Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Stevia

Naschen ohne Reue?

Stevia

Von kalorienfreier Süße träumen die Schleckermäuler unter uns schon lange: Wie genussvoll wäre es doch, endlich mal ohne Reue naschen zu können! Stevia heißt der Süßstoff, der wie Zucker schmecken, aber viel gesünder sein soll. Zucker ohne Kalorien – ist das überhaupt möglich? Wird Stevia seinem Ruf als gesunder Zuckerersatz wirklich gerecht?

Es scheint, als ob ein süßer Traum endlich in Erfüllung gehen würde: Zucker, der keine Kalorien hat, ist zurzeit in aller Munde und tritt seinen Siegeszug in den Supermärkten an. Stevia heißt der Süßstoff, der die Zuckerrevolution einleiten soll. Mit ihm sollst Du Speisen und Getränke süßen können, ohne dass sich der kalorienhaltige Genuss auf den Hüften festsetzt. Kaum war Stevia auf den Markt erhältlich, versetzte es Naschkatzen und Diätwillige aller Art in Aufruhr und die Lebensmittelindustrie begann mit dem viel beworbenen Wundermittel zu experimentieren, das zukünftig künstliche Süßstoffe ersetzen soll. Stevia ist nämlich ein Stoff, der auf einer subtropischen Pflanzenart basiert: Es wird aus südamerikanischem Honigkraut gewonnen, deren Süßkraft 30 Mal höher sein soll als die von herkömmlichem Haushaltszucker. Vom Aussehen her ähnelt das Honigkraut einer Kreuzung aus Minze und Melisse. Den Lateinamerikanern ist Stevia bereits seit vielen Jahrhunderten ein Begriff – inzwischen hat der Süßstoff jedoch auch seinen Weg nach Europa gefunden. Bis dahin war es jedoch ein langer und weiter Weg.

Stevia erobert europäische Küchen

Warum hat es so lange gedauert, bis Stevia auch in der deutschen Lebensmittelindustrie Einzug erhielt? Seit 1997 benötigen Lebensmittel in der EU eine Zulassung. Damit soll gewährleistet werden, dass diese auch bei lebenslangem Konsum gesundheitlich vollkommen unbedenklich sind. Bei Stevia war das zu Anfang noch nicht klar. In einer Versuchsreihe mit Tieren fand man heraus, dass die Pflanze in extrem hoher Dosis krebserregend ist. Allerdings wurde die verabreichte Menge in den Tests so hoch angesetzt, dass es mehr als unwahrscheinlich ist, dass ein Mensch diese Menge jemals zu sich nehmen wird. Seit Dezember 2011 ist Stevia daher nun auch in Deutschland als Lebensmittel erhältlich – und von der efsa (European Food Savety Authority) als unbedenklich und nicht krebserregend eingestuft worden.

Die Steviapflanze ähnelt vom Aussehen der Minze
Stevia wurde hochegelobt - aber hält es auch, was es verspricht?

Stevia als Süßungsmittel ist kein direktes Naturprodukt

Stevia rebaudiana, wie das Süßkraut mit vollem Namen heißt, galt bereits lange als Geheimtipp für kalorienfreie Gaumenfreuden. Nun ist die Verwendung dieses Süßstoffes also endlich auch in Deutschland legal. Doch wer glaubt, sich jetzt getrost auf mit Stevia versetzen Süßkram nur so stürzen zu können, der muss an dieser Stelle enttäuscht werden. Mit Stevia versetzte Süßungsmittel sind zwar kalorienfrei und fördern keinen Karies, doch ein Naturprodukt ist dieser Süßstoff nicht. Während des Herstellungsprozesses werden den Steviolglykosiden des Honigkrauts noch umweltschädliche Aluminiumsalze beigemischt. Auch wenn der Grundstoff von Stevia auf pflanzlicher Basis beruht, ist das Endprodukt daher nicht natürlich. Im Gegenteil: Der Genuss von Stevia kann in zu hohem Maß gesundheitlich bedenklich sein. Gegenüber anderen Süßungsstoffen hat es daher keine nennenswerten Vorteile. Um Stevia ohne Aluminiumsalze und sonstige industriell hergestellten Zusätze genießen zu können, wäre es eher angebracht, das Honigkraut in seinem Ursprungszustand zu verwenden, wie es die Südamerikaner schon seit Jahrhunderten tun. Die Steviablätter sind allerdings noch immer bei uns verboten – Studien zu ihrer gesundheitlichen Erforschung blieben bisher aus.

Stevia macht Zucker geschmacklich keine Konkurrenz

Zwar kann Stevia im normalen Haushaltsgebrauch Zucker ersetzen. Allerdings soll der Geschmack des industriell gefertigten Honigkrauts auf manche Geschmacksknospen leicht bitter und nach Lakritz schmeckend wirken – das ist nicht jedermanns Sache. Ein kulinarisches Highlight ist es aus Sicht vieler Schleckermäuler sicherlich nicht und damit auch keine Verbesserung im Vergleich zu anderen Süßungsmitteln. Auch wenn der Blätterextrakt jahrelang als gesündere Alternative zu Zucker beworben wurde, sind nicht alle Produkte, die mit Stevia gesüßt und in den Supermärkten erhältlich sind, auch wirklich kalorienärmer. So sind beispielsweise viele Softdrinks trotz Steviazusatz noch mit Zucker versetzt – gesünder sind sie dadurch nicht!

Falls Du Stevia bisher noch nicht probiert hast, kannst Du Dich ja beim nächsten Einkauf einfach mal inspirieren lassen und selbst überzeugen, wie Dir der Süßungsstoff geschmacklich gefällt. Tatsache ist jedoch, dass Stevia nicht das Wundermittel ist als das es zunächst beworben wurde. Trotz Zulassung auf dem Markt sollte man das industriell gefertigte Honigkraut nur in Maßen genießen – das gilt vor allem für Kinder. Auch bei Fertigprodukten im Supermarkt sollte man aufpassen, wie hoch die tatsächliche Zuckermenge ist – schließlich könnte das Produkt neben Stevia noch zusätzlich mit Zucker gesüßt sein!

Bildquelle: iStock/Heike Rau

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich