Ölfreies Make-up
Anna Groß am 04.05.2017

Du suchst ölfreies Make-up oder fragst dich, was genau sich dahinter verbirgt? Die wichtigsten Fakten zu ölfreier Kosmetik wie Foundation, Concealer & Co. erfährst du hier.

Top 6 Fakten zu ölfreiem Make-up

Es gibt einige Gründe, von herkömmlichen Foundations auf ölfreies Make-up umzusteigen. Die 6 wichtigsten Fakten für Kosmetika ganz ohne Öl lassen keinen Zweifel, dass ölfreies Schminken so einige Vorteile für dich und dein Hautbild mit sich bringt.

#1 Was ist ölfreies Make-up?

Ölfreies Make-up enthält weder Fette noch Mineralöle. Mit speziellen ölabsorbierenden Stoffen hemmt es die Talgproduktion deiner Talgdrüsen, sodass deine Haut weniger fettet bzw. ölig glänzt. Außerdem verhindert eine Foundation ohne Öl die Verstopfung der Poren, sodass Hautunreinheiten vorgebeugt werden kann. Zugleich spendet seine leichte Textur deiner Haut die benötigte Feuchtigkeit ohne sie zu belasten und pflegt sie mit Vitaminen.

Avocado-Öl: Was das Beauty-Wunder für deine Haut tun kann

Artikel lesen

#2 Für welchen Hauttyp eignet sich ölfreie Foundation?

Die Auswahl der Kosmetik-Produkte je nach Hauttyp kann dazu beitragen, den Teint zu verbessern. Besonders bei fettiger Haut ist ein ölfreies Make-up die beste Wahl für ein makelloses Hautbild. Aber auch für Mischhaut mit teils fettenden Hautpartien eignet sich ein mattierendes Make-up ohne Öl. Gutes Make-up für trockene Haut kommt ebenfalls ohne fettige Inhaltsstoffe aus und pflegt das Gesicht.

Hinweis: Du bist dir bei deiner Haut nicht sicher? Teste hier, welcher Hauttyp du bist!

Welches Make-up passt zu welchem Hauttyp?

#3 Mineralölfreies Make-up für einen makellosen Teint?

Ölfreies Make-up kann Unreinheiten und Rötungen ebenso gut optisch ausgleichen wie herkömmliche Foundations, Concealer & Co. mit Öl. Du benötigst also nicht mehr Produkte als sonst – im Gegenteil: Trage zum Beispiel Make-up für Mischhaut besonders in der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) nicht zu dick auf. Ansonsten könnten die Poren verstopfen und deren Talgproduktion unnötig angeregt werden, sodass deine Haut schneller fettet.

Ölfreies Make-up für einen makellosen Teint

Ölfreies Make-up für einen makellosen Teint ist für alle Hauttypen erhältlich.

#4 Ölfreies und nicht komedogenes Make-up in Einem

Achte beim Kauf einer ölfreien Foundation ebenso darauf, dass es sich zugleich um ein nicht komedogenes Make-up handelt und damit die Bildung von Pickeln sowie Mitessern verhindert. Komedogene Foundation ohne Öl kannst du in Parfümerien, online oder vereinzelt in Apotheken bekommen. Zwar musst du dafür mitunter etwas tiefer in die Tasche greifen, deine jügendliche Frische sollte es dir aber allemal wert sein.

#5 Erst Hautpflege, dann ölfreies Make-up!

Nach deiner Gesichtsreinigung und noch bevor du mit dem Auftragen deines ölfreien Make-ups beginnst, solltest du stets eine auf deinen Hauttyp abgestimmte Gesichtscreme zur Hautpflege auftragen. Dies gilt auch beim Make-up für fettige Haut!

#6 Ölfreies Make-up ölfrei entfernen

Wenn du vom Sinn und Zweck eines ölfreien Make-ups überzeugt bist, bringt alle Überzeugung nur wenig, wenn du die ölfreie Schminke mit einem ölhaltigen Kosmetik-Produkt entfernst. Fürs Abschminken ganz ohne Öl erhältst du bereits in jeder Drogerie ölfreie Make-up-Entferner zum kleinen Preis.

Ölfreies Make-up: Alle Vorteile im Überblick

  • Mineralölfrei
  • Mattierend
  • Ölabsorbierend
  • Feuchtigkeitsspendend
  • Nicht beschwerend
  • Beugt Hautunreinheiten vor
  • Pflegt mit Vitaminen
  • Vermindert die Sichtbarkeit von Poren, Rötungen, Unreinheiten
  • Sorgt für einen glatten, ebenmäßigen Teint
  • Geeignet für alle Hauttypen

Hast du bereits Erfahrungen mit ölfreiem Make-up gemacht? Dann teile diese mit uns doch in den Kommentaren. Wir sind gespannt auf deine Meinung!

Bildquellen: iStock/Persians, iStock/xmee

*Partner-Links


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?