Gemüse-Tee
Nina Rölleram 03.04.2018

Bestimmt kennst du das auch: Du hast bereits zu Mittag gegessen und verspürst doch schon wieder Appetit auf etwas Herzhaftes? Statt mit fettigen Chips oder kohlenhydratreichen Reiswaffeln soll nun ein heißer Drink dein Hüngerchen dämpfen. Gemüse-Tee wird als die neue kalorienfreie Snack-Alternative vermarktet. Ich habe genauer unter die Lupe genommen, was den Trunk von Gemüsebrühe unterscheidet und welche Produkte hierzulande erhältlich sind.

Gemüse aufgießen statt kochen

Gemüse-Tee klingt erst mal nicht nach einem Getränk, bei dem den meisten das Wasser im Mund zusammenlaufen dürfte. Obwohl mir persönlich selbst unbeliebte Teesorten wie Fenchel-Anis-Kümmel oder Kamille schmecken, muss ich bei dem Gedanken an einen Tee mit Sellerie- oder Lauchgeschmack doch eher den Mund verziehen. Aber hey, nach gesalzenem Kaffee kann mich nichts mehr schocken! Vielleicht sollte man Gemüse-Tee auch eher als eine Art kalorienarme Gemüsebrühe verstehen, denn die Art der Zubereitung ähnelt sich. Genauso wie beim Kochen einer Brühe werden geschmacksintensive Gemüsesorten wie Karotten, Knollensellerie, Lauch oder Zwiebeln zusammen mit Kräutern, Gewürzen und Wasser vermischt. Anstatt das Ganze aber stundenlang zu kochen, werden die Gemüsestücke lediglich mit heißem Wasser aufgegossen.

So musst du Tee trinken, um Fett zu verbrennen

Artikel lesen

So kannst du den herzhaften Tee selber machen

Gemüse-Tee kochen

Gemüse-Tee lässt sich perfekt in einem Einmachglas zubereiten.

Wenn du also Gemüse-Tee selbst zu Hause zubereiten möchtest, brauchst du lediglich einen Wasserkocher und eine Handvoll klein geschnittenes Gemüse. Um daraus einen aromatischen Aufguss herzustellen, verwendest du am besten Wurzelgemüse wie Petersilienwurzel, Knollensellerie oder Pastinaken und verfeinerst das Gebräu nach Geschmack mit Koriander- oder Fenchelsamen und einer Prise Salz. Je nach gewünschter Geschmacksintensität kannst du diesen herzhaften Tee nach wenigen Minuten oder auch nach einer längeren Ziehdauer absieben und trinken. Was diesen Gemüse-Tee von einer klassischen Brühe unterscheidet, ist vor allem sein geringer Fettgehalt. Anders als beim Kochen einer Suppe werden die Zutaten nicht in Öl oder Butter angeschwitzt, wodurch das Heißgetränk so gut wie keine Kalorien hat. Weil der Geschmack dieses Tees aber doch an Suppe erinnert, eignet es sich hervorragend, um zwischendurch seinen Appetit auf etwas Herzhaftes zu stillen.

Wenn dein Heißhunger sich nicht mit einem Getränk befriedigen lässt, kannst du zu diesen Snacks greifen:

Snack-Time: 9 Süßigkeiten unter 100 Kalorien

Gemüse-Tees gibts auch im Beutel

Heißhunger kündigt sich bekanntlich eher spontan an, sodass Gemüse Schnippeln keine Option ist. Wie gut, dass es mittlerweile auch fertige Gemüse-Tees im Beutel gibt. Im Gegensatz zu Instant-Suppen-Tassen enthalten diese Heißgetränke keine Zusatzstoffe und Fette und sind daher so gut wie kalorienfrei. Die Bio-Marke „Stick & Lembke“ hat bereits vier verschiedene Gemüse-Tee-Sorten im Angebot: Durch die Geschmacksrichtungen Karotte & Curry, Rote Beete, Spinat und Tomate & Ingwer kannst du dich mit dieser gemischten Box* probieren. Bei Amazon haben die Gemüse-Tees zwar überwiegend positive Bewertungen, eine Kundin merkt aber an: „Schmeckt wie dünner Brühwürfel-Aufguss… muss man mögen.“

Gemüse-Tees hat auch die österreichische Bio-Marke Kottas im Angebot. Die fünf Sorten mit dem Namen „Vegie Sue“ bestehen vorrangig aus Sellerie, Lauch und Karotten und werden mit Bärlauch, Kümmel oder Salbei gewürzt. Laut Hersteller soll diese Kreuzung aus Kräutertee und Suppe eine „wohltuende Mini-Mahlzeit“ sein und sich auch zum Fasten eignen.

Für wen eignet sich Gemüse-Tee?

Wer nach einer Snack-Alternative sucht und den Geschmack von Brühe mag, kann es durchaus mal mit Gemüse-Tee versuchen. Da es sich dabei aber wirklich nur um ein kalorienfreies Aufgussgetränk handelt, sättigt der Tee natürlich nicht, sondern kann nur kurzzeitig den Appetit auf etwas Herzhaftes stillen. Zudem ersetzt Gemüse-Tee auch nicht den Verzehr von Gemüse, da die Vitamine und Ballaststoffe wegfallen. Auch wenn grüne Smoothies oder Kohlsuppen mehr Kalorien haben, sättigen sie für einen längeren Zeitraum und sind zum Abnehmen auf Dauer effektiver.

Mit diesen Tricks kannst du ungesunden Versuchungen im Alltag widerstehen:

Mich haben die Gemüse-Tees noch nicht wirklich überzeugen können. Wenn ich Lust auf ein wohltuendes, herzhaftes Gebräu hätte, würde ich mir lieber gleich eine richtige Brühe kochen – die paar Kalorien mehr kann ich für mehr Genuss verschmerzen. Hast du schon mal einen Tee mit Sellerie- oder Karotten-Geschmack probiert? Dann erzähl uns in den Kommentaren von deinen Erfahrungen!

Bildquelle:

iStock/PatriciaDz, iStock/Madeleine_Steinbach
* Partner-Link


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?