Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Göttlich

Ägyptische Tattoos: 12 Motive und ihre Bedeutung

Ägyptische Tattoos: 12 Motive und ihre Bedeutung

Das alte Ägypten mit seinen Mythen, Sagen, Flüchen und göttlichen Pharaonen fasziniert nach wie vor unzählige Menschen. Du bist begeistert von der spirituellen Welt oder suchst nach einer schönen Variante für ein Cover-up? Hier erfährst du die Bedeutung der beliebtesten Symbole für ägyptische Tattoos.

Ägyptische Götter

Im alten Ägypten gab es eine Vielzahl an Göttern, die von den Menschen angebetet wurden.

#1 Horus Auge

Horus, der auch Horos oder Hor genannt wird, ist der Hauptgott in der frühen Mythologie. Er ist der Königsgott und Beschützer der Kinder. Die Götter, so glaubten die alten Ägypter, konnten in allerlei möglicher Gestalt erscheinen, zum Beispiel auch als Falke. Am bekanntesten ist die Darstellung seines Auges: Laut einer Sage riss Horus' Rivale ihm das linke Auge aus, als sie um den Thron von Osiris kämpften. Der Mondgott heilte Horus das Auge, weshalb es auch als „Mondauge” bezeichnet wird. Sein Abbild gilt als Schutz gegen den „bösen Blick” magischer Wesen. Ein Tattoo mit Horus Auge ist also ein Glücksbringer, den du unter der Haut tragen kannst. Hier siehst du ihn klassisch in schwarz:

Noch mehr magische und schöne Augen-Tattoos findest du in der Galerie:

13 inspirierende Augen-Tattoo Vorlagen

13 inspirierende Augen-Tattoo Vorlagen
BILDERSTRECKE STARTEN (14 BILDER)

#2 Ra (Re)

Ra (auch Re genannt) ist der ägyptische Sonnengott. Er ist die Sonne selbst, die das Leben auf der Erde erschaffen hat und es fortbestehen lässt. Meist wurde er, ähnlich wie auch Horus, als Falke dargestellt, welcher die Sonne über sich trägt. Im alten Ägypten gab es zur Zeit der 4. Dynastie einen wahren Sonnenkult, der Ra zum Hauptgott erhob. Solche ägyptische Tattoos wirken besonders mächtig und erhaben, wie du im Beispiel sehen kannst:

#3 Anubis

Anubis ist der Gott der Toten und der Unterwelt. Das Sterben hatte im alten Ägypten einen besonderen Charakter: Verstorbene Pharaonen wurden mumifiziert und mit reichen Gaben für das Leben im Jenseits beschenkt. Danach, so die Mythologie, empfing Anubis die Mumie und führte die Seele zum „Feld der Himmlischen Opfergaben“. Anubis wird vorwiegend als liegender schwarzer Hund, Schakal oder als Mensch mit einem Hunde- oder Schakalkopf dargestellt. Diese außergewöhnliche Gestalt ist daher ein beliebtes Tattoo-Motiv.

#4 Isis

Richtig magisch wird es bei diesem Tattoo-Motiv: Isis ist die Göttin der Geburt, der Wiedergeburt und der Magie. Sie gilt als Schutzherrin, Bewacherin und Betreuerin aller Wesen, die leiden oder in großer Sorge sind. Daher ist das Bild besonders bei Frauen beliebt. Auch Popstar Rihanna trägt Isis unter der Brust, wie du auf dem Teaser-Bild ganz oben sehen kannst.

Symbole

#5 Anch

Das Anch, auch ägyptisches Kreuz, Henkelkreuz, Lebensschleife, Nilschlüssel oder koptisches Kreuz, ist ein Symbol, welches für das Weiterleben im Jenseits steht. Als Hieroglyphe steht das Zeichen für das körperliche Leben, also die Physis. Bei einem solchen Tattoo hofft sein Träger entweder auf Gesundheit oder ein Leben nach dem Tod. Viele ägyptische Tattoos zeigen dieses Kreuz auch in klein in einem großen Bild.

#6 Skarabäus

Skarabäen, bei uns auch Glückskäfer genannt, sind Abbildungen des Heiligen Pillendrehers. Die alten Ägypter glaubten, dass er sich ohne Fortpflanzung vermehren könnte. Daher gilt er als Symbol der Schöpferkraft und des Übernatürlichen. Außerdem war ihr Auftauchen in Häusern eine Glückbotschaft: Sie kündigten damit das ersehnte Nilhochwasser an, vor dem sie aus dem Flussbett in die Häuser flohen. Einen Skarabäus auf der Haut zu tragen, zeigt, dass du an das Gute und das Glück glaubst.

#7 Katze

Die Katze hatte im alten Ägypten eine wichtige Bedeutung und wurde von den Menschen verehrt. Sie wurde vor allem mit der alten ägyptischen Göttin Bastet assoziiert, die selbst in vielen Darstellungen als Katze abgebildet wird. Außerdem gilt sie als Götterbegleitung. Katzen zu töten oder schlecht zu behandeln war verboten und wurde schwer bestraft, verstorbene Katzen wurden wie ein Familienmitglied betrauert und bestattet. Wenn du ohnehin Katzenfan bist und dir ein Katzen-Tattoo wünschst, wäre eine schöne Darstellung der Vierbeiner im ägyptischen Stil, wie hier, vielleicht etwas für dich:

#8 Hieroglyphen

Die alten Ägypter hatten ein umfangreiches Hieroglyphen-Alphabet, mit dem sie auch Botschaften an die Nachwelt über ihre Gottheiten und Könige festhielten. Wenn du dich länger mit der Schrift und ihrer Bedeutung auseinandergesetzt hast, kannst du dir vielleicht eine eigene Botschaft als Tattoo zusammenstellen. Verstehst du, was dieses Tattoo uns zu sagen hat?

Relikte

#9 Sphinx

Eine Sphinx ist eine Statue eines Löwen zumeist mit einem Menschenkopf. Am berühmtesten ist wohl die Große Sphinx von Gizeh, die die Pyramiden und Mumien von Gizeh bewacht. Der heutige Name basiert auf der Legende der griechischen Sphinx, die vorbeikommende Reisende stets erwürgte, wenn diese das von ihr gestellte Rätsel nicht lösen konnten. Die Sphinx ist also eine Bewahrerin der Geheimnisse. In jedem Fall macht sie das zu einem interessanten Motiv für ein Tattoo.

#10 Tutanchamuns Totenmaske

Der junge Pharao Tutanchamun starb im jungen Alter von etwa 19 Jahren und wurde im Tal der Könige begraben. Im Jahr 1922 wurde sein Grab entdeckt und seine Totenmaske geborgen. Sie steht heute im Ägyptischen Museum in Kairo. Der Pfund ist bis heute eine Sensation und damit auch ein beliebtes Tattoo-Motiv. Hier siehst du ihn im klassischen Black-and-Grey-Stil.

#11 Büste der Nofretete

Bis heute wurde das Grab der Nofretete, einer Königsgemahlin von Ägypten, nicht gefunden. Doch ihre Büste ist weltberühmt und steht im Ägyptischen Museum von Berlin. Sie wurde im Jahr 1912 bei Ausgrabungen der Deutschen-Orient-Gesellschaft unter Leitung von Ludwig Borchardt gefunden. Nofretete war die Hauptgemahlin des Königs Echnaton und lebte mit ihm im 14. Jahrhundert v. Chr. Besonders prägnant ist bei der Büste das fehlende linke Auge der Königin. Vermutlich wurde es nie vom Bildhauer eingesetzt. Gerade diese Unvollkommenheit und dennoch unfassbare Schönheit macht das Motiv zu einem wunderschönen Tattoo. Hier siehst du es im Skizzen-Stil:

#12 Kleopatra

Auch, wenn Kleopatra VII. näher an unsere Zeit geboren wurde, als an ihren Vorgänger Tutanchamun, ist die letzte Pharaonin von Ägypten ein beliebtes Motiv für Tattoos und wird nach wie vor mit dem alten Ägypten verbunden. Sie wurde besonders berühmt durch ihre Liebschaften mit Cäsar und danach mit Marcus Antonius. Durch diese Beziehungen konnte sie ihre Machtposition im von Rom besetzten Ägypten sichern. Nach dem Tod von Marcus Antonius tötete sie sich selbst durch den Biss einer Schlange. Hier siehst du sie in einem angedeuteten Comic-Stil, verbunden mit dem klassisch-ägyptischen Profilporträt.

Viele Menschen kombinieren ihre Lieblingsmotive miteinander und zeigen so ihre Liebe zur alt-ägyptischen Mythologie. Wie gefallen dir ägyptische Tattoos? Hast du ebenfalls ein gute Idee, wie du das alte Ägypten auf deiner Haut zeigen kannst? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Bildquelle:

iStock/ Joe Scarnici

Was denkst Du?

Meine empfehlung für dich

Galerien

Lies auch

Teste dich