Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau: Traumreisen planen

Reiseplanung

Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau: Traumreisen planen

Du interessierst dich für den Beruf der Reiseverkehrskauffrau (auch Tourismuskauffrau genannt) und suchst Informationen zur Ausbildung? Dann bist du hier richtig! In unserem Artikel erfährst du, welche Voraussetzungen du für die Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau haben solltest, wie der Berufsalltag aussieht und wie viel man in diesem Beruf verdient.

Was sind die Aufgaben einer Reiseverkehrskauffrau?

Als Reiseverkehrskauffrau/Tourismuskauffrau arbeitest du in der Tourismusbranche in Reisebüros oder direkt bei Reiseveranstaltern. Dein Hauptaufgabengebiet ist die Reiseplanung. Du arbeitest eng mit den Kund*innen zusammen, stehst ihnen stets beratend zur Seite und bildest somit den Schnittpunkt zwischen Kund*innen und Verkehrsunternehmen sowie Unternehmen der Tourismus- und Reisebranche. In deinem Verantwortungsbereich liegt das Erstellen von Angeboten, auch hinsichtlich der verschiedenen Reisemodelle (Pauschal-, Individual- und Geschäftsreisen), die Durchführung von Buchungen und Reservierungen sowie die Kalkulation des Reisebudgets und der Finanzierung. Ziel ist es, auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Kunde*innen zugeschnitten einen reibungslosen Ablauf der Reise zu organisieren.

Wie werde ich Reiseverkehrskauffrau?

Die Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau/Tourismuskauffrau verläuft dual, das heißt, dass du direkt bei einem Praxisbetrieb einsteigst, der zugleich für deine Ausbildung zuständig ist. Alternativ gibt es die Möglichkeit, dich über eine Berufsfachschule ausbilden zu lassen, die in Kooperationen mit bestimmten Unternehmen arbeitet. Die Dauer der Ausbildung beläuft sich auf drei Jahre.

11 gut bezahlte Berufe, für die du nicht studiert haben musst

11 gut bezahlte Berufe, für die du nicht studiert haben musst
Bilderstrecke starten (12 Bilder)

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Ein Abitur/Fachhochschulreife wird bei der Bewerbung gerne gesehen, ist aber keine zwingende Voraussetzung. Die meisten Betriebe fordern aber zumindest einen Realschulabschluss. Darüber hinaus solltest du gut organisieren können, belastbar und in besonderem Maße kommunikationsfreudig sein, da du später täglich in den direkten Kundenkontakt kommst. Außerdem sind umfangreiche Sprachkenntnisse elementar, da du auch mit ausländischen Hotels kommunizieren wirst. Besonders wichtig sind hierbei ausgeprägte Englischkenntnisse. Wie wäre es, wenn du deine Sprachkenntnisse ganz einfach beim Schauen einer Serie verbesserst? Einige sind dafür besser geeignet als andere.

Wie viel verdiene ich als Reiseverkehrskauffrau?

Da es sich um eine reine Ausbildung handelt, bekommst du schon währenddessen eine Vergütung, die mit jedem Jahr der Ausbildung weiter ansteigt, jedoch je nach Unternehmen variiert. Als Richtwerte können gelten: rund 720 Euro im ersten und 830 Euro im zweiten Jahr. Im letzten Jahr liegt dein Einkommen bei knapp 980 Euro. In der Regel sind die Gehälter von angestellten Reiseverkehrskaufleuten tariflich geregelt. Sie richten sich also nach dem Tarifvertrag Reiseverkehr DRV Tarifgemeinschaft und VERDI sowie nach dem genauen Bereich, in dem du arbeitest. Im späteren Beruf beträgt dein monatliches durchschnittlich Gehalt zwischen 2.000 und 2.800 Euro brutto.

Du möchtest Bezahlungen vergleichen und die Gehälter in deiner Branche checken? Dann mach hier einen kostenlosen Gehaltscheck!

Fakt ist jedenfalls: Als Reiseverkehrskauffrau oder -mann wird es nie langweilig werden, da immer neue Kunden mit anderen Wünschen und Vorstellungen auf dich zu kommen werden. Wie soll ihre perfekte Reise aussehen, zum Beispiel dann, wenn es um die Planung der Hochzeitsreise geht?

Berufstest - Welcher Beruf passt zu mir?

Bildquelle:
Pixabay/Jan Vašek

Hat dir "Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau: Traumreisen planen" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich