Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Stillen und Ernährung – Dos & Don'ts

Stillen: Was Du beachten musst

Stillen und Ernährung – Dos & Don'ts

Beim Stillen können Mutter und Kind eine enge Bindung zueinander aufbauen. Um Deinem Baby eine optimale Stillzeit zu bieten, musst Du vor allem auf Deine Ernährung achten. Wenn Du einige Empfehlungen beachtest, kannst Du Deine Muttermilch in einen echten Vitamintrunk verwandeln.

Do`s and Don`ts des Stillens

Stillen ist gut für Mutter und Kind.
Stillen: Gut für Dein Baby und Dich!

Alles, was Du in der Stillzeit zu Dir nimmst, bekommt auch Dein Baby. Daher sind einige Sachen wie in der Schwangerschaft auch während der Stillzeit tabu. Dazu gehören Alkohol, Zigaretten und Drogen. Zusätzlich solltest Du möglichst auf ungesund fettiges Essen verzichten. Du musst natürlich keine Diät halten, um Deinem Kind die perfekte Muttermilch bieten zu können, aber eine gesunde und ausgeglichene Ernährung sollte Dir wichtig sein. Denn: Alle Nährstoffe, die Du aufnimmst, kann auch Dein Baby erhalten. Darum kann eine sehr einseitige Ernährung während der Stillzeit schädlich für Dein Baby sein, da es so einen Mangel an wichtigen Vitaminen erleidet.

Die perfekte Ernährung in der Stillzeit

Die perfekte Ernährung in der Stillzeit ist vielseitig, abwechslungsreich und ausgeworgen. Nicht nur für die Figur, sondern auch für die Muttermilch. Klassiker sind Obst, Gemüse und Getreide sowie Fleisch und Milchprodukte. Beim Kochen solltest Du möglichst hochwertige, ungesättigte Fettsäuren verwenden. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (LC-PUFA) sind zum Beispiel in Fischen und Fischöl enthalten. Sie sind wesentlich an der Entwicklung des Gehirns und des zentralen Nervensystems beteiligt. Versuche hingegen versteckte Fette, wie sie beispielsweise in Panaden und vielen Wurstsorten stecken, zu vermeiden.

Jetzt muss ich ja für zwei essen

Dass Stillende Nahrung für zwei Personen aufnehmen, ist eine veraltete Redensart aus Omas Zeiten. Zwar benötigst Du mehr Kalorien, um die Muttermilch zu produzieren. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass Du mehr essen musst.
Andererseits solltest Du jetzt aber auch keine Diät halten! Dein hoher Energiebedarf während der Stillzeit sorgt von sich aus für eine Gewichtsreduktion. Lass beim Verzehr von Genußmitteln einfach ein bisschen Vorsicht walten und Du schaffst gute Voraussetzungen für eine gesunde Ernährung und eine ideale Muttermilch.

Allerdings solltest Du darauf achten, dass Du mehr trinkst, als sonst. Durch das Stillen wird Deinem Körper Flüssigkeit entzogen. Wenn Du genügend trinkst, geht es Deinem Körper gut und er produziert eine einwandfreie Muttermilch. Geeignet sind hierfür Mineralwasser, Kräutertees, Früchtetees oder Saftschorlen – Hauptsache, Dein Körper erhält bis zu drei Liter Flüssigkeit täglich. Dieser setzt sich idealerweise aus 1,7-2 Litern Flüßigkeitszufuhr durch Getränke und 1 Liter Flüßigkeit durch feste Nahrung zusammen. Für Kaffee und schwarzen, sowie grünen Tee gilt: Du musst nicht darauf verzichten, solltest jedoch nicht mehr als zwei bis drei Tassen täglich zu Dir nehmen.

Stillen und Freizeit

Grundsätzlich bist Du als Mutter in der Stillzeit nicht eingeschränkt, sondern kannst Dich zusammen mit Deinem Baby am Leben erfreuen. Ob Sauna, Sport oder Frauenabend – alles ist erlaubt, was Dir gut tut und Deine Seele verwöhnt. Denn wenn Deine Psyche im Gleichgewicht ist, wird Dein Körper es auch sein. Vorsichtig solltest Du jedoch sein, wenn Du während der Stillzeit Medikamente nehmen musst. Solltest Du krank werden, lass Dir von Deinem Arzt ein Medikament verschreiben, welches die Muttermilch nicht beeinflusst. Und denke immer daran: Das Stillen ist nicht irgendein Vorgang, den Du auf einer To-Do-Liste abhaken kannst. Jede Frau hat ihre individuellen Rituale und eigenen Vorlieben. Wichtig ist, dass Du das Stillen Deines Babys genießen kannst.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich