorbinsäure ist, desto mehr Sonnenschutz solltest du übrigens auftragen, da die Säure deine Haut lichtempfindlicher macht.

Noch mehr tolle Tipps für selbstgemachte Kosmetik: Hättest du gewusst, dass du auch Nummer 5 selbst machen kannst?

Diese 7 Kosmetika kannst du einfach selbst machen!

Bei täglicher Anwendung deines selbstgemachten Serums kannst du nach etwa drei Monaten eine sichtbare Verbesserung deines Hautbildes erkennen. Wir haben übrigens noch viele weitere DIY-Tipps für dich, zum Beispiel wie du ganz einfach ein Wimpernserum selbst herstellen kannst.

Bildquellen: iStock/NikiLitov, iStock/loooby, iStock/iprogressman

* Partner-Links

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?