Gebräunte Haut

Selbstbräuner-Test 2019: Wir verraten unseren Favoriten

Selbstbräuner-Test 2019: Wir verraten unseren Favoriten

Du wünschst dir eine dezente Bräune statt vornehmer Blässe? Selbstbräuner macht es möglich! Ja, auch ohne hässliche Flecken und einen orangefarbenen Teint. Schließlich haben sich die Produkte, seit wir Teenies waren, doch ziemlich verbessert. Um auf Nummer sicher zu gehen, haben meine Kollegin Katja und ich für euch den Selbstbräuner-Test gemacht und verraten euch, mit welchem Produkt ihr das natürlichste Ergebnis erzielt. 

Die drei Selbstbräuner im Test 2019

Egal, ob Spray, Mousse oder Tücher – mittlerweile gibt es unzählige Varianten von Selbstbräunern. Um herauszufinden, mit welchen du am ehesten zu einer schönen Bräune kommst, haben wir drei sehr unterschiedliche Produkte aus verschiedenen Preiskategorien gegeneinander antreten lassen.

1. Das St. Tropez Bronzing Water Mousse (bekommst du im Hagel-Shop* für ca. 40 Euro)
2. Die Selbstbräuner-Tücher von Comodynes (bekommst du bei Amazon* für ca. 10 Euro)
3. Das Autobronzant Tonique-Spray von Biotherm (gibt es bei Douglas* für ca. 30 Euro)

Schon mal vorweg: Besonders positiv überrascht haben uns die Selbstbräuner-Tücher von Comodynes. Im Video kannst du dich dank des Vorher-Nachher-Vergleichs selbst vom Ergebnis überzeugen:

Unsere Erfahrungen mit den Selbstbräunern im direkten Vergleich

St. Tropez Bronzing Water Mousse

Das Water Mousse von St. Tropez* hat sich binnen ein paar Sprühstöße von einer Flüssigkeit in ein geschmeidiges Mousse verwandelt. Dank des Velvet Luxe Tan Applicator Mitt* ließ sich das Produkt besonders gut auftragen und verteilen, weswegen ich auch im Bereich des Ellenbogens oder dem Übergang zur Hand keine Angst vor unschönen Streifen hatte.

Wie auf der Produktverpackung beschrieben, konnte mich das Water Mousse zunächst durch seinen tollen Geruch nach Mandarine überzeugen. Leider hielt dieser Duft aber nicht bis zum Abwaschen an und erinnerte mich später doch leicht an den typischen Selbstbräuner-Geruch. Dafür konnte mich das visuelle Ergebnis aber absolut überzeugen. Genau wie beschrieben war meine Haut nach sechs Stunden sehr leicht und natürlich gebräunt und sah absolut nicht nach Selbstbräuner aus. Wem das Ergebnis zu wenig ist, der kann einfach noch eine Schicht drauflegen oder auf einen intensiveren Selbstbräuner umsteigen. Wer auch sein Gesicht ohne ein natürliches Sonnenbad bräunen möchte, der kann übrigens auf das passende Face Mist* zurückgreifen.

Bewertung: 4 Sterne ****

Wie du Selbstbräuner richtig aufträgst, erfährst du hier:

Selbstbräuner-Tücher von Comodynes

Die Selbstbräuner-Tücher von Comodynes* kommen gleich im Achterpack, damit sie auch für den ganzen Körper reichen. Den Tüchern standen wir zunächst etwas skeptisch entgegen, weil wir uns nicht vorstellen konnten, mit ihnen ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen – doch wir wurden überrascht. Meine Kollegin Katja empfand das Auftragen als sehr einfach und war besonders von dem angenehmen Duft der Tücher angetan. Der erinnert nämlich mehr an Abschminktücher als an Selbstbräuner – auch nach mehreren Stunden. Außerdem ist die Flüssigkeit, die von den Tüchern abgegeben wurde, sehr schnell eingezogen (aufpassen, nicht zu lange warten, sonst gibt es Streifen!). Für eine Anwendung am ganzen Körper benötigt man etwa vier Tücher. Was das Endergebnis angeht, haben die Tücher im Vergleich auf Katjas Haut das intensivste Ergebnis gebracht und sind daher unser Favorit.

Bewertung: 5 Sterne ****

Du willst deine natürlich Bräune erhalten? Mit diesen Tricks klappt's!

So bleibt deine Sommerbräune extra lange!
BILDERSTRECKE STARTEN (7 BILDER)

Autobronzant Tonique-Spray von Biotherm

Bei dem Autobrozant Tonique-Spray von Biotherm* handelt es sich um ein klassisches Spray und wurde ebenfalls von meiner Kollegin Katja getestet. Das Auftragen ging genau wie bei den anderen Selbstbräunern einfach, allerdings dauerte es deutlich länger, bis das Spray komplett eingezogen war. Dafür konnte es uns mit seinem leckeren Duft überzeugen, der schon ein bisschen an eine leichte Meeresbrise erinnert. Ähnlich wie bei dem Mousse verschwand dieser angenehme Geruch allerdings ein wenig mit der Zeit. Das Ergebnis konnte dieses kleine Manko allerdings wieder wettmachen. Denn auch das Spray lieferte ein sehr natürliches und zartgebräuntes Ergebnis.

Bewertung: 4 Sterne ****

Insgesamt wurden meine Kollegin Katja und ich positiv überrascht, denn keines der Selbstbräunungsprodukte hat uns wirklich enttäuscht. Alle drei Selbstbräuner sind deswegen in unseren Augen empfehlenswert, es kommt jedoch ein bisschen darauf an, wann man sie anwenden will. Während die Tücher einfach perfekt für unterwegs sind, sollte man gerade für das Spray aufgrund der längeren Dauer des Trocknens, ein wenig Zeit einplanen. Sollte übrigens doch mal etwas schief gehen, kannst du es  mit dem St. Moriz Advanced Pro Formula Selbstbräuner-Entferner* (bekommst du bei Amazon für ca. 15 Euro) super korrigieren.
Würdest du auch mit Selbstbräuner nachhelfen? Verrate uns deine Meinung in den Kommentaren

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich