A hygienic tampon with red glitters instead of blood."nMinimal color still life and quirky photography
Helena Serbentam 02.05.2018

In einer Luxusbäckerei in London können Kundinnen aktuell Macarons kaufen, die wie blutige und benutzte Tampons aussehen. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht appetitlich aussieht, gibt es einen guten Grund dafür, dass die Naschereien so verziert sind: Sie sind Teil einer Spendenaktion für Mädchen und Frauen, die sich keine Hygieneprodukte leisten können.

Die Konditorei Ohlala in London verkauft aktuell für umgerechnet etwa 28 Euro pro Box Macarons, die wie Tampons verziert sind. Diese bestehen aus Mandelscheiben, Vanille-, Himbeer- oder Rosenbuttercreme. Der bekannte Tamponfaden, der bei echten Tampons oft blau ist, wird hier ebenfalls essbar aus Himbeeren hergestellt. Die Kreation entstand jedoch nicht aus reiner künstlerischer Freiheit: Von dem Verkauf jeder Box sollen 11,50 Euro an die Wohltätigkeitsorganisation „Bloody Good Period” (zu deutsch „Blutig-gute Periode”) gehen. Diese verteilt kostenlos jeden Monat Hygieneartikel an mehr als 1000 Frauen, so Ohlala.

So sehen die Tampon-Macarons aus:

Introducing the Worlds FIRST Tampon Macaron! Launching today on our website (link in bio) to raise funds for the brilliant charity @bloodygoodperiod. Period poverty affect 1 in 10 women in the UK and we think that’s a bloody disgrace! For every box of macarons purchased Ohlala will donate the cost one one months worth of sanitary products to @bloodygoodperiod, helping refugees, asylum seekers, and those on low income to live a more dignified life. Special thanks to the incredible women who worked on this project with us! Stylist – @lauraksawyer Photographer – @louisehagger PR- @palmpublicrelations And @hellogabbye from BGP! Now go forth and buy them for everyone you know! 💕 . . . . . . #periodpoverty #bloodygoodperiod #tampons #tamponmacaron #womenempowement #periodpower #ohlala #ohlalagang #tampons #handmade #bespoke #macarons

A post shared by Ohlala Macarons (@ohlalaltd) on

(Keine) Tampons für alle

In Großbritannien ist die mangelnde Versorgung mit Hygieneprodukten ein großes Problem. Laut einer Umfrage des Independent gibt es dort Tausende Mädchen, die während ihrer Periode nicht zur Schule gehen. Der Grund: Sie können sich weder Tampons noch Binden nicht leisten. Für eben diese Frauen setzen sich die Wohltätigkeitsorganisation und Ohlala nun gemeinsam ein.

Perioden-Armut betrifft eine von zehn Frauen im Vereinigten Königreich und wir denken, dass das eine blutige Schande ist!

Ohlala Macarons, Instagram

In Schottland werden kostenlos Tampons verteilt

Artikel lesen

Erfolg bei den Fans

Auf Instagram kennen die rund 5.600 Follower von Ohlala die Konditorei normalerweise als Hersteller edler und wunderschöner Süßigkeiten, wie du dir hier sehen kannst:

Friday essentials 🙌🏻 🍹🍸🍓🍍 #ohlalagang

A post shared by Ohlala Macarons (@ohlalaltd) on

Doch auch von den essbaren Tampons sind die Fans begeistert: „Liebe sie. So schön gemacht”, schreibt eine Nutzerin. „Brilliant”, findet eine andere. Niemand scheint sich an dem Design zu stören. Offenbar freuen sich die Follower darüber, dass sich die Konditorei auf diese Art wohltätig engagiert und die Periode damit auch gesellschaftsfähig macht.

Würdest du diese ungewöhnlichen Gebäckstücke ausprobieren oder würde dich das Aussehen zu sehr irritieren? Und was hältst du von der Aktion der Bäckerei? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Bildquelle:

iStock/ LoulouVonGlup


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?