Monodiäten im Test
Katja Gajekam 30.03.2017

Bei einer Monodiät geht es darum, sich für einen gewissen Zeitraum hauptsächlich von einem bestimmten Lebensmittel zu ernähren. Allerdings ist diese Form des Abnehmens stark umstritten. Warum das so ist und welche Monodiäten es gibt, erfährst du hier.

Eine Monodiät kann man theoretisch mit allen Lebensmitteln durchführen. Dabei sollte man maximal 1000 Kalorien am Tag zu sich nehmen, um abzunehmen. Zwei bis drei Kilo können so in zwei Wochen purzeln. Länger sollte man die Diät auf keinen Fall ausprobieren, da diese Ernährungsform als sehr ungesund eingestuft wird. Sie eignet sich jedoch als Crash-Diät, um kurzfristig, zum Beispiel für einen ganz bestimmten Tag, noch ein paar Pfunde purzeln zu lassen. Dies funktioniert, indem der Körper seine benötigte Energie zum Beispiel aus Fettzellen (im Glücksfall) und Muskeln holt, oder Wasser ausschwemmt. Monodiäten sind jedoch meist nur schwer durchzuhalten, da man das Diät-Lebensmittel meist nach ein paar Tagen nicht mehr sehen kann.

Mit Monodiäten abnehmen

Mit einer Monodiät nimmst du nur für kurze Zeit ab.

Kritik an Monodiäten

Der Hauptkritikpunkt an den Monodiäten liegt in ihrer einseitigen Ernährungsweise. Denn dadurch kann es dem Körper an wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen fehlen, was zu Mangelerscheinungen führen und gesundheitliche Schäden verursachen kann. Aus diesem Grund sollte eine Monodiät nur wenige Tage bis maximal zwei Wochen dauern und nie darüber hinaus. Zudem sind durch die einseitige Nahrungszufuhr Fress- und Heißhungerattacken vorprogrammiert, denn so signalisiert der Körper, dass er auch andere Dinge zum Leben braucht. Selbst wenn man diese Attacken vermeidet, erwartet einen nach dem Ende der Diät mit hoher Wahrscheinlichkeit der Jojo-Effekt, außer man stellt seine Ernährung auf eine gesunde Weise um.

Der kurzfristige Erfolg einer Monodiät, nämlich das schnelle Abnehmen von Gewicht, ist lediglich darin begründet, dass dem Körper bestimmte Nährstoffe einfach vorenthalten werden. Entscheidet man sich bei der Diät für ein Lebensmittel mit wenig Eiweißanteil, werden beispielsweise Muskeln für die Energiegewinnung abgebaut. Zudem verliert der Körper viel Wasser, aber kaum Fett.

An Monodiäten gibt es also so einige Kritikpunkte – wie auch bei den 11 dämlichen Diäten in unserer Bilderstrecke. Von Nummer 7 solltest du bitte unbedingt die Finger lassen! Und von Nummer 10. Und 11… Naja, schau selbst, wie dumm manche Diät-Trends sind:

Das sind die 11 sinnlosesten Diäten

Liste: Diese Monodiäten gibt es

Falls du dich trotz der Kritik für eine Monodiät zur kurzfristigen Abnahme entscheiden solltest, stellen wir dir nun die gängigsten vor. Alle diese Diäten erlauben zusätzlich viel Wasser oder ungesüßten Tee. Auf Gewürze oder Salz sollte jedoch verzichtet werden.

  • Ananas-Diät: Dabei isst du den ganzen Tag nichts weiter als frische Ananas. Sie hilft dir, zu entwässern.
  • Eier-Diät: Du kannst bis zu zehn Eier am Tag essen. Außerdem sind ein wenig Obst, viel Gemüse und ab und zu auch mageres Fleisch erlaubt. Kohlenhydrate sind eher verboten, was jedoch einen Mangel an Ballaststoffen und somit das Ausbleiben eines Sättigungsgefühls zur Folge hat.

    Monodiäten: Ananas-Diät

    Tagelang nur Ananas essen? Och nö.

  • Erdbeer-Diät: Du isst täglich ein bis zwei Schalen frische Erdbeeren und kombinierst diese mit Magerquark
  • Kartoffel-Diät: Kartoffeln sind fettarm und machen satt, außerdem helfen sie, Wasser auszuschwemmen.
  • Knast-Diät: Wie früher im Gefängnis gönnst du dir lediglich Brot oder Brötchen ohne Belag. Dazu viel trinken.
  • Kohlsuppen-Diät: Diese Monodiät macht schnell satt und kann abwechslungsreich gestaltet werden.
  • Milch-Diät: Du trinkst einen Tag lang nur zwei bis drei Liter Milch und isst dafür nichts. Diese Diät sollte nicht länger durchgeführt werden.
  • Model-Diät: Ein gekochtes Ei und Magerquark, mehr steht nicht auf dem Speiseplan dieser stark umstrittenen Diät.
  • Quark-Diät: Täglich 200 bis 400 Gramm Magerquark, abwechselnd mit Gurke oder Tomate und alle paar Tage ein wenig Obst sind hier erlaubt.
  • Reis-Diät: Du isst täglich 100 bis 150 Gramm Reis und fühlst dich dabei wie im Dschungelcamp. Erlaubt sind außerdem Obst und Gemüse.
  • Schokoladen-Diät: Hier geht es nicht wie bei der Schoko-Diät von Ruth Moschner zu, bei der nur ein wenig dunkle Schokolade genossen wird. Stattdessen isst du täglich nichts anderes als zwei bis drei Tafeln Schokolade, egal, welcher Sorte. Klingt traumhaft? Warte es ab.

53 Kilo runter dank einer Kartoffel-Mono-Diät? So hat dieser Mann es geschafft!

Artikel lesen

Eine Monodiät macht eigentlich nur Sinn, wenn du dafür ein Lebensmittel wählst, welches dir viel Energie liefert und eine hohe Nährstoffdichte anstatt leerer Kalorien vorweisen kann. Ansonsten solltest du auf solche Experimente verzichten.

Bildquellen: iStock/Karisssa, iStock/masta4650, iStock/LuckyBusiness, iStock/Staras

* Partner-Link


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?