Feuermal
Katja Nauckam 10.04.2018

Angeborene Hautflecken an prominenten Stellen unserer Haut können uns schwer belasten, wenn sie stets sichtbar sind. Es gibt jedoch keinen Grund, sich dafür zu schämen, wie man geboren wurde. Ich verrate dir, wie sogenannte gutartige Feuermale entstehen, ob es Möglichkeiten der Entfernung gibt und wie du lernst, sie als einen Teil von dir zu akzeptieren.

So entsteht ein Feuermal

Unter einem Feuermal (lat. Naevus flammeus, im Englischen auch Portweinfleck genannt) versteht man eine gutartige, angeborene Fehlbildung der Hautgefäße, die bei einem Säugling direkt nach der Geburt zu sehen sind. Manche entwickeln sich auch erst in der frühkindlichen Phase. Diese harmlose Hautveränderung kann am ganzen Körper auftreten. Häufig kommt vor allem das symmetrische Feuermal vor, das sich allerdings bei den meisten Kindern in den ersten Lebensjahren wieder zurück bildet. Der Storchenbiss ist eine Sonderform dieses Mals.
Eine zweite, aber viel seltenere Form, ist das asymmetrische Feuermal, das nur extrem wenige Neugeborene betrifft. Mit diesem Mal gehen häufig weitere Fehlbildungen von Gefäßen, Knochen oder Fettgewebe einher.

Feuermale sind in der Regel ungefährlich und nicht mit Schmerzen verbunden. Sie wachsen mit der Haut mit und können mit der Zeit ihre Farbe und Größe verändern. Wie ein Feuermal entsteht, ist bisher nicht wirklich geklärt. Das Gerücht, es könnte auf eine falsche Lebensführung während einer Schwangerschaft zurückzuführen sein, kann medizinisch nicht bestätigt werden. Junge Mütter, deren Kindern nach der Geburt ein solches Mal aufweisen, sollten sich also nicht schuldig fühlen, sie hätten während der Schwangerschaft etwas falsch gemacht.

Hautflecken beim Baby: Storchenbiss oder Feuermal?

Wenn dein Baby nach der Geburt ein solches Feuermal aufweist, solltest du deinen Kinderarzt um Rat fragen. Dieser wird dich gegebenenfalls an einen Dermatologen verweisen. In der Regel gehen mit einem Feuermal keine Schmerzen oder sonstigen körperlichen Symptome einher. Dein Baby wird also nicht körperlich darunter leiden. Es gibt jedoch einzelne seltene Fälle von Feuermalen, die durchaus untersucht und beobachtet werden sollten. Diese gehen meist mit einigen anderen genetischen Fehlbildungen einher. Dein Arzt wird dir hier mit der Diagnose weiterhelfen.

Die im Volksmund Storchenbiss genannte Hautveränderung bekommen Neugeborene im Gegensatz zum Feuermal meist im Nacken oder auf dem Hinterkopf. Im Gegensatz zum Feuermal verschwindet er allerdings bei den meisten Babys im Laufe des ersten Lebensjahrs wieder. Er ist völlig ungefährlich und muss nicht behandelt werden.

Feuermal entfernen: Ist das möglich?

Auch wenn ein Feuermal keine körperlichen Symptome mit sich bringt und keine Schmerzen verursacht, leiden Betroffene vor allem dann darunter, wenn es sich prominent im Gesicht befindet. Gerade für ein Kind oder Jugendlichen kann es eine große seelische Belastung sein mit einem so auffälligen roten Hautfleck durch die Welt zu laufen und es kaum vor unangenehmen Blicken verstecken zu können.

Es gibt daher die Möglichkeit, die Hautstellen durch eine Laserbehandlung in mehreren Sitzungen verdecken zu lassen: Bei der sogenannten Photothermolyse zerstört der Laser die rötlichen Farbstrukturen durch Hitze und löst damit das Zerreißen der Gefäße aus. Diese Behandlung ist sehr schmerzhaft und wird bei Säuglingen und Kindern nur unter Vollnarkose durchgeführt.

Hinweis für Mütter: Ob eine solche Behandlung bei deinem Kind erfolgen kann, hängt von seinem Alter ab. Oftmals sind viele Sitzungen über mehrere Wochen notwendig. Es gibt zudem keine Garantie, dass die Hautveränderung nicht nach einiger Zeit wieder auftaucht. Die Haut wird an der Stelle auch nicht zu 100% den gleichen Farbton wie die restliche Haut zurückerlangen. Informiere dich vorher ausführlich bei einem Dermatologen und Facharzt über Risiken, Erfolgsquoten und Kosten der Behandlung.

Wenn du selbst schon länger unter deinem Feuermal leidest, solltest du dennoch gut überlegen, ob die Kosten und der Aufwand es Wert sind. Lass dich gut zu den Risiken beraten, bevor du dich zu einer Laserbehandlung entscheidest. Oftmals hilft es auch schon, sich einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und zu akzeptieren, dass Schönheit nichts mit Makellosigkeit zu tun hat.

So kannst du dir ein Muttermal entfernen lassen

Artikel lesen

Wie du lernst, dein Feuermal als schön zu betrachten

Ich selbst habe ein Feuermal am rechten unteren Bein, das meine Mutter früher immer Storchenbiss genannt hat. Es sieht aus wie ein immerwährender blauroter länglicher Fleck. Mittlerweile weiß ich, dass es keiner ist, da er sich immer noch an meinem Bein befindet. Ich kenne daher aus eigener Erfahrung die Scham, die einen ständig dabei begleitet. Früher habe ich im Sommer sehr ungern kurze Röcke und Hosen getragen, da ich das Gefühl hatte, ich werde angestarrt und nur darauf reduziert. Irgendwann habe ich mich jedoch damit abgefunden und gelernt, dass es kein Weltuntergang ist und ich keine Lust mehr habe, mich zu verstecken. Mittlerweile trage ich auch im Sommer Röcke und es stört mich auch im Schwimmbad nicht mehr so. Wenn es dir ähnlich geht und du unter deinem Fleck leidest, möchte ich dir Mut machen, es anzunehmen und als schön zu betrachten.

Bevor du es also entfernen lässt, gehe einmal folgende Gedanken durch:

  • Wer gibt Schönheitsnormen vor, nach denen nur solche Haut hübsch ist, die makellos ist? Schönheit liegt im Auge des Betrachters und angebliche Hautfehler oder Makel können dich auch auszeichnen und zu deinem Markenzeichen werden.
  • Menschen lassen sich freiwillig tätowieren und bedecken ihren Körper dadurch mit Schmuckelementen. Sieh dein Feuermal doch als natürliches Schmuckelement, das deine Haut ziert.
  • Nimm dein Feuermal als Teil deines Körpers an und betrachte es nicht als etwas Fremdes. Es ist genau so natürlich wie ein Leberfleck oder Muttermal und zeigt, dass du ein ganz individueller Mensch mit Persönlichkeit bist.
  • Verstecke dich nicht, weil du Angst vor fremden, aufdringlichen Blicken hast. Du hast das gleiche Recht, dich zu zeigen, wie jeder andere auch. Oftmals bildet man sich nur ein, dass alle einen anstarren. In Wirklichkeit gewöhnen sie sich nach einer Weile daran.
  • Wenn dich doch mal jemand sehr unverhohlen anstarrt, dann verkrieche dich nicht, sondern blicke ihm in die Augen und lächle ihn an. Du wirst sehen, wie überrascht er sein wird und dir ebenfalls ein positives Signal sendet.

Ich kann natürlich dennoch verstehen, dass es nicht immer leicht ist, mit so einem immer noch als Makel angesehenen Hautfleck den Alltag zu meistern. Vor allem, wenn es sich in deinem Gesicht befindet und man sich auf Instagram mit den angeblich so makellosen Selfie-Mädchen vergleichen muss. Vergiss nie, dass keines dieser Bilder ohne minutiöse Bearbeitung auskommt und sich die meisten Mädels einer stundenlangen Beauty-Routine aussetzen, um so auszusehen.

Es geht jedoch auch anders: Die folgenden Instagramerinnen zeigen, dass eine solche Hautveränderung wirklich ästhetisch wirkt und sich niemand dafür zu schämen braucht. Sie stehen zu ihren angeblichen Makeln und rücken sie sogar ins Rampenlicht.

Diese Frauen brechen mit Schönheitsnormen

Wie du siehst, ist ein Feuermal kein Weltuntergang. Auch dein Baby kann in seinem späteren Leben durchaus gut damit zurecht kommen und lernen, sich schön zu fühlen. Sei ihm doch ein Vorbild! Letztlich kommt es darauf an, sich vor allem selber für das zu lieben, was man ist. Bevor man sich dennoch zu medizinischen Eingriffen entschließt, ist es wichtig, sich gut zu informieren. Hast du eine gegenteilige Meinung zu meinen Erfahrungen? Dann teile sie mit mir gern und hinterlasse einen Kommentar.

Bildquelle:

iStock/Khosrork
Instagram


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?