iStock_000071959293_Large

Natürlich kannst Du auch nach Deinem 35. Geburtstag problemlos Mami werden, aber rein biologisch gesehen hast Du bis Mitte 30 die besten körperlichen Voraussetzungen, um schwanger zu werden. Denn die Fruchtbarkeit nimmt mit zunehmendem Alter ab. Nichtsdestotrotz ist das Alter nur einer der Faktoren, die die Entscheidung, ein Kind zu bekommen, beeinflussen.

Rein biologisch betrachtet bietet Dein Körper im Alter bis zu 35 Jahren die besten Voraussetzungen für die Empfängnis und das Austragen eines Kindes. Denn Frauen sind laut verschiedenen Studien bis zu diesem Alter besonders fruchtbar, da die Anzahl der Eizellen, die von den Eierstöcken freigegeben werden, bis Mitte 30 noch relativ hoch ist. Am fruchtbarsten ist eine Frau im Alter zwischen 20 und 24 Jahren. Doch auch bis zu einem Alter von 35 Jahren geht die Empfängnis bei vielen Frauen noch mühelos vonstatten. Demzufolge kann das Schwanger werden unter 35 um einiges schneller klappen als bei älteren Paaren, die sich ein Kind wünschen. Bei einem gesunden Lebensstil – einer ausgewogenen Ernährung, viel Bewegung, Verzicht auf Nikotin – haben jedoch auch ältere Frauen noch gute Chancen, relativ schnell schwanger zu werden. Je jünger eine Frau bei der Schwangerschaft ist, desto seltener kommt es allerdings bei der Verschmelzung von Eizelle und Samenzelle zu Problemen bei der Reduplikation der DNS. Schwanger werden unter 35 senkt demnach das Risiko für Chromosomenanomalien. Das Risiko für andere, nicht chromosomale Geburtsdefekte erhöht sich hingegen nicht mit zunehmendem Alter.

Schwanger werden unter 35: Frau im Feld

Für das Schwanger werden unter 35 stehen die körperlichen Vorausetzungen in der Regel gut.

Schwanger werden unter 35: Geringeres Risiko für eine Fehlgeburt?

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass das Schwanger werden unter 35 generell ein relativ geringes Risiko für einer Fehlgeburt birgt. Auch Komplikationen wie Schwangerschaftsdiabetes oder Gestose treten in der Altersgruppe 20 bis 35 seltener auf als bei älteren Frauen, die schwanger werden. Dies ist jedoch hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass das Risiko für gesundheitliche Probleme allgemein mit zunehmendem Alter ansteigt. So tritt zum Beispiel Diabetes – sowohl bei Frauen als auch bei Männern – mit fortschreitendem Alter deutlich häufiger auf. Zudem ist zwar auch die Zahl der Kaiserschnitte bei Frauen, die schwanger unter 35 sind, geringer als bei älteren schwangeren Frauen – nichtsdestotrotz haben auch viele Schwangere jenseits der 35 häufig eine natürliche Geburt.

Schwanger werden unter 35: Biologische Vorteile

Das Schwanger werden unter 35 reizt vor allem deshalb so viele Frauen, weil in dieser Altersgruppe nicht nur die Chancen auf eine Schwangerschaft höher liegen als bei Frauen, die auf die 40 zugehen, sondern auch, weil sich ab dem Alter von 35 Jahren die Gefahr von genetischen Defekten wie dem Down Syndrom für das Baby erhöht. Ab einem Alter von 35 wird eine Schwangerschaft daher immer als Risikoschwangerschaft eingestuft. Diese Bezeichnung ist obligatorisch. Dennoch besteht auch für ältere Frauen, die sich dazu entschließen, ein Kind zu bekommen, kein Grund zur Beunruhigung, denn im Mutterpass gibt es zwei Arten von Risiken: die theoretischen und die tatsächlichen. Das Alter der Mutter zählt jedoch nur zu den theoretischen Risiken. Wenn Du ansonsten gesund bist und sich Dein Kind normal entwickelt, gibt es also keinen Anlass zur Besorgnis. Falls Du älter als 35 bist und ein Kind erwartest, solltest Du allerdings darauf achten, die zusätzlichen Untersuchungen, die Dir Dein Frauenarzt anbietet, wahrzunehmen, um sicherzugehen, dass sich Dein Baby gesund entwickelt.

Schwanger werden unter 35: Den richtigen Zeitpunkt finden

Nur weil – rein biologisch gesehen – die körperlichen Voraussetzungen einer Frau für eine Schwangerschaft im jungen Alter stabiler sein können als die einer Frau über 35, ist dies kein Grund, um jeden Preis vor Eintritt des 36. Lebensjahres schwanger zu werden. In die Entscheidung, zum richtigen Zeitpunkt ein Kind zu bekommen, fließen schließlich viele Faktoren mit ein. Neben dem Alter können zum Beispiel auch Karrierepläne, die persönliche Lebenssituation von Deinem Partner und Dir, sowie die eigene Reife den Entschluss, ein Baby zu bekommen, beeinflussen.

Schwanger werden unter 35: Die Rahmenbedingungen müssen stimmen

Viele junge Paare schieben den Zeitpunkt des ersten Kindes nach hinten, um nach der Ausbildung oder dem Studium erst einmal im Beruf Fuß zu fassen. Daher ist es heutzutage nicht ungewöhnlich, dass viele Paare gar nicht mehr so stark mit dem Schwanger werden unter 35 liebäugeln, sondern sich erst ab Mitte 30 bereit für ein Kind fühlen und versuchen, schwanger zu werden. Ganz egal, ob Du jünger oder älter als 35 bist – das Wichtigste ist, dass die Rahmenbedingungen stimmen und Du und Dein Partner bereit für ein Kind seid.

 

Rein biologisch betrachtet ist das Schwanger werden unter 35 leichter als mit Ende 30. Doch ob unter 35 oder über 35 – vor eventuellen gesundheitlichen Risiken in der Schwangerschaft ist leider keine Frau zu 100 Prozent gefeit. Den richtigen Zeitpunkt, um Eltern zu werden, entscheiden am Ende allein Du und Dein Partner nach dem Abwägen aller für Euch relevanten Faktoren. Das Alter ist dabei nur ein Aspekt von vielen.

Bildquelle: © iStockPhoto / tamaravidmar

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?