Kinderfahrradhelm: Ein unverzichtbarer Begleiter

Gerade für Kinder birgt der Straßenverkehr viele Gefahren. Wenn Dein Kind mit dem Rad zu Schule fahren möchte, sollte es daher den Nutzen eines Helms begreifen und ihn sich selbstverständlich aufsetzen. Je früher Du Dein Kind an den Kinderfahrradhelm gewöhnst, desto selbstverständlicher benutzt es ihn.

Der Kinderfahrradhelm: Ein nützlicher Begleiter

Kinder und Radfahrer sind sehr gefährdete Verkehrsteilnehmer, darum sollte ein Kinderfahrradhelm auf jeder Fahrt Pflicht sein, egal wie kurz oder gut bekannt die Strecke ist. Ein Helm ist unverzichtbar, wenn Du die Gesundheit Deines Schatzes schützen möchtest, denn Kopfverletzungen bei Kindern gehen selten glimpflich aus. Kinder finden den Kinderfahrradhelm jedoch meist unnötig oder empfinden ihn als störend. Darum ist es gut, wenn Du Dein Kind so früh wie möglich an das Tragen des Helms gewöhnst, damit dieser ein selbstverständlicher Bestandteil einer jeden Radfahrt wird.

Kinderfahrradhelm: Ein Kind mit Kinderfahrradhelm.

Kinderfahrradhelm: Ein nützlicher Begleiter.


Der Kinderfahrradhelm: Schutz von Anfang an

Die kleinsten Größen bei Kinderfahrradhelmen gibt es schon für einen Kopfumfang von 47 bis 53 Zentimetern. Ab dem zehnten Monat kannst Du also Dein Kind schon gut geschützt mit dem Fahrrad mitnehmen. Wenn es ein dünnes Mützchen unter dem Helm trägt und über das für eine Fahrt im Fahrradsitz nötige Gleichgewichtsgefühl verfügt, kannst Du es sogar schon etwas früher auf dem Rad mitnehmen. Dein Kind lernt so schon von klein auf, dass ein Helm im Straßenverkehr wichtig ist. Auch Du selbst kannst ein Vorbild sein und stets einen Helm tragen. Ob Dein Kleines nun im Kindersitz mitfährt, auf seinem eigenen Fahrrad radelt oder Dich im Fahrradanhänger begleitet – der Kinderfahrradhelm gehört auf jeder Fahrt dazu. Viele Kinder empfinden den Helm im Anhänger zwar als unbequem, allerdings gibt es auch Kinderfahrradhelme, die hinten sehr flach sind. So kann sich Dein Kind bequem anlehnen und ist trotzdem im Falle eines Sturzes geschützt.

Der Kinderfahrradhelm: Das solltest Du beim Kauf beachten

Am besten kaufst Du den Kinderfahrradhelm zusammen mit Deinem Kind im Fachgeschäft. Um den richtigen Helm zu finden, musst Du den Kopfumfang Deines Kindes messen, denn danach sind die Helmgrößen gestaffelt. Der Kinderfahrradhelm sollte fest sitzen und sich nicht leicht verschieben lassen. Das garantiert einen optimalen Schutz im Falle eines Unfalls. Bei der Form ist darauf zu achten, dass der Kinderfahrradhelm den Kopf Deines Kindes gut umschließt und seinen Hinterkopf, seine Stirn und seine Schläfen schützt. Der Kinnriemen sollte mindestens 15 Millimeter breit sein, damit er nicht einschneidet.

Der Kinderfahrradhelm: Sicherheitssiegel

Beim Kauf eines Helms für Dein Kind ist jedoch nicht nur die Passform von Bedeutung. Außerdem solltest Du darauf achten, dass der Kinderfahrradhelm das CE-Siegel trägt. Dies bedeutet, dass er geprüft und für sicher befunden wurde. Beim Preis solltest Du schon mit einer Investition von 30 bis 50 Euro rechnen. Zwar sind auch billigere Kinderfahrradhelme in puncto Sicherheit in Ordnung, diese enthalten aber oft zu viele künstliche Weichmacher, die Deinem Kind schaden können. Da sich die meisten Helme aber in der Größe auch um ein paar Zentimeter verstellen lassen, kann Dein Kind seinen Kinderfahrradhelm in der Regel drei bis vier Jahre problemlos benutzen. Überdies sollte ein Kinderfahrradhelm über Belüftungsschlitze verfügen, die mit einem Netz ausgelegt sind, damit auf der einen Seite die Luftzufuhr gewährleistet ist, auf der anderen Seite aber keine Bienen oder Wespen durch den Helm an den Kopf Deines Kindes gelangen können. Wichtig ist überdies, dass der Helm möglichst leicht ist. So kann Dein Kind ihn auch bequem längere Zeit tragen. Lass Dich beim Kauf des Kinderfahrradhelms beraten. Das geschulte Fachpersonal kann Dir genau sagen, ob ein Helm Deinem Kind passt oder nicht und welche Vorzüge die jeweiligen Modelle aufweisen.

Schicke Kinderfahrradhelme

In erster Linie dient der Kinderfahrradhelm natürlich dem Schutz Deines Kindes. Oft kann das Argument der Sicherheit aber wenig bewirken, wenn Kinder aus optischen Gründen keinen Helm tragen wollen. Mittlerweile gibt es jedoch eine riesige Auswahl an schicken Kinderfahrradhelmen. Das Angebot reicht von einfarbig und schlicht bis hin zu bunt und gemustert. Auch beliebte Figuren aus Büchern und Fernsehserien sind auf vielen Kinderfahrradhelmen abgedruckt. Was die Formen der Helme anbelangt, ist ebenfalls Vielfalt angesagt. Von Skater- und Freestylehelmen über abgeflachte Modelle bis hin zu klassischen Helmformen ist alles dabei. Du solltest Dein Kind auf alle Fälle in die Auswahl des Helmes einbinden. Denn wenn ihm sein Kinderfahrradhelm gefällt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es ihn auch wirklich trägt. Mit dem passenden Modell steht dann einer sicheren Fahrradtour nichts mehr im Wege.

Im Straßenverkehr lauern gerade für Kinder und Fahrradfahrer viele Gefahren. Daher sollte Dein Kind, wenn es mit dem Fahrrad unterwegs ist, auf alle Fälle einen Kinderfahrradhelm tragen. Damit der Helm für Dein Kind selbstverständlich wird, solltest Du es schon von klein auf daran gewöhnen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Kinderfahrradhelme, sodass Ihr ganz bestimmt ein Modell findet, das Deinem Kind optisch zusagt und somit sicher gestellt ist, dass es den Helm auch wirklich trägt.

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?