BTN Nina Artikelbild
Ricarda Biskoping am 15.01.2018

Rund zwei Jahre hat Laura Schlüter (24) die Rolle von Nina bei „Berlin – Tag & Nacht“ gespielt, vergangene Woche war Schluss: BTN-Nina hat Berlin verlassen, Laura Schlüter ist aus der RTL2-Serie ausgestiegen. Mit desired hat sie exklusiv über ihren Ausstieg, ihre Pläne nach BTN und ihren Umzug nach Schleswig-Holstein gesprochen.

Ai papii ! #dubistnichtmeinerichtigemutter

A post shared by Laura Schlüter (@lauri.schlueter) on

Die Rolle

Eine Rolle, die polarisierte: Das Landmädchen Nina aus Brilon (NRW) zieht in die große Hauptstadt, um sich dort ein eigenes, aufregendes Leben aufzubauen. Kumpel Leon (Sandy Fähse) bringt sie in seiner Freunde-WG unter, doch das Drama nimmt schnell seinen Lauf. Nina fängt eine Affäre mit Leon an, der jedoch mit Milla (Liza Waschke) zusammen ist. Nina leidet nicht nur unter Liebeskummer, sondern gerät auch mit Milla aneinander. Schnell stellt sich heraus: BTN-Nina ist mit dem Leben in der Großstadt überfordert. Ein Thema, das die Rolle bis zum Ausstieg begleitet: Nina bemerkt vergangene Woche, dass sie Berlin nun wirklich verlassen muss. Ihre Beziehung mit André (Patrick Fabian) ist gescheitert, für sie gibt es keinen Grund mehr, um in der Stadt zu bleiben. Also packt Nina ihre Klamotten, geht zurück in die Heimat.

Doch wie hat sich der Ausstieg für Darstellerin Laura Schlüter privat angefühlt? Wir haben nachgefragt …

Das Interview

desired: Wie fühlt sich der Ausstieg bei „Berlin – Tag & Nacht“ für dich an? Bist du traurig?

Laura: „Ich war anfangs super traurig, es hat mir wirklich sehr weh getan. Ich habe geweint und dachte: ‘Ich packe das alles nicht.’ Ich wollte mich nicht von meinen Kollegen verabschieden, weil ich sie alle sehr gerne mag. Aber die Entscheidung war getroffen. Irgendwann wusste ich dann, dass es mir nichts bringt, wenn ich den ganzen Tag nur rumheule. Und mittlerweile bin ich wirklich froh über den Ausstieg.”

Warum bist du froh darüber?

Laura: „Ich bin wieder in meine Heimat gezogen, nach Schleswig-Holstein, wohne in der Nähe von Flensburg. Berlin war mir immer zu laut und zu anstrengend. Ich erhole mich jetzt vom Großstadt-Leben, genieße die Ruhe. Ich bin damals sehr spontan für die Rolle nach Berlin gezogen und habe das vielleicht etwas unterschätzt. Ich kannte niemanden, musste sofort drehen.Es war sehr viel auf einmal. „Berlin – Tag & Nacht“ hat mir wirklich Spaß gemacht, aber es ist super viel Arbeit. Man muss stundenlang drehen und das kostet viel Kraft.“

Du bist also wie Nina wieder in deine Heimat gezogen. War es so geplant, dass es diese Parallele gibt? Oder war das Zufall?

Laura: „Nein, das war Zufall. Ich bin relativ spontan wieder in meine Heimat gezogen, eigentlich wollte ich Berlin nicht verlassen. Aber dann habe ich spontan eine wunderschöne Wohnung in der Heimat gefunden und habe mich gegen Berlin entschieden. Allerdings war es wirklich hart, den Abschied zu spielen. Weil ich wusste, dass mich das alles noch erwarten wird – im echten Leben. Das hat mir sehr weh getan.“

Gibt es weitere Parallelen zu Nina? Bist du ebenfalls auf der Suche nach der großen Liebe?

Laura: „Nein, ich bin glücklich vergeben. Mein Freund wohnt auch in Schleswig-Holstein.“

Was glaubst du, warum Rolle Nina aus der Serie gestrichen wurde? Hat sie zu stark polarisiert?

Laura: „Nina musste gehen, weil alles andere nicht authentisch gewesen wäre. Sie hatte immer mit Berlin zu kämpfen, wäre sie nicht gegangen, hätte man sie nicht ernst nehmen können. Hätte sie zum Beispiel gesagt, dass sie jetzt auch Go-Go tanzen möchte, hätte sich die Rolle lächerlich gemacht. Deswegen gab es nur diese eine Lösung und deshalb verstehe ich die Entscheidung auch.“

Die Rolle wurde besonders zu Anfang von vielen gehasst. Das „trottelige“ Dorfkind kommt nach Berlin, tritt von einem Fettnäpfchen ins andere. Wie hat es sich für dich angefühlt, dass es viele Hater gab?

Laura: „Anfangs hat mich das wirklich fertig gemacht. Ich war sehr aufgeregt, weil ich die Neue war. Als mich dann alle blöd fanden, hat mich das schon belastet. Ich war sehr geknickt. ABER: Die Kollegen, vor allem Liza, haben mir gezeigt, wie ich das an mir abperlen lassen kann. Das hat mir sehr geholfen.“

Ich liebe dich ! ❤?

A post shared by Laura Schlüter (@lauri.schlueter) on

Liza ist eine deiner besten Freundinnen. Gibt es noch andere BTN-Darsteller, mit denen du auch privat befreundet bist?

Laura: „Ich habe zu allen ein bisschen Kontakt. Ben (Rolle Jannes), Denise (Rolle Emmi) und Liza sind aber meine engsten Freunde, ich vermisse sie sehr.“

Kannst du dir vorstellen, irgendwann zurück zu BTN zu kommen?

Laura: „Das weiß ich nicht. Momentan eher nicht.“

Was war der lustigste Moment, den du während der Drehzeiten erlebt hast?

Laura: „Oh, da fällt mir sofort einer ein. Ich hatte, relativ am Anfang, meine Drehbücher nicht abgeholt, wusste am Set also nicht, was mich erwarten wird. Ich hab aber so getan, als wäre ich vorbereitet. Leider musste ich dann spontan im Käfig tanzen. Es war so unglaublich peinlich, man hat mir meine Unwissenheit natürlich angemerkt.“

Wie reagiert man denn, wenn man eine Szene spielen muss, die einem unangenehm ist? Die man eigentlich nicht unbedingt spielen möchte?

Laura: „Das Ding ist: Man muss es machen. Man kommt nicht aus der Nummer raus – wenn man sich nicht vorher ein Bein bricht oder so. (Lacht.) Es ist wie ein Sprung ins kalte Wasser. Augen zu und durch.“

War das der schlimmste Moment während der Drehzeiten oder gab es da noch einen anderen?

Laura: „Hahahaha. Nein, der schlimmste Moment war als ich ganz am Anfang auf das Hochhaus musste, auf dem ich am Ende auch verabschiedet wurde. Ich hab wahnsinnige Höhenangst, wollte nicht hochgehen. Man musste mich zwei Stunden lang überreden, bis ich mich dann doch getraut habe. Das war schrecklich.“

#blondie #leomuster #love

A post shared by Laura Schlüter (@lauri.schlueter) on

Du hattest im November deinen letzten Drehtag. Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Laura: „Ich bin BTN sehr dankbar, weil ich durch die Serie sehr viel Aufmerksamkeit bekommen habe. Man kennt mich jetzt und ich kann genau das nutzen, um das zu machen, worauf ich richtig, richtig Lust habe.“

„Das wäre?“

Laura: „Ab Ende nächster Woche werde ich meinen eigenen YouTube-Kanal starten, den ich zusammen mit meiner Schwester angehen werde. Eins kann ich schon sagen: Es wird lustig und humorvoll. Wir werden auch viele Challenges machen.“

Ich freu mich auf die Zukunft ! Mit euch ! Man das wird geil ?

A post shared by Laura Schlüter (@lauri.schlueter) on

Wirst du in deiner Heimat denn oft erkannt? Oder kannst du dort relativ „anonym“ leben?

Laura: „Ich habe meine Haare rosa gefärbt. Schon allein deswegen falle ich auf dem Dorf auf. Meist werde ich erst deswegen angeguckt und dann erkennen sie, wer ich bin. Also ja, ich werde wirklich oft erkannt.”

Was möchtest du deinen Fans zum Schluss noch sagen?

Laura: „Ich danke meiner Fan-Base, die mich von Anfang an und bis zum Schluss unterstützt hat. Ich hab nach dem Ausstieg so viele rührende Nachrichten bekommen, ich habe richtig geheult deswegen. Danke!”

Was sagst du zu Lauras Ausstieg? Hättest du BTN-Nina gerne noch ein paar Jahre in der Serie gesehen oder war es richtig, dass sie sich verabschiedet hat? Wirst du ihren YouTube-Kanal verfolgen? Lass uns in den Kommentaren wissen, was du darüber denkst.

Bildquelle:

Laura Schlüter, RTL2


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?