Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Paul Walker: Unfallursache enthüllt

Todescrash

Paul Walker: Unfallursache enthüllt

Paul Walker, der gefeierte „Fast and Furious“-Star starb am 30.11.2013 zusammen mit einem Freund in einem Porsche Carrera GT. Die beiden Männer machten eine Spritztour mit dem schnellen Auto – wie schnell sie wirklich unterwegs waren, enthüllt ein neuer Unfallbericht.

Paul Walker war ein gefeierter Star
Paul Walker starb im November

Paul Walker starb im Alter von nur 40 Jahren als er mit einem Freund, Roger Rodas, eine Spritztour in einem Porsche Carrera GT unternahm, die tödlich endete. Der Tod des beliebten Schauspielers löste einen weltweiten Schock aus und hinterließ nicht nur seine Angehörige und Kollegen, sondern auch seine Familie mit der bangen Frage, wie der Unfall überhaupt passieren konnte. Schon kurz nach dem tragischen Unglück wurde bekannt, dass Paul Walker und sein Kumpel viel zu schnell unterwegs waren. Paul Walker liebte schnelle Autos und wurde mit der Action-Reihe „Fast and Furious“ international berühmt. Dass ihm diese Leidenschaft eines Tages zum tödlichen Verhängnis werden würde, ahnte wohl keiner, als Paul Walker und Roger Rodas in den Wagen stiegen. Laut Unfallbericht soll der Porsche mit einer Geschwindigkeit von über 145 km/h unterwegs gewesen sein – doppelt so schnell, wie auf der Strecke erlaubt war.

Paul Walker und sein Freund waren sofort tot

Paul Walker hatte viele Fans
Paul Walker wird von seinen Fans vermisst

Paul Walker saß auf dem Beifahrersitz, während sein Freund den Porsche fuhr und bei der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor. Die beiden knallten gegen einen Laternenpfahl und das Auto fing sofort Feuer. Technische Defekte am Wagen wie die Elektronik oder defekte Bremsen konnten als Unfallursache ausgeschlossen werden. Laut Bericht hatten außerdem weder Paul Walker noch Roger Rodas eine Überlebenschance: Sie zogen sich zahlreiche Knochenbrüche und Verbrennungen am ganzen Körper zu und waren binnen Sekunden tot.

Was lange vermutet wurde, ist nun traurige Gewissheit: Paul Walker und Roger Rodas wurde die hohe Geschwindigkeit des Unfallwagens zum Verhängnis. Die Männer rasten mit über 145 km/h in den Tod – erlaubt waren lediglich 70 km/h.

Bildquellen: Stuart C. Wilson/Getty Images, ROBYN BECK/AFP/Getty Images

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich