Woman has sneezing at park
Diana Heuschkelam 08.03.2018

Lautes Niesen in der Öffentlichkeit kann sehr unangenehm sein. Vor allem, wenn wir gerade mit anderen Menschen auf beengtem Raum stehen – in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in einem Aufzug zum Beispiel. Klar, dass wir in solchen Situationen versuchen, das Niesen zu unterdrücken.

So nett es auch gemeint ist, ist das gar keine gute Idee. Denn, und das wissen wirklich nur die wenigsten, du kannst deine Gesundheit damit in Gefahr bringen.

Das kann passieren, wenn du ein Niesen unterdrückst

Niesen ist ein Versuch des Körpers, Viren und Bakterien mit einem Schubs aus dem Körper zu befördern. Wenn du deinen Körper daran hinderst, nimmst du ihm die Chance, sich zu reinigen und gesundzuhalten. Die Folge können Erkältungen, Nebenhöhlen- oder Mittelohrentzündungen sein.

Wenn du den Mund beim Niesen zuhältst, muss der Druck, der dadurch in deinem Nasen- und Rachenraum entsteht, sich einen anderen Ausweg bahnen. Gibt es diesen Ausweg nicht, weil du Mund und Nase verschließt, kann es im schlimmsten Fall passieren, dass Äderchen in deinen Augen platzen oder dein Trommelfell in Mitleidenschaft gezogen wird. Auch dein Blutdruck kann sich kurzfristig erhöhen.

Was kann im schlimmsten Fall passieren?

Alle Hypochonder sollten nun vielleicht besser aufhören zu lesen. Die folgenden Fälle sind extrem selten, werden aber, laut einem Bericht von „Spiegel Online“, von der Fachliteratur als tatsächliche Fälle beschrieben.

Der wirklich schlimmste Fall wäre, dass durch den hohen Druck Blutgefäße in deinem Hirn verletzt werden und dort ein Blutgerinnsel entsteht. Es soll ebenfalls möglich sein, dass durch einen unterdrückten Nieser Luft in die Schädelhöhle gelangt, die Hauptschlagader reißt oder eine Fehlgeburt auftritt.

Wie gesagt, all diese zuletzt genannten Fälle sind sehr, sehr unwahrscheinlich. Trotzdem ist es prinzipiell gesünder, ein lautes „HATSCHI!“ von sich zu geben, als seinen Reflex vornehm unterdrücken zu wollen. Wer andere vor seinen Viren und Bakterien schützen will, sollte sich seiner Armbeuge als Schutzschild bedienen. Übrigens: Benutze dafür niemals deine Hand, denn mit der fasst du später Türklinken an, schüttelst andere Hände und verteilst deine Viren so wieder in deiner Umgebung.

Bildquelle:

iStock/champja


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?