Kampf gegen die Dellen

Cellulite – Was hilft wirklich?

Cellulite – Was hilft wirklich?

Fast jede Frau hat mit ihr zu kämpfen: Orangenhaut. Die unschönen Dellen am Oberschenkel sind nur schwer loszuwerden. Cremen, massieren oder Sport: Was hilft wirklich gegen Cellulite?

1. Wechselduschen

Mit Wechselduschen kannst du die Durchblutung deiner Beine fördern. Das abwechselnd warme und kalte Wasser beschleunigt den Blutfluss deiner Oberschenkel und strafft die Haut.

Tipp: Um den positiven Effekt noch weiter zu verstärken, kannst du auch den Wasserstrahl beim Duschen gezielt auf deine Dellen richten und sie so noch zusätzlich massieren.

2. Die richtige Ernährung

Auch eine gesunde Ernährung und ausreichend zu trinken, trägt dazu bei, dass die Dellen zurückgehen. Vor allem Vitamin C- reiches Obst, Gemüse und zwei bis drei Liter Wasser am Tag helfen deinem Körper beim Entwässern und straffen der Haut. Zu viel Fett und zu viel Zucker hingegen solltest du auf jeden Fall vermeiden. Auch Salz solltest du nur sparsam verwenden, da es Wassereinlagerungen fördern kann.

3. Sport

Wer sein Bindegewebe stärken, und so Orangenhaut bekämpfen will, kommt um Sport nicht herum. Hier lautet die Formel: Muskeln verdrängen Fett – und Fetteinlagerungen sind eine der häufigsten Ursachen von Cellulite. Vor allem Ausdauersport führt zu einem verbesserten Stoffwechsel, der wiederum dafür sorgt, dass das Gewebe entschlackt und die Orangenhaut abgemildert wird. Besonders effektiv ist es, wenn du zweimal pro Woche ein Ausdauer-, und einmal pro Woche ein Krafttraining absolvierst. Zu den sanfteren Sportalternativen, die Orangenhaut bekämpfen, zählen Schwimmen, Fahrradfahren oder Yoga.

Vorsicht: Wer ein schwaches Bindegewebe hat, sollte Sportarten meiden, bei denen es zu starken Erschütterungen kommt, wie zum Beispiel Joggen.

4. Koffeinhaltige Cremes

Es gibt allerhand Lotion und Cremes, die gegen Cellulite helfen sollen. Besonders effektiv sollst du die Dellen mit koffeinhaltigen Pflegeprodukten loswerden können. Das Koffein soll nicht nur anregend auf die Durchblutung wirken, sondern auch den Körper beim Abbau von Fettzellen unterstützen und das Gewebe straffen. Damit die Creme ihre Wirkung bestmöglich entfalten kann, solltest du sie sanft einmassieren und regelmäßig anwenden – am besten täglich, morgens und abends.

Wenn du die Cellulite loswerden willst, aber nicht viel Zeit hast, kannst du auch mit diesen Tricks ein wenig schummeln:

Mit diesen Tricks machst du deine Cellulite unsichtbar

Mit diesen Tricks machst du deine Cellulite unsichtbar
BILDERSTRECKE STARTEN (15 BILDER)

5. Massagen

Gezielte Massagen sind gut geeignet, um Cellulite zu bekämpfen. Mit ihnen kannst du die Durchblutung anregen, Wassereinlagerungen loswerden und das Gewebe straffen. Optimal sind Massagen mit Körperbürsten*, mit denen du nach dem Duschen einige Minuten über deine Oberschenkel und deinen Po fährst. Noch effektiver ist eine professionelle Lymphdrainage, die von einem Physiotherapeuten oder Masseur durchgeführt wird. Dabei werden bestimmte Massagetechniken angewandt, um Verklebungen im Gewebe zu lösen und den Lymphabfluss anzuregen. Funktioniert dieser nämlich nicht korrekt, staut sich Flüssigkeit im Gewebe und es kommt zu Schwellungen unter der Haut. Eine manuelle Lymphdrainage dauert etwa 30 Minuten und kostet zwischen 30 und 60 Euro. Es sind allerdings mehrere Sitzungen nötig, um dich von den Dellen zu befreien.

Weitere Tipps gegen Cellulite findest du auch in unserem Video:

Leider ist Cellulite recht hartnäckig. Wenn du dich gesund ernährst, Sport treibst und ab und zu mit Wechselduschen, Massagen und Cremes nachhilfst, kannst du dein Hautbild allerdings deutlich verbessern. Was hilft dir am besten gegen Cellulite? Teile deine Tipps gegen Orangenhaut gerne in den Kommentaren mit uns!

Bildquelle:

Unsplash/taylor hernandez

Was denkst Du?

Meine empfehlung für dich

Galerien

Lies auch

Teste dich