Vitamin D Mangel im Winter
Katja Gajekam 26.09.2018

Die Tage werden kürzer und die Sonne verabschiedet sich langsam aus unserem Alltag. Somit produziert dein Körper in den nächsten Monaten auch kaum noch Vitamin D. Dieser Mangel kann einen großen negativen Einfluss auf deine Haut haben – mehr als du vielleicht denkst.

Ohne Sonne kein Vitamin D

Die meisten Vitamine müssen wir über die Nahrung aufnehmen. Vitamin D hingegen kann unser Körper selbst bilden. Durch die UV-B-Strahlen aus dem Sonnenlicht wird durch einen chemischen Prozess Vitamin D in der Haut gebildet und über den Blutkreislauf im Körper verteilt. Ausreichend Vitamin D kann der Körper in unserem Teil Europas jedoch meist nur im Sommer produzieren; nur dann ist die Sonneneinstrahlung stark genug. Im Idealfall reicht diese Menge aus, um uns auch gesund durch den Winter zu bringen. Wenn allerdings ein Vitamin-D-Mangel besteht, kann er verschiedene Hauterkrankungen verursachen bzw. begünstigen.

Besonders von Vitamin-D-Mangel betroffen sind:

  • Dunkle Hauttypen (sie brauchen mehr Sonne als helle Hauttypen, um Vitamin D zu produzieren)
  • Ältere Menschen (mit zunehmendem Alter kann die Haut immer weniger Vitamin D produzieren)
  • Menschen, die bei Tageslicht wenig draußen sind

10 Fakten: Das solltest du über Vitamin D wissen

Artikel lesen

Warum Vitamin D so wichtig für die Haut ist

Genügend Vitamin D sorgt nicht nur dafür, dass du vor Infekten geschützt wirst, es kann dich auch vor Depressionen und Antriebslosigkeit bewahren. Doch auch die Wirkung auf die Haut, das größte Organ unseres Körpers, ist nicht zu unterschätzen. So hält genügend Vitamin D die Hautbarriere stabil, stärkt ihre Immunfunktion und schützt sie somit vor Umwelteinflüssen. Pilze und Bakterien haben so weniger Chancen und Hauterkrankungen können gemindert werden. Entsteht irgendwo auf der Haut oder auch der Schleimhaut eine Wunde, hilft das Vitamin D bei einer schnellen Heilung, indem es für eine gesunde Zellteilung sorgt.

Übrigens: Zu intensives Sonnen steht einerseits im Verdacht, Hautkrebs zu begünstigen. Andererseits schützt Vitamin D, welches du nur durch den Aufenthalt in der Sonne bekommst, deine Haut vor Sonnenschäden. Eine gesunde Balance ist also der richtige Weg.

Frau in der Sonne

Ohne Vitamin D kann dein Körper wichtigen Funktionen nicht mehr nachgehen.

Diese 12 Dinge passieren, wenn du Vitamin-D-Mangel hast

  1. Deine Haut wird dünner.
  2. Deine Haut wird trockener und rissiger.
  3. Es bilden sich schneller Falten.
  4. Ihre Flora wird gestört.
  5. Es besteht weniger Schutz vor freien Radikalen – sie altert schneller.
  6. Sie ist nicht mehr genug vor Keimen geschützt.
  7. Folglich ist sie anfälliger für Infektionen.
  8. Dadurch kann Akne begünstigt werden.
  9. Wunden an Haut und Schleimhaut heilen langsamer.
  10. Du bekommst schneller Hautausschläge.
  11. Sie wird anfälliger für Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte.
  12. Wenn die Kopfhaut nicht mehr gesund ist, kann Haarausfall die Folge sein.
Pickel im Gesicht

Vitamin-D-Mangel kann Akne begünstigen.

Mit zusätzlichem Vitamin D gegen Hauterkrankungen

Die Symptome vieler Hautkrankheiten werden im Winter oft schlimmer, wenn die Haut so gut wie kein Vitamin D mehr produziert. Lichttherapien, Salben oder Präparate mit zusätzlichem Vitamin D können den Mangel ausgleichen und hier für große Linderung sorgen. Du kannst dir eine Tageslichtlampe* für zu Hause bestellen, dir eine Salbe beim Arzt verschreiben lassen oder Vitamin-D-Kapseln* einnehmen.

# Akne

Akne ist meist eine Folge von überproduktiven Talgdrüsen. Diese werden durch Hormone gesteuert, die auch unter dem Einfluss von Vitamin D stehen. Besteht ein Vitamin-D-Mangel, können auch die Talgdrüsen weniger reguliert werden, es kommt zu verstopften Poren und Entzündungen.

Eine Studie von 1933 hat bereits gezeigt, dass das Hautbild bei 90 Prozent der Teilnehmer durch mehr Vitamin D verbessert werden konnte. Das Hormon wehrt Bakterien ab und es kommt zu weniger Pickeln. Auch Erfahrungen in Online-Foren zeigen, dass sich Vitamin D positiv auf unreine Haut auswirkt.

# Schuppenflechte & Neurodermitis

Neurodermitis und Psoriasis (Schuppenflechte) werden oft ausgelöst, wenn die natürliche Balance der Haut gestört ist. Dann richtet sich das Immunsystem des Körpers oft gegen das eigene Hautgewebe und es kommt zu Abwehrreaktionen.

Vitamin D kann das natürliche Gleichgewicht der Haut wiederherstellen und entzündungshemmend wirken. Wer also anfällig für diese Hauterkrankungen ist, sollte dem Körper vor dem Winter stets zusätzliches Vitamin D zuführen, um neuen Schüben vorzubeugen.

# Weitere Erkrankungen

Noch ist diese Behauptung umstritten, aber manche Ärzte und Wissenschaftler nehmen an, dass ein Vitamin-D-Mangel mitverantwortlich für die Symptome der Pigmentfleckenkrankheit Vitiligo oder auch die Autoimmunkrankheit Lupus sein kann.

Test: Weißt du, wie lange du in die Sonne darfst?

Wie du siehst: Gesunde Haut braucht unbedingt Vitamin D. Um herauszufinden, ob bei dir ein Vitamin-D-Mangel vorliegt, kannst du einen Bluttest beim Arzt machen lassen oder dir einen Test kaufen*. Besprich jedoch auch hier anschließend mit einem Arzt, wie du deinen Vitamin-D-Mangel am besten ausgleichen kannst.

Bildquelle:

unsplash/freestocks.org, iStock/AntonioGuillem/Ganna Gavenko

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?