Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Einfache Rezepte

5 schnelle Gerichte, die du im Reiskocher zubereiten kannst

5 schnelle Gerichte, die du im Reiskocher zubereiten kannst

Unwissende tun Reiskocher gerne als unnötiges Gimmick ab. Dabei zählt er in vielen asiatischen Küchen zum Standard-Repertoire jeder Küche – und das zurecht: Selbst mit den günstigsten Geräten kannst du nicht nur perfekten Reis per Knopfdruck kochen, sondern auch ganze Gerichte, ohne die ganze Zeit ein Auge auf den Topf zu haben. Die folgenden Reiskocher-Rezepte sind perfekt für Tage, an denen du weder Zeit noch Lust hast, dich an den Herd zu stellen.

#1 Supereinfacher japanischer Tomaten-Reis

Fangen wir mit einem Rezept an, das einfacher nicht sein könnte. Diese Idee stammt aus Japan, dem Land, aus dem die hochwertigsten Reiskocher stammen. Dieses simple Rezept ist sicher nichts für ein Festtagsmenü, aber an faulen Tagen auf jeden Fall gesünder und leckerer als jeder Kochbeutel- oder Tütenreis.

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1 1/2 Tassen Jasmin- oder Sushi-Reis* (zum Abmessen verwendest du am besten einen Cup-Messbecher*)
  • 1 große Tomate
  • 1 3/4 Tassen / 400 ml Wasser
  • 1 1/2 EL Sojasoße
  • etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • optional: ein kleines Stück frischer geschälter Ingwer
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung:

  1. Gib den Reis in den Topf des Reiskochers und großzügig kaltes Wasser dazu. Wasche den Reis mit deinen Händen, in dem du die Körner aneinander reibst. Das milchige Wasser gießt du anschließend ab. Durch diesen Schritt bekommt der Reis eine bessere Konsistenz und hält gekocht länger frisch.
  2. Gib Wasser, Sojasoße, Pfeffer und Ingwer zum Reis.
  3. Entferne den Strunk der Tomate und platziere sie in der Mitte des Reiskochers.
  4. Schließe den Deckel und schalte das Gerät an. Nun musst du etwa 18 Minuten warten, bis der Reiskocher sich automatisch abschaltet. Der gekochte Tomaten-Reis sieht dann etwa so aus:

5. Gib das Olivenöl zum Reis und vermische alles vorsichtig mit einem Reislöffel, um die Tomatenstückchen unterzumischen. Den fertigen Tomatenreis kannst du nach Belieben nachwürzen, als Beilage oder einfach so mit etwas Kimchi, Chilisoße, Frühlingszwiebeln oder Sesam bestreut essen.

Du hast noch keinen Reiskocher, bist jetzt aber überzeugt? Mit diesem Reiskocher inklusive Dämpfeinsatz kannst du nichts falsch machen: Den Bestseller von Russel Hobbs bekommst du schon für 28 Euro bei Amazon*:

Reiskocher kaufen

#2 One-Pot-Reis mit Erbsen, Gemüse und Schinken

Der Tomaten-Reis lässt sich mit einigen weiteren Zutaten zu einem vollwertigen und sättigenden Gericht erweitern. Das Rezept kannst du nach deinem Geschmack variieren. Wer zum Beispiel keine Pilze mag, nimmt einfach etwas mehr von den anderen Zutaten.

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1 Tasse Jasmin- oder Sushi-Reis*
  • 1/4 Tasse Mais aus der Dose (abgegossen)
  • 1/4 Tasse TK-Erbsen (leicht angetaut)
  • 1/4 Tasse gewürfelte Karotten
  • 1/4 Tasse gewürfelte Champignons
  • 1/4 Tasse gewürfelter Schinken (oder Räuchertofu für eine vegane/vegetarische Variante)
  • 1 große Tomate
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 EL Hühner- oder Gemüsebrühe-Pulver
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

  1. Gib den Reis in den Topf des Reiskochers und großzügig kaltes Wasser dazu. Wasche den Reis mit deinen Händen, in dem du die Körner aneinander reibst. Das milchige Wasser gießt du anschließend ab.
  2. Entferne den Strunk der Tomate und schlitze sie kreuzförmig ein.
  3. Gib Wasser, Brühe-Pulver und Öl zum Reis. Gib dann Erbsen, Mais, Karotten, Pilze und Schinken darauf. Die eingeschnittene Tomate platzierst du in der Mitte.
  4. Schließe den Deckel und schalte das Gerät an. Nun musst du etwa 18 Minuten warten, bis der Reiskocher sich automatisch abschaltet.
  5. Vermische anschließend alles mit einem Reislöffel und füge nach Belieben noch etwas Salz, Chili oder Pfeffer hinzu.

#3 Onigiri: Reisbällchen aus dem Reiskocher

Onigiri Reiskocher
Onigiri lassen sich ganz leicht formen und sind perfekt für die Lunchbox!

Onigiri sind japanische Reisbällchen, die wie Sushi kalt gegessen werden. Sie eignen sich daher perfekt als sättigende kleine Mahlzeit für unterwegs und können nach Belieben zum Beispiel mit Fisch, Tofu, Wakame-Salat oder eingelegten Umeboshi* gefüllt werden. Wir zeigen dir hier die einfache ungefüllte Variante mit Nori-Algen und Sesam ummantelt. Onigiri kommen zwar nicht schon fertig aus dem Reiskocher, mit der richtigen Technik bekommst du aber die perfekte Konsistenz, um die Bällchen zu formen.

Zutaten (für ca. 5 große Onigiri):

  • 2 Tassen Sushi-Reis* (zur Not funktioniert das Rezept auch mit Milchreis)
  • 2 Tassen + 5 EL Wasser
  • 1/4 TL Salz
  • je ca. 4 EL heller und schwarzer Sesam*
  • 2 Blätter Nori-Algen* in Streifen geschnitten

Zubereitung:

  1. Gib den Reis in den Topf des Reiskochers und großzügig kaltes Wasser dazu. Wasche den Reis mit deinen Händen, in dem du die Körner aneinander reibst. Das milchige Wasser gießt du anschließend ab. Diesen Vorgang wiederholst du zweimal, weil die Konsistenz bei Reis für Onigiri und Sushi besonders wichtig ist. Keine Angst, der Reis klebt nach dem Kochen trotzdem noch zusammen!
  2. Gib das Wasser und Salz zum Reis und lasse ihn mindestens 30 Minuten quellen.
  3. Schließe den Deckel und schalte das Gerät an. Nun musst du etwa 20 Minuten warten, bis der Reiskocher sich automatisch abschaltet.
  4. Gib den gekochten Reis in eine große Schüssel und lockere ihn mit einem Holz- oder Plastiklöffel auf. Sobald der Reis etwas abgekühlt ist, kannst du ihn formen.
  5. Befeuchte deine Hände mit Wasser und gib etwas Salz auf deine Handinnenflächen. Nimm nun eine kleine Handvoll Reis und forme sie entweder zu runden Kugeln oder in die rundliche klassische Dreiecksform. Wälze die fertig geformten Onigiri in Sesam und drücke jeweils ein kleines in Form geschnittenes Nori-Algen-Blatt darauf.

Nicht alle einfachen Reiskocher bekommen perfekten Reis für Onigiri oder Sushi hin. Wer diese Gerichte und zum Beispiel auch gerne Vollkornreis perfekt garen will, sollte sich ein Modell mit verschiedenen Programmen zulegen: Dieser süße Reiskocher von Reishunger bietet acht Programme und ist für knapp 100 Euro bei Amazon erhältlich*.

Reishunger Reiskocher

#4 Mac and Cheese aus dem Reiskocher

Nur weil das Gerät Reiskocher heißt, ist es nicht auf Reis beschränkt. Das Küchengerät kann auch problemlos Quinoa, Couscous, Bulgur, Buchweizen und Pasta kochen. Am besten funktionieren One-Pot-Pasta-Gerichte im Reiskocher, bei denen du einfach alle nötigen Zutaten in den Topf gibst. Dieser amerikanische Klassiker ist ein Segen an Tagen, an denen du eine Portion Soul Food nötig hast (und keine Kalorien zählen willst)!

Zutaten (für 2 Portionen)

  • 360 g kurze Maccheroni*
  • 350 ml Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 240 ml Schlagsahne
  • 180 g geriebener Cheddar
  • 120 g Mozzarella, in kleine Stückchen gerissen
  • 60 g gemahlener Parmesan
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 TL mittelscharfer Senf
  • 1/2 TL Paprika (edelsüß)
  • 1/4 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Gib Maccheroni, Brühe und Sahne in den Reiskocher und schalte das Gerät an. Zur Mitte der Kochzeit solltest du den Deckel vorsichtig öffnen und alles umrühren.
  2. Wenn sich das Gerät abschaltet, gibst du den Käse, Salz, Senf und die Gewürze hinzu und rührst so lange bis der Käse geschmolzen ist. Betätige nun noch einmal den Schalter (Hinweis: Das funktioniert nur bei einfachen Reiskochern, nicht bei sogenannten Fuzzy-Logic-Modellen).
  3. Der Reiskocher wird sich nach wenigen Minuten wieder ausschalten und in den Warmhalte-Modus begeben. Der Käse sollte nun am Boden leicht angebräunt sein: Dein perfektes Mac and Cheese ist fertig!

#5 Reiskocher-Porridge mit Apfel und Zimt

Reiskocher Porridge
Porridge bekommt im Reiskocher die perfekte Konsistenz und kann anschließend mit frischen Früchten und Granola serviert werden.

Fertigmischungen für Porridge findest du zwar mittlerweile in jedem Supermarkt, selbst zubereitet schmeckt der Haferbrei aber nicht nur besser, sondern ist auch um ein Vielfaches günstiger. Aus dem Reiskocher schmeckt Porridge besonders lecker, da durch die lange Kochzeit (im Vergleich zur Mikrowelle) die perfekte Konsistenz erreicht wird.

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1 saurer Apfel (z.B. Boskoop), geschält und gewürfelt
  • 1 Tasse kernige Haferflocken oder schottische Steel Cut Oats*
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 Tasse Wasser
  • 3/4 Tasse Kuh-, Soja- oder Hafermilch
  • 1 Prise Salz
  • optional: 2 TL Chiasamen

Zubereitung: 

  1. Gib alle Zutaten in den Reiskocher und schalte das Gerät an. Wenn du einen Reiskocher mit einem Porridge-Programm hast, kannst du dieses betätigen (die Einweichzeit ist hier länger).
  2. Warte noch ein paar Minuten, wenn sich der Reiskocher ausschaltet. Rühre dann alles um und genieße dein warmes Frühstück. Ist dir der Porridge zu dick, kannst du mehr Milch hinzufügen.

Noch mehr Rezepte für unser neues Lieblings-Küchengerät findest du im Kochbuch „Reiskocher Rezepte“ von Food Jungle (ca. 10 Euro bei Amazon)*.  Für diese Rezepte benötigst du keinen Reiskocher, aber zumindest auch kein Kochtalent:

Geniale Kochbücher für alle, die wirklich nicht kochen können

Geniale Kochbücher für alle, die wirklich nicht kochen können
BILDERSTRECKE STARTEN (18 BILDER)

Wer häufig Reis, Quinoa oder Couscous als Beilage kocht, spart mit einem Reiskocher auf jeden Fall viel Zeit. Mit diesen Rezepten brauchst du noch nicht mal zusätzlich den Herd anschmeißen. Welche Gerichte hast du schon im Reiskocher zubereitet? Verrate uns deine Tipps in den Kommentaren!

Bildquelle:

Getty Images/Crystal Everson, Getty Images/GI15702993, Unsplash/Food Photographer|Jennifer Pallian

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch