concealer-auftragen

Step by step

Concealer auftragen: So setzt er sich nicht ab

Alannah Benfer am 28.03.2019

Wie oft hat uns ein Concealer schon den Tag gerettet? Nicht nur, dass er kleine Unreinheiten verschwinden lässt, in erster Linie hilft er, dunkle Augenringe zu kaschieren. Dabei kann es allerdings vorkommen, dass er sich in den kleinen Fältchen unter den Augen absetzt. Damit das nicht passiert, verraten wir dir, wie du den Concealer richtig aufträgst!

Kurz nach dem Auftragen verschafft uns Concealer einen makellosen Teint und einen wachen Blick. Doch nur wenige Stunden später ist oft genau das Gegenteil der Fall. Das Make-up setzt sich in den Falten ab und betont unsere müden Augen noch zusätzlich. Wenn du die folgenden 5 Schritte beachtest, wird dir das aber nie wieder passieren.

#1 Feuchtigkeits-Boost

Bevor du die Foundation und den Concealer aufträgst, solltest du für eine gute Grundlage sorgen. Versorge deine Haut also im ersten Schritt mit genügend Feuchtigkeit. Dazu gehört nicht nur eine normale Tagespflege, sondern auch eine spezielle Augencreme, die die empfindliche Partie zusätzlich schützt. Am besten verwendest du Produkte, die schnell einziehen, so sparst du vor allem am Morgen wertvolle Zeit und verhinderst, dass sich in Kombination mit deinem Make-up unschöne Röllchen ergeben.

Lästige Augenringe loswerden – so geht’s!

#2 Primer und Foundation

Durch die Creme wurde deine Haut bereits ein wenig aufgepolstert. Durch die Verwendung von Primer sorgst du danach dafür, dass dein Hautbild geglättet ist und sich die Poren schließen. Dies ist ein ganz besonders wichtiger Schritt, damit sich der Concealer später nicht in den Fältchen festsetzt. Anschließend trägst du wie gewohnt deine Foundation auf.

Auf der Suche nach der richtigen Foundation? Diese Website weiß genau, welches Make-up zu dir passt

Artikel lesen

#3 Der richtige Ton

Um Augenringe optimal abzudecken, muss der Concealer natürlich den richtigen Ton haben und zu deinem Teint passen. Als Faustregel gilt: Beigefarbene Concealer sollten ein bis zwei Nuancen heller sein, als dein Hautton. Je nach Beschaffenheit kannst du aber auch auf Colour-Correcting-Concealer* zurückgreifen:

Gelb: Korrigiert dunkle violette Schatten.
Orange und lachsfarben: Korrigiert dunkle violette Schatten bei dunklen Hauttönen.
Grün: Korrigiert Rötungen und geplatzte Äderchen.
Violett: Korrigiert einen fahlen Teint und graue Schatten.
Blau: Hilft bei sonnengeschädigter Haut.

#4 Concealer auftragen

Du trägst deinen Concealer bisher in Form eines Halbmonds auf? Dann mach Schluss damit. Make-up-Artists raten, das Produkt lieber in einem umgekehrten Dreieck unter dem Auge zu platzieren. So wirkt dein Blick automatisch wacher. Am besten verwendest du beim Auftragen einfach deinen Ringfinger und klopfst den Concealer vorsichtig ein. Du kannst dir aber auch einen Pinsel* oder ein kleines Make-up-Ei* zur Hilfe nehmen. Weniger ist übrigens mehr!

#5 Fixieren

Um zu verhindern, dass der Concealer über den Tag in deine Fältchen kriecht, tupfe nach dem Auftragen einfach sanft mit einem Kosmetiktuch über die Stelle. Zusätzlich kannst du das Produkt mit einem farblosen Puder* fixieren.

Flüssig, cremig oder Mineral Powder – in dieser Galerie findest du dein perfektes Make-up-Match:

Welches Make-up passt zu deinem Hauttyp?

Wenn du dir morgens beim Schminken also nur ein paar Minuten mehr Zeit nimmst, kannst du so dafür sorgen, dass dein Concealer den ganzen Tag wie frisch aufgetragen aussieht. Hast du weitere Tipps und Tricks? Verrat sie uns gerne in den Kommentaren.

Bildquelle:

DGLimages/iStock


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?