Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Perfekte Maniküre

Nagelhaut pflegen & entfernen: So gehst du richtig vor!

Nagelhaut pflegen & entfernen: So gehst du richtig vor!

Hände sind die Visitenkarte eines jeden Menschen. Schon deshalb solltest du deine Hände besonders pflegen – und das betrifft nicht nur die Haut und die Nägel, sondern auch die Nagelhaut! Eine schöne und gepflegte Nagelhaut ist nämlich die Basis für eine perfekte Maniküre. Doch worauf muss man hier achten? Und darf man Nagelhaut nun eigentlich schneiden oder nicht? Wir klären dich auf. 

Darum ist es so wichtig, die Nagelhaut zu pflegen

Die Nagelhaut, die sich am unteren Ende des Nagels befindet, hat eine wichtige Funktion: Sie schützt die Wurzel des Fingernagels vor Keimen und Verletzungen. Die oberste Schicht besteht aus Keratin, das die Aufgabe hat, den menschlichen Körper vor mechanischen oder chemischen Reizen zu schützen. Diese Hautschicht ist wiederum mit einer natürlichen Fett-Wasser-Schicht überzogen, die Schutz vor Bakterien, Viren und anderen Krankheitserregern bietet.

Wird die Nagelhaut verletzt, können Erreger leichter Eintritt in die Nagelmatrix finden. Schmerzhafte Entzündungen oder eine Nagelpilzerkrankung können die Folge sein. Das kann im schlimmsten Fall sogar dazu führen, dass sich der Nagel auflöst und entfernt werden muss.

Durch häufiges Händewaschen mit Seife trocknet die Nagelhaut zudem schnell aus und wird rissig. Die Folge: Die Wurzel des Nagels ist nicht mehr ausreichend vor schädlichen Einflüssen geschützt und kann sich entzünden. Um das zu verhindern, solltest du die Nagelhaut regelmäßig pflegen. Das ist gar nicht so aufwendig!

Nagelhautpflege: Eincremen ist Pflicht!

Häufiger Kontakt zu Wasser und Seife trocknet die Haut aus. Deshalb ist regelmäßiges Eincremen der Hände und Fingernägel auch zur Pflege der Nagelhaut essenziell. Nur so kannst du vorbeugen, dass sie rissig wird oder sogar komplett einreißt. Solltest du unter sehr trockener Haut leiden, trägst du am besten immer eine Tube Handcreme bei dir, um die Hände auch tagsüber zwischendurch hin und wieder eincremen zu können. Ansonsten reicht es völlig aus, wenn du dir die Hände einmal am Tag eincremst.

Bio Handcreme Rose - Nagelcreme für brüchige Nägel, schnell einziehend & nicht fettend, Rosenduft

Bio Handcreme Rose - Nagelcreme für brüchige Nägel, schnell einziehend & nicht fettend, Rosenduft

Zur zusätzlichen Pflege kannst du spezielle Nagelpflegeprodukte, wie Nagelhautcremes wie diese tolle Zitronenbutter von Burt's Bees, oder Nagelöle wie dieses natürliche Öl von Sante verwenden. Es müssen aber nicht unbedingt solche speziellen Produkte für die Nagelhaut sein: Babyöl, Olivenöl oder eine reichhaltige Bodylotion lassen die Nagelhaut ebenfalls weich werden, wodurch sie vor Rissen geschützt ist.

Nagelhaut entfernen: So gehst du richtig vor

Die Nagelhaut kann entfernt werden, am besten einmal in der Woche. Eine perfekt geformte Nagelhaut lässt auch die Nägel schöner aussehen. Beim Entfernen der Nagelhaut gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten:

  • Im Rahmen deiner Maniküre zu Hause solltest du die Nagelhaut vorsichtig ein Stück zurückschieben, sodass sie nicht beschädigt wird.
  • Am besten lässt du die Hände vor dem Entfernen der Nagelhaut einige Minuten in einem Handölbad einweichen, damit sich die Nagelhaut anschließend leichter nach hinten schieben lässt.
  • Im Anschluss daran kannst du sie vorsichtig mit einem speziellen Rosenholzstäbchen nach hinten schieben.
  • Eine andere Möglichkeit sind spezielle Nagelhautentferner bzw. -aufweicher, die es in flüssiger Form oder als Stift gibt. Mit diesen bestreichst du die Nagelhaut und kannst sie nach kurzer Einwirkzeit sanft zurückschieben. Anschließend kannst du die Nagelhaut mit einem Nagelöl oder einem ähnlichen Produkt massieren.

Darf man die Nagelhaut schneiden?

Die Nagelhaut darf unter keinen Umständen verletzt werden, da sonst ihre Schutzfunktion verloren geht. Zupfen und Schneiden der Nagelhaut sind also ein absolutes No-Go, da die Gefahr von Verletzungen einfach zu groß ist.

Eine Ausnahme ist es, wenn die Nagelhaut in das Nagelbett eingewachsen ist und es langfristig zu Problemen kommen könnte. Dann ist das sanfte Schneiden mit einer speziellen Nagelhautschere durchaus sinnvoll. Diese Aufgabe solltest du bei Unsicherheiten am besten den Profis im Nagelstudio überlassen.

Nagelhautschneider mit Nagelhautschieber im Set

Nagelhautschneider mit Nagelhautschieber im Set

Weitere Tipps zum Entfernen der Nagelhaut findest du hier. Wenn du deiner Nagelhaut eine Luxusbehandlung gönnen möchtest, kannst du die Hände danach noch dick eincremen, Baumwollhandschuhe überziehen und die Creme über Nacht einwirken lassen.

Die Nagelhaut zu pflegen ist also ein wichtiger Bestandteil der Maniküre – und das nicht nur aus kosmetischen Gründen. Mit der richtigen Pflege hältst du sie seidig weich und gesund. Die absolute Grundlage für perfekt gepflegte Hände!

Diese Nagellacke verzichten auf ungesunde Chemikalien

Diese Nagellacke verzichten auf ungesunde Chemikalien
BILDERSTRECKE STARTEN (10 BILDER)
Bildquelle:

Unsplash/daiga_ellaby

Hat Dir "Nagelhaut pflegen & entfernen: So gehst du richtig vor!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich