Warum seid Ihr so weinerlich, wenn Ihr krank seid?
Anett Pohlam 28.12.2012

Wenn Ihr Männer krank seid, kann man Euch fast gar nicht ertragen. Ihr braucht Euch nur mal den kleinen Zeh zu stoßen und schon geht das Gejammer los. Warum seid Ihr so weinerlich, wenn Ihr krank seid?

Ein Mann weint in ein Taschentuch.

Warum seid Ihr solche Memmen?

Wir Frauen können noch so krank sein und mucksen nicht herum. Erst wenn es wirklich kaum noch zu ertragen ist, geben wir einen Laut von uns. Wir stehen unsere Frau und brauchen Euer Mitleid eher selten. Sollten die Schmerzen dann doch mal unerträglich werden, ja, dann wollen auch wir verhätschelt und umsorgt werden. Doch warum ist das bei Euch Männern so grundlegend anders? Ihr seid doch hartgesottene Kerle – zumindest wünschen wir uns das – und vor allem auf der Welt, um Euren Mann zu stehen! Aber nein, sobald es irgendwo ziept und schmerzt, drückt Ihr sofort auf die Tränendrüse und wollt in Mitleid baden. Mal ehrlich Jungs, das ist kaum zum Aushalten! Wir stehen auf Männer, nicht auf Memmen! So ein kleines bisschen Kopfschmerzen hat schließlich noch niemanden umgebracht und ist morgen ja auch schon wieder vergessen. Doch wenn man Euch und Eure Wehwechen betrachtet, könnte man meinen, die Welt ginge unter. Ihr bemitleidet Euch selbst und wollt, dass auch wir das tun. Doch das tun wir eben nicht: Anstatt Euch in Eurem „Elend“ zu unterstützen, finden wir Euer Verhalten zu übertrieben und würden Euch eigentlich am liebsten auslachen. Ernstnehmen geht hier einfach nicht mehr.

Doch weil wir es ehrlich mit Euch meinen, verraten wir Euch jetzt noch ein kleines Geheimnis: Wir bemitleiden Euch nicht, weil Ihr sonst das nächste Mal noch größere Jammerlappen seid. Einmal den kleinen Finger gereicht, nehmt Ihr die ganze Hand und wollt beim nächsten Zipperlein unsere gesamte Aufmerksamkeit rund um die Uhr. Die Welt muss sich schließlich um Euch drehen, denkt Ihr zumindest.
Also unterbinden wir diese Möglichkeit lieber von Anfang an. Wärt Ihr dagegen nicht so weinerlich, wer weiß, vielleicht würden wir Euch dann sogar umsorgen. Dann hätten wir immerhin eine Chance, Euch aufrichtig zu bemuttern, weil Ihr uns manchmal schon Leid tun könnt. Aber wohin soll Eure Weinerlichkeit führen, wenn Ihr mal wirklich ernsthaft krank seid?

Liebe Frauen, wir sind so weinerlich, weil wir einfach nicht anders können. Es liegt in der Natur der Dinge, dass wir uns bei Krankheiten wie kleine Jungs benehmen. Und wisst Ihr warum? Weil wir es dann endlich mal dürfen!

Wenn wir krank sind – das kann auch nur ein kleiner Kopfschmerz sein –, dann wollen wir uns wie kleine Kinder fühlen, die von Mama getröstet und in den Arm genommen werden. Jemand soll uns am besten vorsingen, dass schon morgen alles wieder gut ist. Und ja, Ihr seid unser Ziel, denn wir haben ja nur Euch. Wir brauchen Eure Liebe und Eure Zuwendung, damit es uns besser gehen kann. Aber Ihr verweigert sie einfach. Deshalb suhlen wir uns in Selbstmitleid und werden darüber noch weinerlicher. Den Teufelskreis zu durchbrechen, ist uns fast unmöglich. Wir sind eben so, wie wir sind. Warum könnt Ihr uns nicht etwas Aufmerksamkeit schenken und uns verwöhnen?

Natürlich möchten wir für Euch die Beschützer sein und nicht das Weichei von nebenan. Wir möchten der sein, der die Hosen anhat und der Starke ist. Schließlich erwarten das auch alle von uns! Aber eben weil wir tagein, tagaus den starken Tarzan geben müssen, nutzen wir nur zu gern jede Gelegenheit, das einmal nicht zu sein – und das ist eben vor allem dann der Fall, wenn wir krank sind. Selbst wenn es nur ein kleiner Schnupfen ist! Und genau dabei brauchen wir Euch ganz dringend. Denn wie in guten, so auch in schlechten Zeiten – die, zugegeben, für uns schnell gekommen sind. Und wenn Ihr Euch um uns arme Seelen kümmert, könnt Ihr uns vielleicht sogar etwas von Eurer Stärke abgeben. Die bewundern wir nämlich sehr, besonders wenn Ihr krank seid. Deshalb seid Ihr ja auch diejenigen, die die Kinder bekommen und nicht wir Männer…

Also liebe Frauen, schenkt uns doch einfach nächstes Mal etwas mehr Beachtung und wir werden schneller wieder gesund, als Euch lieb ist. Dann habt Ihr auch wieder den knallharten Typen an Eurer Seite, der Euch die Welt zu Füßen legt. Versprochen!

Bildquelle: dreamstime


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • schattenstreich am 16.10.2013 um 19:55 Uhr

    Ich finde die Argumentation von dem -tja...wer is des eig?-egal. Also ich finde die wirklich sehr gut. Mein Lebtach würd ich nicht so über meinen Freund und seine Auabubus denken. Ok...er mimt den Helden wenn er Kopfschmerzen hat,dann bekommt er ein Ei ei batsch batsch und n Tee und denn isses gut. 🙂 Ich finds schön wenn ich ihn ma n bissel bemuttern kann ohne das er eine Chance zum Weglaufen hat >:D

    Antworten
  • LillyFeee am 11.09.2013 um 08:48 Uhr

    Hihi voll süß, ein kleines Bürschchen (:

    Antworten
  • JV0801 am 02.03.2013 um 09:39 Uhr

    :DDD süß

    Antworten