Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Anleitung & Tipps

Haare selber schneiden: So klappt es ohne Frisuren-Panne!

Haare selber schneiden: So klappt es ohne Frisuren-Panne!

Für manche aufwendige Haarschnitte ist der Gang zum Friseur unausweichlich – andere lassen sich wiederum auch zu Hause ganz einfach in Eigenregie durchführen. Mut zur Veränderung und eine Schere – das ist alles, was du für den Selfmade-Hairstyle brauchst... Oder? Fast! Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Es gibt einige Tipps und Kniffe, die du beachten solltest, damit du nach dem Haare selber schneiden nicht doch noch den Friseur aufsuchen musst. Was du beim Haareschneiden zu Hause tun und lassen solltest, das erfährst du hier.

Alle paar Monate steht eigentlich der Gang zum Friseur an. Kaputte Haarspitzen müssen getrimmt, der Pony mal wieder nachgeschnitten werden oder ein komplettes Make-over muss her. Wenn du ein paar Regeln befolgst und die richtige Haarschneideschere zur Hand hast, kannst du dir auch die Haare kostengünstig selber schneiden.

Im besten Fall steht dir eine tatkräftige Assistenz mit Fingerspitzengefühl zur Seite – vier Augen sehen schließlich mehr als zwei. Lade deine beste Freundin doch einfach zu einer Frisuren-Session mit Kaffee und Kuchen ein! Natürlich kannst du dein DIY-Projekt auch allein durchziehen. Doch gerade allein solltest du vor dem Haareschneiden die folgende Anleitung durchlesen.

21 beeindruckende Vorher-nachher-Frisuren

21 beeindruckende Vorher-nachher-Frisuren
BILDERSTRECKE STARTEN (22 BILDER)

Vor dem Haareschneiden: Welche Frisur darf es sein?

Bevor du selbst Hand anlegst, solltest du dir in einem ersten Schritt überlegen: Welche Frisur möchtest du überhaupt am Ende haben? Blindlings drauf loszuschneiden ist nur in den seltensten Fällen eine gute Idee. Willst du lediglich deine Spitzen trimmen, soll ein Stufen- oder Pagenschnitt her oder strebst du eine Komplettveränderung in Form eines Pixie-Cuts oder raspelkurzen Buzzcuts an? In allen Fällen schadet es nicht, vor dem Haare selber schneiden ein paar Frisurenbilder zu studieren. Es hilft ungemein, eine Vorlage parat zu haben, an der du dich beim Haare selber schneiden orientieren kannst – gerade, wenn du eigentlich kein Profi an der Haarschneideschere bist.

Aufgepasst: Sollte deine Frisurenwahl auf einen komplizierten Hairstyle fallen, der deinem jetzigen nicht im Mindesten ähnelt, konsultiere doch lieber einen Profi oder zumindest einen Freund mit Haarschneideerfahrung, als dir die Haare selber zu schneiden und eventuell einen Frisuren-Fail zu produzieren. Mit fiesen Ecken und Kanten sehen nämlich selbst frecher Pixie, hipper Longbob und cooler Undercut alles andere als stylisch aus. Beim Spitzenschneiden und Pony nachbessern kannst du aber auf Hilfe verzichten. Das bekommst du auch alleine hin!

Bob-Frisuren: Die schönsten Bilder zur Inspiration

Bob-Frisuren: Die schönsten Bilder zur Inspiration
BILDERSTRECKE STARTEN (19 BILDER)

Das brauchst du zum Haare selber schneiden

Nachdem du dir eine genaue Vorstellung von deiner neuen Frisur gemacht hast, brauchst du nur noch das richtige Equipment und schon steht dem Haare selber schneiden nichts mehr im Weg. Besorge dir deshalb folgende Sachen:

  • Einen Spiegel (Tipp von meinem Kollegen, der Friseur ist: Am besten auch einen Handspiegel wie diesen* besorgen, um die Frisur auch von hinten betrachten zu können!)
  • Haarklammern
  • Haargummis
  • Eine Sprühflasche mit Wasser zum Anfeuchten der Haare
  • Eine scharfe Haarschneideschere (gibt's hochwertig, aber günstig hier bei Amazon*)

Zur Schere ein extra Hinweis: Finger weg von Nagel-, Haushalts- oder Schneiderscheren! Diese sind meist zu stumpf und deshalb absolut ungeeignet, um deine Haare ordentlich zu schneiden. Sie schneiden die Spitzen nämlich nicht ab, sondern biegen und drücken sie nur zusammen, wodurch Spliss und Haarbruch entsteht.

Bei ausgefallenen Frisurwünschen wie Under- oder Sidecut solltest du statt zur Schere lieber zu einem elektrischen Rasierapparat wie zum Beispiel diesem Modell* greifen. Dank genauer Voreinstellung kann dieser dir deine Haare akkurat auf wenige Millimeter trimmen.

Methoden & Anleitung: So geht Haare selber schneiden!

Ganz grundlegend kannst du jetzt erst mal entscheiden, ob du deine Haare feucht oder trocken schneiden willst. Die einen Friseure empfehlen die eine, die anderen die andere Variante. Für das Spitzenschneiden eignet sich ein Nassschnitt besser. Die Enden lassen sich präziser schneiden, wenn die Längen mit ein paar Sprühstößen aus der Flasche etwas angefeuchtet und gerade heruntergekämmt sind. Sie sollten allerdings auch nicht klatschnass sein, also am besten ein gutes Mittelding finden. Jetzt kannst du dich zwischen folgenden drei Methoden entscheiden, mit denen du die Haare selber schneiden kannst.

1. Haare selber schneiden mit der Zwirbel-Methode:

Die Zwirbel-Methode eignet sich besonders für splissige Spitzen, weshalb sie auch Splissschnitt genannt wird.

So geht's:

  1. Nimm hierzu eine etwa drei Zentimeter dicke Strähne zur Hand und zwirbel sie zu einem dünnen Zopf zusammen.
  2. Die kaputten Spitzen, die aus dem Zopf hervorgucken, fallen deiner Schere zum Opfer.

2. Haare selber schneiden mit der Zopf-Methode:

  1. Binde dein angefeuchtetes Haar zu einem Pferdeschwanz am Hinterkopf zusammen. Anstatt eines Haargummis benutzt du gleich mehrere, um deine Haare in die richtige Position zum Spitzenschneiden zu bringen.
  2. In Zentimeterabständen bindest du dir so viele Haargummis wie nötig in den Zopf, bis am unteren Ende nur noch so viel übrig bleibt, wie weggeschnitten werden soll.
  3. Nun drückst du das Zopfende platt und machst einen geraden Schnitt mit der Haarschere.

3. Haare selber schneiden nach Gefühl:

Unser Gefühl trügt uns selten – das gilt auch beim Haareschneiden. Diese Methode eignet sich nur für sehr langes Haar, da du die Spitzen sehen musst, um sie nach Augenmaß zu schneiden.

So geht's:

  1. Um lange Haare selber zu schneiden, teile deine angefeuchteten Haare in zwei Partien und lass die Haare nach vorne hinweg über deine Schulter fallen.
  2. Nun ziehe die Haarlängen so straff es geht und schneide die gewünschten Zentimeter ab.
  3. Halte die Schere dabei vertikal. Das ergibt einen coolen Franseneffekt, der dir kleine Kanten und Unregelmäßigkeiten verzeiht.
Welche Trendfrisur solltest du unbedingt ausprobieren?

Pony selber schneiden

Für den Pony gelten – wie so oft beim Hairstyling – andere Regeln. Deinen Pony schneidest du am besten im trockenen, ungeglätteten (!) Zustand und nicht unmittelbar nach der Haarwäsche, damit er möglichst natürlich fällt.

So geht's:

  • Bevor du mit der Haarschneideschere hantierst, stecke deine restlichen Strähnen mit einer großen Haarklammer fest, damit sie dich nicht behindern.
  • Nun klemmst du den Pony fest zwischen den Zeige- und den Mittelfinger und hältst ihn von deinem Gesicht weg.
  • Je nach dem, ob du einen geraden oder schrägen Pony haben möchtest, halte die Schere entweder horizontal oder leicht nach unten geneigt.
  • Unser Tipp: Eine spezielle Fransenschere, auch Effilierschere genannt, macht das Ponyschneiden leichter, weil kleine Ecken und Kanten beim Fransenlook erwünscht sind. Eine solche Schere bekommst du zum Beispiel hier bei Amazon.*

Haare selber schneiden – die 4 No-Gos

Beim Haare selber schneiden solltest du, zusammengefasst, diese No-Gos vermeiden:

  1. Nur feuchte oder nur trockene Haare schneiden: Feuchte Haare sind zwar leichter zu schneiden, wenn es um die Spitzen geht, es gibt aber auch Ausnahmen wie zum Beispiel das Ponyschneiden. Wenn die Haare trocknen, ziehen sie sich nämlich zusammen und könnten das Ergebnis verfälschen. Schneide also beim Pony nicht von vornherein zu viel ab und wähle, je nach gewünschter Veränderung, die richtige Haarschneide-Methode.
  2. Eine stumpfe Schere benutzen: Finger weg von Nagel-, Haushalts- oder Schneiderschere! Eine Haarschneideschere ist Pflicht, um deine Haare nicht kaputt zu machen.
  3. Zu dicke Haarsträhnen schneiden: Lieber dünne Strähne für Strähne schneiden, als alles auf einmal! Durch die kleinen Arbeitsschritte hast du auch eine bessere Kontrolle über das Ergebnis.
  4. Lockige Haare selber schneiden: Für Lockenköpfe gilt ganz allgemein, dass sie lieber zum Friseur gehen sollten, als sich die Haare selber zu schneiden.

12 Frisuren-Fehler, die dich älter wirken lassen

12 Frisuren-Fehler, die dich älter wirken lassen
BILDERSTRECKE STARTEN (13 BILDER)

Je öfter du dich am Haare selber schneiden versuchst, desto leichter wird es dir in Zukunft von der Hand gehen. Die Investition in eine gute Haarschneideschere ist hierbei das A und O. Der Rest ist Übung. Wenn du dir jedoch bei einer Frisur so gar nicht sicher sein solltest, wie du sie am besten angehst, freut sich dein Friseur aber bestimmt, dir einen tollen Schnitt zu verpassen.

Bildquelle:

iStock/puhhha

Was denkst Du?

Meine empfehlung für dich

Galerien

Lies auch

Teste dich