Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Coole Knolle!

Wundermittel: Wie gesund ist Ingwer wirklich?

Wundermittel: Wie gesund ist Ingwer wirklich?

Ingwer ist eine entscheidende Zutat in vielen Hausmitteln gegen Erkältung oder in einer leckeren Kürbis-Ingwer Suppe. Die scharf-schmeckende Knolle ist allseits bekannt für ihre heilende Wirkung, aber welche Inhaltsstoffe stecken in ihr? Und was macht sie so potent im Kampf gegen eine Erkältung? Wir klären dich auf: Ist Ingwer gesund?

Die gesunde Wunderknolle aus Asien

Der Ingwer, wie wir ihn im Supermarkt kennen, ist im eigentlichen Sinne ein Teil der Ingwerwurzel, das sogenannte Ingwer-Rhizom. Überirdisch ähnelt die Ingwerpflanze einem Schilfgewächs und kann bis zu 50 bis 150 Zentimeter hoch wachsen. Sie wächst in tropischen und subtropischen Klimazonen und wird vor allem in Süd- und Ostasiatischen Ländern, wie Indien und Indonesien, aber auch in Frankreich und Südamerika angebaut.
Der Geruch der Ingwerknolle ist sehr prägnant und der Geschmack scharf und würzig. Das kommt hauptsächlich von ihren ätherischen Ölen, Harzsäuren und dem Gingerol. Das Gingerol ist der scharfmachende Geschmacksstoff des Ingwers und ist eng verwandt mit den Scharfstoffen von Chilis, dem Capsaicin.

Ingwer wurzel
Die Ingwerknolle ist ein Teil der Wurzel

Was macht den Ingwer so gesund?

Die Ingwerknolle ist also der entscheidende, gesunde Bestandteil der Pflanze, soviel ist klar. Ein weiterer Pluspunkt des Ingwers: Es sind neben den positiven Wirkungen nur wenig Nebenwirkungen bekannt. Welche diese positiven Wirkungen sind, haben wir hier für dich im Überblick:

  1. Virus- und Entzündungshemmend
    Die Scharfstoffe des Ingwers (Gingerole und Shogaole) fördern die Durchblutung im Körper und machen es den Viren und Bakterien so schwer, sich an den Schleimhäuten einzunisten.
  2. Gesunde Darmflora
    Die Scharfstoffe fördern nicht nur die Durchblutung, sondern regen auch die Produktion der Magensäfte an und helfen dadurch mit der Fettverdauung. Wenn du also nach dem Genuss von fettigem Essen oft Magenbeschwerden hast, hilft dir eine Tasse Ingwertee.
  3. Schutz vor Erbrechen
    Falls du auf Reisen öfter Probleme mit Übelkeit und Erbrechen hast, dann hilft dir auch dabei Ingwer.
    Tipp: Es empfiehlt sich etwa alle 4 Stunden ein Stückchen Ingwer gegen Reiseübelkeit einzunehmen.
  4. Vitamin- und Mineralstofflieferant
    Neben den gesunden Scharfstoffen beinhaltet Ingwer auch viele Vitamine und Mineralstoffe:  Vitamin C, Magnesium, KaliumNatrium und Eisen.
    Tipp: Wie bei Äpfeln, stecken die gesunden Bestandteile des Ingwers direkt unter der Schale. Versuch deshalb den Ingwer so sparsam wie möglich zu schälen. 

Nährwerttabelle

pro 100 g Ingwer
Kalorien 80 kcal
Fett 0,8 g
Kohlenhydrate 18 g
- Ballaststoffe 2 g
- Zucker 1,7 g
Eiweiß 1,8 g
Natrium 13 mg
Kalium 415 mg
Vitamin C 5 mg
Eisen 0,6 mg
Magensium 43 mg

Hilft mir Ingwer beim Abnehmen?

Ingwer ist durchblutungsfördernd und regt den Kreislauf und Stoffwechsel an. Außerdem kann er dich mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgen, die dir in deiner Ernährung vielleicht fehlen. Schaden kann es also überhaupt nicht, etwas Ingwer in deinen Ernährungsplan einzubeziehen. Eine spezielle Wirkung, die die Pfunde von alleine purzeln lässt, hat die Knolle allerdings nicht.

Augen auf beim Knollenkauf: Nebenwirkungen

Trotz der vielen positiven Wirkungen, kann der Ingwer, vor allem bei übermäßigem Konsum, auch einige Nebenwirkungen haben, die du nicht ganz außer acht lassen solltest.

  1. Magen- und Darmbeschwerden
    So gut Ingwer für die Verdauung ist, so kann er bei empfindlichen Menschen das Gegenteil bewirken. Die ätherischen Öle und die verstärkte Magensaftproduktion können die Schleimhaut reizen und zu Magenschmerzen, Blähungen und Durchfall führen.
  2. Blutverdünnende Wirkung
    Falls du schon Medikamente wie ASS oder andere gerinnungshemmende Substanzen einnimmst, solltest du auf den Verzehr von großen Mengen Ingwer verzichten. Ingwer verstärkt nämlich die blutverdünnende Wirkung.
  3. Schwangerschaft
    Ingwer kann in der späteren Schwangerschaft frühzeitige Wehen und Kopfschmerzen auslösen. Schwangere sollten deswegen beim Konsum von Ingwer vorsichtig sein oder Rücksprache mit dem Frauenarzt/ärztin halten.

Die Lagerzeit von Ingwer spielt auch eine entscheidende Rolle im Geschmack. Lagerst du ihn etwas länger, wandeln sich die Gingerole zu schärferen Shogaole um. Frischer Ingwer ist somit am mildesten.

Allroundtalent Ingwer - die besten Rezepte zur Inspiration

Allroundtalent Ingwer - die besten Rezepte zur Inspiration
BILDERSTRECKE STARTEN (10 BILDER)

 

Bildquelle:

Gettyimages/Botina Inna, imago images / blickwinkel

Hat Dir "Wundermittel: Wie gesund ist Ingwer wirklich?" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich