Pilates Yoga Unterschied
Anna Groß am 29.11.2016

Aus unseren Fitness-Studios sind sie schon lange nicht mehr wegzudenken: Pilates und Yoga. Und nicht nur hierzulande sind die Kurse der Trend-Sportarten überall proppenvoll. Doch welche der beiden Trainingsmethoden eignet sich für Dich am besten? Wo der Unterschied zwischen Pilates und Yoga liegt, erfährst Du hier in unserem Vergleich.

Yoga Pilates Unterschied

Pilates und Yoga: Wo liegt der Unterschied?

Im Gegensatz zu Yoga ist Pilates eine vergleichsweise neue Sportart, die Gymnastik und Krafttraining miteinander kombiniert. Im 19. Jahrhundert vom deutschstämmigen Körpertrainer Joseph Hubert Pilates entwickelt, soll das Ganzkörpertraining die Muskulatur stärken und die Körperhaltung verbessern. Yoga hingegen ist eine ursprünglich rein spirituelle Lehre, die durch Meditation versucht, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Seine Geschichte reicht dabei mehrere Jahrtausende zurück. Auch heute gilt Yoga noch als spirituelle Lehre, die sich allerdings zu verschiedenen Yoga-Arten weiterentwickelt hat. Neben dem Grundgedanken und ihrer Herkunft bestehen zwischen Pilates und Yoga aber noch weitere Unterschiede.

Pilates und Yoga: Unterschied in der Atmung

Während beim Pilates die Brustkorbatmung eine zentrale Rolle spielt, lehrt Yoga die Bauchatmung. Doch worin besteht der Unterschied?

Brustkorbatmung beim Pilates: Durch intensives Einatmen durch die Nase und Ausatmen durch den Mund, soll der Schüler bis ins Zwerchfell atmen. Das Einatmen dient zur Vorbereitung auf die Übung, das Ausatmen der Übungsausführung. Diese Atmung wird nur als eine individuelle Rhythmus-Vorgabe verstanden.

Bauchatmung beim Yoga: Die Atmung ist beim Yoga eine eigene Übung zur Meditation und Entspannung. Dabei wird ausschließlich durch die Nase geatmet.

Pilates Yoga Atmung

Während beim Pilates die Brustkorbatmung ausgeübt wird, lehrt Yoga die Bauchatmung.

Unterschiedliche Ausführung der Trainingsmethoden

Sowohl Pilates als auch Yoga verfolgen eine gewisse Kontrolle über den Körper. Dennoch unterscheiden sie sich vielfach in ihrer Herangehensweise.

Spiritualität: Während Yoga seinen Ursprung in der Spiritualität findet, kommt dieser beim Pilates keinerlei Bedeutung zu.

Trainingsform: Im Gegensatz zu Pilates beinhaltet Yoga kein Krafttraining, weshalb es eher weniger als Sportart, sonder vielmehr als Entspannungstechnik verstanden wird.

Übungen: Im Unterschied zu Yoga sind beim Pilates die fließenden Wiederholungen der einzelnen Übungen entscheidend, die sich nach und nach steigern lassen. Beim Yoga werden sie stattdessen über einen bestimmten Zeitraum gehalten.

Trainingsumfang: Gegenüber Pilates vermittelt Yoga eine größere Vielfalt an Atem- und Körperübungen sowie Tiefenentspannungsmethoden und Meditationen.

Trainingsziel: Pilates trainiert ebenso die tiefen Bauch-, Beckenboden- und Rückenmuskeln, um die Körperhaltung zu verbessern. Yoga widmet sich wiederum dem Stressabbau, welcher beim Pilates eher zweitrangig ist.

Die Unterschiede zwischen Pilates und Yoga sind recht überschaubar. Beide Trend-Sportarten streben im Großen und Ganzen danach, Wohlbefinden und Gesundheit zu erhalten. Die Verbesserung von Körperbewusstsein und Beweglichkeit sind ebenfalls Ziele, die beide Trainingsmethoden gemeinsam haben. Pilates und Yoga ergänzen sich demnach eher, weshalb auch Du Dich im Zweifelsfall nicht vor die Qual der Wahl zu stellen und entscheiden brauchst. Hier erfährst Du alles, was Du sonst noch über Yoga und Pilates wissen möchtest.

Bildquellen: iStock/GeorgeRudy, iStock/Bruno Monteny, iStock/Brainsil

*Partner-Links


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?