Für jeden Typ

Die perfekte Bikini-Hose für deine Po-Form

Die perfekte Bikini-Hose für deine Po-Form

Die Bikini-Saison ist eröffnet und mit ihr vielleicht auch der Wunsch, in der knappen Badebekleidung eine gute Figur zu machen. Da will auch die beste Seite der eigenen Kehrseite gezeigt werden! Dein Po kann nicht mit den Hinterteilen der Kardashians, Jennifer Lopez & Co. mithalten, aber Lust auf Training hast du nicht? Kein Problem! Du brauchst nur die richtige Bikini-Hose passend zu deinem Typ, um deinen Hintern am Badestrand ohne Bedenken zeigen zu können!

Welche Form hat deine Kehrseite?

Es gibt für jeden Po den richtigen Bikinihosen-Schnitt. Um eine gut sitzende Hose zu kaufen, ist es hilfreich, die eigene Form zu kennen. Die unterschiedlichen Typen lassen sich mit geometrischen Begriffen, Obst oder Buchstaben beschreiben. Alphabetisch sortiert, verrate ich dir, für welchen Booty-Typ sich welche Bikini-Hose am besten eignet und was du lieber vermeiden solltest.

A-Form

Auch bekannt als Birne, sind bei einem Po in A-Form die Hüften schmal und der Hintern sehr rund und ausladend. Greife zu einer Bikini-Hose, die einen schrägen und hohen Beinausschnitt hat, um dieser Form zu schmeicheln. Gerade Schnitte können hingegen schnell auftragen und den Körper gestaucht wirken lassen.

H-Form

Wenn von einer quadratischen Po-Form gesprochen wird, geht es in erster Linie um die Silhouette zwischen den Hüftknochen und dem Beginn der Oberschenkel. Würde man diese Linien nachzeichnen, wäre dies in etwa ein Quadrat.

Für diese Kehrseite eignen sich Panties oder Bikini-Höschen, die wie ein normaler Slip geschnitten sind am besten. Ist dein Po in dieser Form eher klein, kannst du auch zu Bikinihosen mit Rüschen oder starken Mustern greifen, um optisch ein paar Rundungen drauf zu mogeln.

O-Form

Dank Kim Kardashian & Co. sind pralle Hinterteile derzeit so angesagt wie lange nicht. Wer einen runden Po hat, sollte ihn betonen! Ihn unter einer großen Bikini-Hose zu verstecken bewirkt meist nur, dass eine füllige Kehrseite als unschön wahrgenommen wird.

Weniger ist in diesem Fall tatsächlich mehr. Am besten eignen sich die Brazilian-Schnitte, die ein Mix aus gerade geschnittener Slip-Form und String sind. Auch Fitness-Model Pamela Reif schwört auf diese Form.

V-Form

Die V-Form ähnelt der eines auf dem Kopf stehenden Herzens. Sie steht für breite Hüften und einen verhältnismäßig kleinen Po. Um diesen zu betonen, eignen sich hochgeschnittene Fifties-Bikinihosen mit gerade verlaufendem Beinausschnitt. Das Schöne an den Retro-Badehöschen ist, dass sie einen kleinen Bauch kaschieren und meist mit schönen Details, wie zum Beispiel den Cut-Outs an der Hose von Bloggerin Noelle, verziert sind.

Vorsicht vor Bikini-Hosen mit einem hohen Beinausschnitt, die die Pobacken nicht genug bedecken. V-Pos sehen schnell hängend aus, deshalb müssen sie mit der richtigen Unterhose geformt werden!

Hast du deine perfekte Bikini-Hose bereits gefunden? Worauf achtest du beim Kauf? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Bildquelle:

Getty Images/alexandr_1958

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich