Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Stars & Entertainment
  3. Musik
  4. Evanescence: Drei Gründe, warum wir die 2000er-Band immer lieben werden

Immer noch cool

Evanescence: Drei Gründe, warum wir die 2000er-Band immer lieben werden

Die Songs der Kultrocker*innen Evanescence sind heute immer noch cool.
Die Songs der Kultrocker*innen Evanescence sind heute immer noch cool. (© IMAGO / Fotoarena)

Erinnerst du dich gerne an die 2000er-Jahre zurück? Dann wird dir die Musik der Kultrocker*innen von Evanescene vermutlich bereits bekannt sein. Wir verraten dir 3 Gründe, warum die Lieder der Band auch heute noch unglaublich cool sind.

Denkst du gerne an deine Kindheit und deine Schulzeit in den 2000er-Jahren zurück? Manche Erinnerungen sind bis heute präsent und wecken nostalgische Gefühle in uns. Nicht umsonst hört man ja immer mal wieder den Spruch, dass früher (fast) alles besser gewesen sein soll. Und seien wir ehrlich: Es sind neben unseren persönlichen Erlebnissen vor allem Songs und Filme, die uns in seligen Erinnerungen schwelgen lassen. Viele Stars aus den 2000er-Jahren bewegen uns bis heute – darunter die Rocker*innen von Evanescene, die mit ihrer charismatischen Frontfrau Amy Lee 2003 voll durchstarteten. Wir nennen dir einige Gründe, warum „Bring Me To Life“, „My Immortal“ und andere Hits der Band bis heute cool sind.

Die 10 erfolgreichsten deutschen Musiker*innen
Die 10 erfolgreichsten deutschen Musiker*innen Abonniere uns
auf YouTube

#1 Evanescence stehen für Powerrock mit einer selbstbewussten Frontfrau

Schon damals machten Evanescence mit harten Gitarrenriffs und der unverwechselbaren Sopran-Stimme von Sängerin Amy Lee auf sich aufmerksam. Bis heute gehört die Band zu den erfolgreichsten Vertretern ihres Genres. Und das unter anderem, weil sie eine Vorreiterrolle – und damit eine Vorbildfunktion – einnehmen: In den 2000er-Jahren wurde die Mainstream-Rockmusik nämlich vor allem von Männern dominiert. Schon damals war also absehbar, dass die Band unter der Führung von Amy Lee (die heute übrigens das noch letzte verbliebende Gründungsmitglied ist) innerhalb und außerhalb ihres Genres Aufsehen erregen und weiteren Female-Fronted-Bands den Weg ebnen würde. So liefert uns Amy Lee auch zwei Jahrzehnte später mit ihren neuen Songs noch immer den Beweis, dass man weibliche Frontsängerinnen im hart umkämpften Rockgenre auf jeden Fall auf der Rechnung haben muss.

Anzeige

#2 Die Songs von Evanescene sind zeitlos, leidenschaftlich und facettenreich

In einem Interview bezeichnet sich Amy Lee selbst als „romantische“ Person, die „zutiefst leidenschaftliche Musik“ mache. Dies merkt man den Schaffenswerken der Band auf jeden Fall an: Die Songs sind unglaublich facettenreich, mal laut, mal leise – und eignen sich bisweilen sogar als Filmmusik. Ganz egal, ob man frühere oder aktuellere Songs der Band betrachtet: Sie sind thematisch zeitlos und bringen tiefe Emotionen an die Oberfläche. Allein deshalb passen sie problemlos ins aktuelle Jahrzehnt.

#3 Evanescence probieren auch ungewöhnliche Dinge aus

Gute Bands sind experimentierfreudig und darum bemüht, sich und ihren Sound weiterzuentwickeln. Die Songs von Evanescence sind der lebendige Beweis dafür, denn die Band scheut sich nicht davor, neue Pfade zu beschreiten. Sichtbar wurde dies zum Beispiel mit ihrem Album „Synthesis“, das mit einem großen Orchester aufwartet. Ob Bläser, Glockenspiel oder Harfen – Evanescence bedienen sich der vollen Bandbreite des Orchestersounds und bringen damit epische Klänge in ihre Musik ein, die sie von anderen Rockbands unterscheiden. Der Erfolg gibt ihnen Recht: Bis heute konnte die Band schätzungsweise mehr als 33 Millionen Tonträger verkaufen.

Das 2000er-Quiz: Warst du ein echtes 00er-Kind?

Hat dir "Evanescence: Drei Gründe, warum wir die 2000er-Band immer lieben werden" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.