Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Redaktionstest

Föhn-Test 2020: Diese Haartrockner sind die besten!

Föhn-Test 2020: Diese Haartrockner sind die besten!

Der Anspruch an einen Föhn hat sich mit den Jahren starkt verändert. Statt die Haare nur  zu trocknen, soll er sie auch pflegen – und das in nur wenigen Minuten.  Wir haben uns vier beliebte Haartrocknermodelle ganz genau angeguckt und sie in unseren Föhn-Test 2020 geschickt. Das sind die Ergebnisse:

Mit dem richtigen Föhn verleihen wir unseren Haaren nicht nur wunderschönen Glanz, wir können morgens im Bad auch richtig Zeit sparen. Statt minutenlang zu versuchen, unser verstrubbeltes Haar zu durchkämmen, kann die Prozedur nämlich auch schnell und schonend ablaufen – man braucht nur den richtigen Föhn.

Die vier Modelle im Föhn-Test 2020

1. Der Rowenta Ultimate Experience (bekommst du für ca. 292 Euro bei Amazon)
2. Der Panasonic EH-NA98 (bekommst du bei Amazon für ca. 194 Euro)
3. Der Philips DryCare Prestige Haartrockner (bekommst du für ca. 82 Euro bei Amazon)
3. Den Tineco MODA ONE (bekommst du für ca. 269 Euro bei Amazon)

Schon mal vorweg: Der Panasonic EH-NA98 und der Rowenta Ultimate Experience Hair Dryer sind, wenn auch mit wenig Abstand, unsere Testsieger. Wieso? Das erfahrt ihr im ausführlichen Testbericht.

1. Test: Rowenta Ultimate Experience Hair Dryer

Susi: „Der Rowenta Ultimate Expierence verspricht, wie der Name schon sagt, ein einzigartig tolles Föhnerlebnis. Genau das ist für mein feines, beanspruchtes Haar auch wichtig. Überzeugt der Föhn?“

Rowenta Ultimate Experience Hair Dryer.png

Den Ultimate Experience Föhn von Rowenta bekommst du für ca. 292 Euro bei Amazon.

Handhabung: Der Föhn liegt gut in der Hand, durch seine kompakte Form lässt sich er sich ohne Probleme aus verschiedenen Winkeln beim Styling bedienen.

Features + Zubehör: Es gibt drei unterschiedliche Temperatur- und Geschwindigkeitsstufen, die sich individuell einstellen und kombinieren lassen. Dazu gibt es eine Kältetaste, die auch wirklich kalte Luft erzeugt, sodass das Styling mit kühler Luft das perfekte Finish erhält. Andere Aufsätze gibt es leider nicht, die braucht es, wenn man nicht gerade Locke hat, jedoch auch nicht. Der Haartrockner ist nämlich so konzipiert, dass eine Stylingdüse bereits integriert ist, auf die man mit einem Knopfdruck einfach umswitchen kann. Im Stylingmodus ist der Luftstrom konzentrierter, sodass ein genaues Styling möglich ist. Im normalen Föhnmodus ist der Luftstrom breiter, aber genauso stark, sodass die Haare in kürzester Zeit getrocknet sind.

Lautstärke + Überhitzung: Auch nach längerem Föhnen bleibt das Gerät kühl, sodass keine Verbrennungsgefahr besteht. Die Lautstärke ist normal.

Trockenergebnis + Kämmbarkeit: Für Leute, die nicht viel Geduld haben, ist der Hair Dryer perfekt. Die Haare sind nämlich gefühlt in Sekundenschnelle trocken, ordentlich zurechtgeföhnt dauert das Ganze ebenso nur wenige Minuten. Die Haare lassen sich danach geschmeidig durchkämmen und fühlen sich kräftig an, was bei meinem alten Föhn definitiv nicht der Fall war. Und: Da meine Haare sehr schnell unter Frizz leiden, ist es schön, dass der Haartrockner genau das unterbindet und die Haarstruktur nach den Föhnen sichtbar glatter aussieht.

Reisetauglichkeit: Dadurch, dass der Föhn auf klobige Aufsätze verzichtet, ist seine Form so schmal pragmatisch gehalten, dass er auch auf Reisen super mitgenommen werden kann.

Testergebnis: 5 Sterne

2. Test: Panasonic EH-NA98

Alannah: Ich habe den Panasonic EH-NA98 getestet und wusste auf den ersten Blick: Dieses Modell kann mehr als ein x-beliebiger Föhn. Trotzdem habe ich mich gefragt: Lassen sich die ganzen Features auch in der Praxis einsetzten?

Den Panasonic EH-NA98 bekommst du für ca. 194 Euro bei Amazon.

Handhabung: In der Handhabung verhält sich der Föhn wie ein herkömmlicher. Auch wenn er optisch sehr schwer aussieht, liegt er gut in der Hand und der Arm wird auch beim Föhnen von langen Haaren nicht schwer.

Features + Zubehör: Durch die nanoeTM-Technologie wird das Haar, obwohl es gefönt wird, im Inneren mit Feuchtigkeit versorgt. Gleichzeitig sorgt die negative Ladung dafür, dass elektrostatische Ladung des Haars neutralisiert wird. Beides schon mal top! Außerdem verfügt der Föhn über einen intelligenten Temperatursensor, der die Wärme des Luftstroms kontinuierlich anpasst. Hitzeschäden sind so nahezu unmöglich. Doch nicht nur die Haare werden geschont, auch die Kopfhaut wird dank vier verschiedener Modi weniger strapaziert.

  • Der Heißluft-Modus ist ideal für nasses Haar.
  • Der Warm- & Kaltluft-Modus trocknet das Haar zunächst mit heißer Luft und wechselt danach zu einer geringeren Temperatureinstellung, um dem Haar Glanz zu verleihen.
  • Der Kopfhaut-Modus sorgt für ein schonendes Trocknen am Haaransatz bei 50° C.
  • Der Gesichtshaut-Modus ist speziell für das Ende des Trockenvorgangs gedacht und spendet intensive Feuchtigkeit.

Lautstärke + Überhitzung: Auch nach längerem Föhnen habe ich keine Überhitzung bemerkt. Der Föhn ließ sich weiterhin überall anfassen. Außerdem hat er eine normale Lautstärke.

Trockenergebnis + Kämmbarkeit: Ich muss ehrlich zugeben: So schnell waren meine Haare noch nie trockengeföhnt. Trotzdem haben sie sich nicht stumpf und ausgetrocknet, sondern wirklich weich angefühlt. Dazu kam ein unglaublicher Glanz und für mich fast das wichtigste: Meine Haare waren nicht statisch aufgeladen. Top!

Reisetauglichkeit: Zwar nicht so klein, wie ein extra Reiseföhn, aber dennoch urlaubstauglich. Man kann den Föhn zum einen zusammenklappen und zum anderen an einer integrierten Schlaufe auch super aufhängen.

Testergebnis: 5 Sterne

3. Test Philips „DryCare Prestige“-Haartrockner

Susi: „Ich habe den Philips DryCare Prestige Haartrockner getestet, der in vielen Tests weit vorne landet und auf Amazon unzählige gute Bewertungen hat. Das hat mich neugierig gemacht. Was kann er wirklich?“

Den Philips DryCare Prestige Haartrockner bekommst du für ca. 82 Euro bei Amazon.

Handhabung: Zunächst mal funktioniert er ganz easy und selbsterklärend wie jeder andere Föhn. Es gibt drei Geschwindigkeitsstufen, drei Hitzestufen und einen Extraknopf für kalte Luft. Doch das war noch nicht alles!

Features + Zubehör: Die mittlere Hitzestufe hat eine sogenannte ThermoProtect-Funktion. Durch die relativ niedrige Temperatur auf der Stufe wird dein Haar vor Hitzeschäden geschützt, aber immer noch schnell genug trockengeföhnt. Die heißeste Stufe musst du also nicht unbedingt anwenden, solltest du es nicht gerade eilig haben oder eine perfekte Frisur mit Hilfe von Hitze formen wollen. Zudem hat der Föhn noch eine weitere Taste auf der Rückseite, den sogenannten „MoistureProtect“-Sensor. Hast du ihn angeschaltet, misst der Föhn während des Trocknens die Temperatur deiner Haare bis zu 4.000 (!) Mal und passt die Wärme automatisch an, je nach Feuchtigkeitsgehalt deiner Haare. Je trockener sie werden, desto kühler wird die Föhnluft automatisch. So bewahrt der Föhn deine Haare vor dem Austrocknen durch zu heiße Luft und lässt sie seidig glänzen. Bis zu 85 Prozent mehr Feuchtigkeit soll so in deinen Haaren bleiben! Zusätzlich hat der Philips DryCare Föhn eine Ionisierungsfunktion gegen Frizz und statische Aufladung sowie zwei Stylingaufsätze. Du kannst das Föhnen also perfekt den Ansprüchen deiner Haare anpassen.

Lautstärke + Überhitzung: Die Lautstärke des Föhns ist normal. Eine Überhitzung konnte ich auch nach längerem Föhnen nicht feststellen, das Gehäuse bleibt bis auf den Vorderteil der Föhnöffnung schön kühl.

Trockenergebnis + Kämmbarkeit: Das Haaretrocknen geht unglaublich schnell, was ich sehr gut finde, da ich beim Föhnen recht ungeduldig bin. Die Haare lassen sich danach gut kämmen und glänzen tatsächlich schön.

Reisetauglichkeit: Für Reisen ist er nicht speziell gemacht, da er eine normale Größe hat und sich nicht auseinandernehmen oder zusammenklappen lässt. Allerdings lässt er sich aufhängen und hat ein 2,5 m langes Kabel, was auch unterwegs sehr praktisch sein kann.

Testergebnis: 4,5 Sterne

Du bist außerdem auf der Suche nach einem neuen Glätteisen? Hier stellen wir dir unsere Favoriten vor:

4. Test: Tineco Moda One

Alannah: Beim Test des Tineco Moda One ist mir als erstes das coole Design aufgefallen, dass sich von dem der meisten Haartrockner unterscheidet. Doch gibt es deswegen auch andere Föhnerlebnisse- und ergebnisse?

Den Tineco Moda One bekommst du für ca. 269 Euro bei Amazon.

Handhabung: Die Handhabung ist auch hier easy. Auch wenn er ungewohnt aussieht, liegt der Föhn gut in der Hand.

Features + Zubehör: Auch hinter der Fassade dieses Föhns steckt mehr, als man auf den ersten Blick vermutet. Durch den eingebauten iLoop™Smart Sensor wird die Haarfeuchte über zwanzig mal pro Sekunde automatisch gemessen und die Temperatur immer wieder angepasst – so werden Haare und Kopfhaut geschont. Ein weiteres praktisches Feature in dem Zusammenhang ist der farbige LED-Lichtring, der anzeigt, ob die Haare noch nass oder bereits trocken sind. Außerdem verfügt auch dieses Modell über einen Kühle-Briese-Knopf, um die Haare in Form zu bringen. Mit der kostenfreien App sind zusätzliche Modi wie der Cool-, Styling-, Haustier- und Kinder-Modus abrufbar.

Lautstärke + Überhitzung: Bei diesem Föhn ist die Lautstärke tatsächlich auffällig gering. Eine Überhitzung kam auch hier nicht vor.

Trockenergebnis + Kämmbarkeit: Die Zeit fürs Haaretrocknen war ähnlich wie bei den anderen Testmodellen. Die Haare haben sich in den Längen allerdings ein paar mal leicht verknotet.

Reisetauglichkeit: Wirklich reisetauglich ist dieser Föhn nicht, da man ihn weder zusammenklappen noch aufhängen kann. Dafür hat er aber ein hedderfreie Stromkabel – auch nicht schlecht.

Testergebnis: 4 Sterne

Fazit zum Föhn-Test 2020

Grundsätzlich konnten uns alle vier Föhns wirklich überzeugen. Alle Modelle haben Features, die einem das Trocknen der Haare um einiges erleichtern. Weil wir uns aber entscheiden müssen, küren wir den Panasonic EH-NA98 zu unserem Testsieger. Er konnte und nicht nur mit seiner Leistung auf ganzer Linie überzeugen. Obwohl der Preis auch schon nicht gering ist, ist er die Anschaffung aber auf jeden Fall wert.

Panasonic EH-NA98 Haartrockner

Panasonic EH-NA98 Haartrockner

Dicht gefolgt wird er auf jeden Fall vom Rowenta Ultimate Experience Hair Dryer, der ein ebenso hochwertiges, haarschonendes Rundumpaket liefert.

Hochsteckfrisuren für mittellange Haare: 20 Styles zum Verlieben

Hochsteckfrisuren für mittellange Haare: 20 Styles zum Verlieben
BILDERSTRECKE STARTEN (21 BILDER)
Bildquelle:

iStock/Boy_Anupong

Hat Dir "Föhn-Test 2020: Diese Haartrockner sind die besten!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich